Sinusitis in der Schwangerschaft: 5 Tipps zur Behandlung

Zu den Symptomen einer Sinusitis zählen Schmerzen um die Augen und eine verstopfte Nase. Wir haben heute ein paar einfache Tipps, um die lästigen Beschwerden zu reduzieren.
Sinusitis in der Schwangerschaft: 5 Tipps zur Behandlung

Letzte Aktualisierung: 23 November, 2020

Unser heutiger Artikel befasst sich mit 5 Tipps zur Behandlung einer Sinusitis in der Schwangerschaft. Erfahre im Folgenden, wie du die Symptome auf sichere und schonende Weise lindern kannst.

Eine Sinusitis ist generell eine unangenehme Sache. So ist es nicht verwunderlich, dass eine Schwangerschaft diesen Zustand in der Regel sogar noch verschlimmert, da zusätzlich zu den Beschwerden auch noch die Symptome und Einschränkungen der Schwangerschaft hinzukommen.

Sinusitis ist eine Entzündung der Nasennebenhöhlen. Es handelt sich um eine Infektion, die sich in den Hohlräumen der Nasenknochen befindet, durch die die Luft beim Atmen strömt. Daher zählen verstopfte Nasennebenhöhlen und Schmerzen im Bereich um die Augen zu den Symptomen dieser Erkrankung.

Was ist Sinusitis?

Wie wir bereits erwähnt haben, handelt es sich um eine Entzündung der Nasennebenhöhlen. Ihre Ursachen sind vielfältig und können zum Beispiel von Allergien, einer Infektion oder Nasenproblemen herrühren.

Die Sinusitis ist eine Entzündung der Nasennebenhöhlen
Entzündungen der Nasennebenhöhlen sind in der Regel sehr störend und können vielfältige Ursachen haben.

Normalerweise gibt es mehrere Arten der Sinusitis:

  • Akut, wenn sie ungefähr vier Wochen anhält.
  • Subakut, wenn sie vier bis 12 Wochen anhält.
  • Chronisch, wenn sie länger als 12 Wochen oder sogar Monate oder Jahre anhält.
  • Wiederkehrend, wenn eine Person mehrmals im Jahr darunter leidet

Die charakteristischen Symptome der Erkrankung sind Schmerzen im Bereich der Augen und Wangen sowie eine verstopfte Nase. Es können jedoch auch andere Symptome auftreten, wie zum Beispiel:

  • Husten
  • Müdigkeit und Schwäche
  • Fieber
  • Tropfende Nase

Ein Arzt stellt die Diagnose nach einer Untersuchung der Nase und des Gesichts und einer Beurteilung der Symptome. Sobald die Sinusitis diagnostiziert wurde, kann der Arzt Antibiotika, abschwellende Mittel und Schmerzmittel zur Behandlung verschreiben.

Bei schwangeren Frauen sind Behandlungen mit Medikamenten jedoch oft nicht möglich. Dies liegt daran, dass eine schwangere Frau die Einnahme bestimmter Medikamente vermeiden sollte. Sie sollte sich daher immer strikt an die Anweisungen ihres Arztes halten.

Das könnte dich auch interessieren: Diese zwei Zutaten helfen zur Vorbeugung von Sinusitis

Schwangerschaftsrhinitis

Andererseits solltest du eine Sinusitis nicht mit Schwangerschaftsrhinitis verwechseln. Während es sich bei der Sinusitis um eine Entzündung der Nasennebenhöhlen handelt, ist die Rhinitis eine Entzündung der Nasenschleimhaut.

Es gibt auch eine Art von Rhinitis, die als „Schwangerschaftsrhinitis“ bezeichnet wird, da sie normalerweise während der Schwangerschaft auftritt und nach der Entbindung wieder verschwindet. Zu den Symptomen dieser Art der Rhinitis gehören eine verstopfte Nase, Juckreiz, Niesen und Husten.

Die Experten sind sich über die Ursachen nicht sicher, doch weder Mutter noch Kind sind in Gefahr. Allerdings ist die Rhinitis lästig und kann den Schlaf beeinträchtigen. Dies wiederum kann, zusätzlich zu den Symptomen einer Schwangerschaft wie Müdigkeit, Kopfschmerzen oder Übelkeit, zu einem großen Unbehagen bei der Schwangeren führen.

Tipps zur Behandlung einer Sinusitis in der Schwangerschaft

Da eine schwangere Frau sich niemals selbst behandeln und die Einnahme von Medikamenten ohne ärztliche Aufsicht vermeiden sollte, ist es womöglich an der Zeit, einige natürliche Tipps zu erwägen, die dir helfen können, dich besser zu fühlen und die schmerzhaften Symptome einer Sinusitis zu lindern.

