Sellerie – ein tolles Lebensmittel für deine Nieren

· 8 Februar, 2016
Sellerie ist reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen, mit Hilfe derer sich der Körper von Toxinen befreien lässt. Gleichzeitig unterstützen wir die Aufrechterhaltung eines gesunden Cholesterinspiegels und Blutdrucks

Sellerie ist ein von vielen sehr geschätztes Lebensmittel und das nicht nur wegen seiner vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in der Küche, sondern auch wegen seiner heilenden Eigenschaften.

Dieses grüne Wundergemüse beherbergt in seinem Inneren Vitamine, Mineralstoffe, Bioflavonoide, Enzyme und Wasser, die in ihrer Kombination die Gesundheit deiner Nieren schützen können.

Weiterhin zählt Sellerie zu den Gemüsesorten mit der stärksten diuretischen Wirkung. Dieser harntreibende Effekt erleichtert den Nieren die Ausscheidung von Stoffwechselendprodukten und Giftstoffen.

Die Vorteile, die der regelmäßige Konsum von Sellerie mit sich bringt sind zahlreich und wir möchten dir heute die wichtigsten vorstellen. Ganz sicher werden sie dich davon überzeugen, dem grünen Gemüse einen festen Platz in deinem Speiseplan einzuräumen.

Die Nieren mit Sellerie schützen – eine exzellente Idee

Sellerie

Mit Sellerie den Organismus entschlacken und die Nieren entlasten

Es soll Menschen geben, die die Vitamintabletten, die sie in der Apotheke erwerben können, frischem Gemüse vorziehen, wenn es darum geht, potentielle Mängel zu beseitigen. Diese sind an dauerhafter Müdigkeit, generellem Unwohlsein, geschwächten Abwehrkräften und der Einlagerung von Flüssigkeit ins Gewebe erkennbar.

Tatsächlich brauchen nur sehr wenige Menschen derartige Nahrungsergänzungsmittel. Stattdessen sollte zu frischem Obst und Gemüse gegriffen werden, zum Beispiel zu Sellerie, mit dem sich Blut und Organismus entgiften lassen. So lässt sich die eigene Gesundheit langfristig verbessern.

Sellerie steht Petersilie und Fenchel sehr nah. Sie alle sind Doldenblütler, die nicht nur gut schmecken, sondern aufgrund ihrer medizinischen Wirkung auch die Gesundheit von Leber und Nieren schützen.

Wasser macht den größten Teil von Sellerie aus, aber auch wichtige Vitamine und Mineralstoffe stecken in ihm. Folgende Inhaltsstoffe machen ihn zu einem ausgezeichneten Heilmittel:

  • Beta-Carotine, Provitamin A.
  • Die Vitamine B1, B2, B6 und B9.
  • Vitamin C und Vitamin E.
  • Kalium, Calcium, Magnesium und Zink.

Um optimal zu funktionieren, benötigt der Organismus nicht nur eine ausreichende Mineralstoffzufuhr, auch das Verhältnis der einzelnen Mineralstoffe zueinander muss stimmen. Das gilt insbesondere für Kalium und Natrium und um eine zu hohe Natriumzufuhr zu vermeiden, sollte der Salzkonsum nicht übertrieben werden.

Wenn du nicht sicher bist, ob du zu viel Salz konsumierst, lies doch auch hier weiter: 6 Tipps für eine salzarme Ernährung

Sellerie unterstützt eine salzarme Ernährung, denn er enthält dreimal so viel Kalium wie Natrium.

Die Bedeutung von Ballaststoffen für die Nierengesundheit

Ein weiterer interessanter Fakt zu diesem leckeren Gemüse ist sein Reichtum an Ballaststoffen. Diese sind notwendig für eine gesunde Verdauung. Ein ausreichender Verzehr von Ballaststoffen hilft, Verstopfungen und Dyspepsie vorzubeugen. Gleichzeitig fördern wir die Aufrechterhaltung gesunder Blutspiegel an Cholesterin und Glucose.

Ein erhöhter Cholesterinspiegel behindert die gesunde Durchblutung der Gewebe, auch die der Nieren. Diese Organe werden so verstärkt belastet, was sich langfristig in Funktionseinschränkungen bemerkbar machen kann. Wir sollten auch deshalb auf einen niedrigen Cholesterinspiegel achten.

Die Behandlung von Harnwegsinfektionen mit Sellerie unterstützen

Sellerie enthält Apiol, Apiin, Limonen und Psoralen, weiterhin die Flavonoide Apigenin und Luteolin. Diese Wirkstoffe vermitteln folgende Wirkungen:

  • Sie hemmen die Besiedlung der Schleimhäute der Harnwege mit Krankheitserregern.
  • Sie hemmen Entzündungen.
  • Sie wirken antioxidativ, krebshemmend und antimykotisch.

Sellerie gegen Bluthochdruck

Um unsere Nieren gesund zu erhalten, sollten wir Cholesterinspiegel und Blutdruck überwachen. Wie weiter oben bereits erwähnt, kann uns Sellerie dabei helfen, gesunde Blutcholesterinwerte aufrechtzuerhalten, aber er vermag uns auch darin zu unterstützen, Bluthochdruck zu vermeiden.

Sellerie enthält bioaktive Substanzen, die Enzyme hemmen, die in der Synthese von Katecholaminen wie Cortisol und anderen Stresshormonen aktiv werden. Diese Hormone führen zu einer Erhöhung des Blutdruckes, der so verhindert wird.

Zwei Stengel Sellerie pro Tag werden empfohlen, um Bluthochdruck auf natürliche Weise zu senken.

Ein Sellerieshake für die Nieren

Sellerieshake

Zutaten

  • 1 Stange Sellerie
  • 1 Apfel
  • 1 TL Petersilie (5 g)
  • 1 TL frische Minze (5 g)
  • 1 Glas Wasser (200 ml)

Zubereitung

  • Zunächst waschen wir Sellerie und Apfel gut ab. Was den Apfel betrifft, so kannst du ihn schälen, wenn dir das lieber ist, aber der Shake ist mit Apfelschale genauso gesund. Besonders wenn du einen Bio-Apfel verwendest, ist es sogar empfehlenswert, nicht auf die in der Apfelschale enthaltenen Nährstoffe zu verzichten. Wie du dich auch entscheidest, das Kerngehäuse muss raus.
  • Schneide Sellerie und Apfel in Stücke, so dass sie sich im Mixer besser verarbeiten lassen.
  • Auch Petersilie und Minze werden klein geschnitten bzw. gehackt. So geben sie ihre essentiellen Öle während des Mixens in den Shake ab und tragen so zu Geschmack, Farbe und vor allem Wirkung bei.
  • Nun werden alle Zutaten inklusive des Wassers in den Mixer gegeben und zu einem homogenen grünen Shake verarbeitet. Mit diesem Getränk kannst du die Funktion deiner Nieren optimieren.
  • Wir empfehlen dir, dieses Mischgetränk dreimal pro Woche zum Frühstück zu trinken. Du wirst merken, dass es sowohl diuretisch als auch entzündungshemmend wirkt. Die Gesundheit deiner Nieren wird davon profitieren.

Und wenn du nun Appetit auf Sellerie bekommen hast, dann gibt es hier noch weitere Fünf revitalisierende Rezepte mit Sellerie