Eine schwangere Frau sollte es auch vermeiden, natürliche Heilmittel auf der Basis von Pflanzen, Kräutern oder alternativer Medizin einzunehmen. Aus diesem Grund sind die Tipps, die wir dir im Folgenden nennen, absolut natürlich und gefährden die Schwangerschaft nicht.

1. Nimm viel Flüssigkeit zu dir

Nimm bei einer Sinusitis in der Schwangerschaft viel Wasser zu dir
Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr macht den Schleim flüssiger und verringert den Druck in den Nasennebenhöhlen.

Die Behandlung der Sinusitis ist hauptsächlich symptomatisch. Daher ist einer der wichtigsten Tipps ausreichend zu trinken. Experten empfehlen schwangeren Frauen, viel Wasser und natürliche Säfte zu trinken. Auf diese Weise können die Nasensekrete leichter abfließen, was wiederum die Verstopfung der Nasennebenhöhlen lindert.

2. Hebe dein Kissen an, wenn du schlafen gehst

Eine schlechte Haltung während der Schlafenszeit kann dazu führen, dass du mehr hustest. Wenn du deinen Kopf etwas höher lagerst, kann dies Erleichterung bringen. Auf diese Weise atmest du leichter und der Schleim kann besser abfließen. Du musst so weniger husten und niesen.

3. Führe Dampfbäder zur Linderung der Sinusitis in der Schwangerschaft durch

Du kannst nachts einen Luftbefeuchter verwenden, um deine Nasengänge freizuhalten. Tagsüber empfehlen wir auch ein Dampfbad, um die Atemwege zu befreien. Erhitze einfach Wasser und atme den Dampf ein. Bedecke den Kopf mit einem Handtuch, damit der Dampf nicht entweicht, sei jedoch vorsichtig, um dich nicht zu verbrennen. Damit löst sich der Schleim und deine Atmung verbessert sich.

Ein Dampfbad kann die Symptome einer Nasennebenhöhlenentzündung lindern
Dampf hilft, die Nasenlöcher zu öffnen und den angesammelten Schleim zu verflüssigen.

4. Verwende eine Kochsalzlösung, um Sinusitis in der Schwangerschaft zu behandeln

Zur Abschwellung deiner Nasenhöhlen empfehlen Experten Nasenspülungen mit natürlicher Kochsalzlösung. Physiologische Kochsalzlösungen, die du in der Apotheke erhältst, sind in dieser Hinsicht ein sicheres und natürliches Produkt. Das bedeutet, dass schwangere Frauen sie problemlos verwenden können.

Du kannst zu Hause jedoch auch deine eigene Kochsalzlösung herstellen, indem du die folgenden Zutaten mischst:

  • 1 Teelöffel (5 g) Salz (ohne Jod)
  • Eine Prise Backpulver
  • 0,5 Liter destilliertes, gefiltertes oder gekochtes Wasser

Die Anwendung dieser hauseigenen Kochsalzlösung befreit verstopfte Atemwege.

5. Verwende Nasenstreifen während der Schwangerschaft, um Sinusitis zu behandeln

Um die Beschwerden von Sinusitis zu vermeiden, kannst du auch Nasenstreifen verwenden. Diese Streifen helfen, deine Atemwege zu öffnen, sodass du leichter atmen kannst. Du kannst sie auch nachts verwenden, um die Verstopfung zu lindern und einen guten Schlaf zu finden.

Zusätzlich zu den obigen Tipps zur Linderung von Sinusitis, solltest du auch daran denken, dass du dich während der Schwangerschaft strikt an die Empfehlungen deines Arztes halten musst. Nur er kann dir sagen, ob und welche Medikamente du einnehmen darfst. Du solltest auch natürliche Heilmittel nicht ohne ärztliche Beratung verwenden.

Es könnte dich interessieren ...
6 ätherische Öle gegen Sinusitis
Besser Gesund LebenRead it in Besser Gesund Leben
6 ätherische Öle gegen Sinusitis

Wir präsentieren dir heute verschiedene ätherische Öle, die in der Behandlung einer Nasennebenhölenentzündung sehr vorteilhaft sind.



    • Devyani Lal et al. “Management of rhinosinusitis during pregnancy: systematic review and expert panel recommendations”, Rhinology. 2016 Jun; 54(2): 99–104.
    • Ellegård, E. and Karlsson, G. (1999), Nasal congestion during pregnancy. Clinical Otolaryngology & Allied Sciences, 24: 307-311. doi:10.1046/j.1365-2273.1999.00264.x
    • Gregg Goldstein et al. “Rhinologic issues in pregnancy”, Allergy Rhinol (Providence). 2012; 3(1): e13–e15.