Schäumender Urin: Ursachen und wann du ärztliche Hilfe benötigst

Schäumender Urin ist etwas, auf das du achten solltest. Obwohl er grundsätzlich kein Grund zur Sorge ist, solltest du einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen, wenn er wiederholt auftritt. Hier erfährst du alles Wissenswerte zu diesem Thema.
Schäumender Urin: Ursachen und wann du ärztliche Hilfe benötigst

Letzte Aktualisierung: 22. Mai 2022

Schäumender Urin kann gelegentlich auftreten, und wenn das der Fall ist, besteht erst einmal kein Grund zur Sorge. Wenn er jedoch häufig auftritt, kann dies ein Hinweis auf ein Gesundheitsproblem sein.

Viele Menschen achten nicht auf diese Körperausscheidungen, weil sie sich damit nicht beschäftigen wollen oder weil sie sie für unwichtig halten. Aber tatsächlich liefern sie oft wertvolle Hinweise auf den Gesundheitszustand einer Person.

Das Wichtigste ist die Häufigkeit, mit der der schäumender Urin auftritt. Wenn du ihn sehr häufig bemerkst, ist es ratsam, einen Arzt oder eine Ärztin aufzusuchen, vor allem wenn er von einem seltsamen Geruch oder anderen Beschwerden begleitet wird.

Schäumender Urin

Zunächst einmal ist Schaum im Urin grundsätzlich völlig normal. Meistens tritt er auf, weil das Wasserlassen aufgrund einer vollen Blase ziemlich heftig sein kann.

Es gibt auch andere Gründe, die wir später noch sehen werden. Wenn schäumender Urin jedoch sehr häufig vorkommt, könnte dies ein Anzeichen für ein Nierenproblem, Diabetes oder sexuell übertragbare Krankheiten sein.

Das Wichtigste ist auf jeden Fall, dass du keine Selbstdiagnose stellst. Daher solltest du zuerst mit deinem Arzt oder deiner Ärztin sprechen, die entsprechenden Tests durchführen lassen und dann deine Schlüsse daraus ziehen.

Lies auch diesen Artikel: pH-Wert im Urin: Was besagt er?

Ursachen für Schaum im Urin

Schäumender Urin kann viele verschiedene Ursachen haben. Einige von ihnen sind harmlos, während es sich bei anderen um relevante Pathologien handeln könnte. Werfen wir einen Blick auf die wichtigsten Gründe.

Druck beim Wasserlassen

Das ist die häufigste Ursache für gelegentlich schäumenden Urin. Wenn eine Person den Harndrang lange Zeit zurückhält und die Flüssigkeit dann mit großer Kraft ausstößt, kann das zu einer Schaumbildung führen.

Eine Möglichkeit, dies zu überprüfen, besteht darin, einen Moment zu warten, bevor man die Toilettenspülung betätigt. Wenn der Schaum verschwindet, ist das höchstwahrscheinlich die Ursache.

Es ist nicht ratsam, den Harndrang lange zu unterdrücken.

Schäumender Urin aufgrund einer chemischen Reaktion

Einige Reinigungsmittel, die in Toiletten verwendet werden, reagieren auf Urin, was zu einer Schaumbildung führt. Wenn du überprüfen möchtest, ob dies die Ursache des Phänomens ist, kannst du in ein sauberes Gefäß urinieren. Wenn der Urin nicht schäumt, kennst du nun die Ursache für die Schaumbildung in der Toilette.

Schäumender Urin - Frau reinigt die Toilette
Einige Reinigungschemikalien reagieren mit Urin und verursachen Schaumbildung in der Toilette.

Sperma im Urin

Auch das Vorhandensein von Sperma im Urin führt zu Schaumbildung. Er entsteht, wenn kleine Mengen in die Harnröhre des Mannes gelangen, manchmal durch eine retrograde Ejakulation und manchmal, weil die Prostata entzündet ist. Diese Fälle sind jedoch sehr selten.

Dehydrierung

Dehydrierung ist eine weitere mögliche Ursache für schäumenden Urin. Sie tritt auf, wenn du tagsüber nicht genug Wasser trinkst oder dich intensiv körperlich betätigst, ohne ausreichend Wasser zu trinken.

Normalerweise sieht der Urin auch sehr trüb und dunkel aus. Es ist wichtig, daran zu denken, dass Wasser der beste Flüssigkeitslieferant ist und nicht Milchshakes oder zuckerhaltige Getränke.

Schäumender Urin: Proteinurie

Proteinurie ist das Vorhandensein von Eiweiß im Urin. Sie tritt häufig nach intensiver körperlicher Betätigung auf. Außerdem kann sie durch die übermäßige Einnahme von Eiweißpräparaten verursacht werden.

Darüber hinaus kann sie auch ein Zeichen von unbehandeltem Bluthochdruck oder Diabetes sein. Die diabetische Nephropathie ist eine sehr häufige Komplikation von Typ-1- und Typ-2-Diabetes, die dazu führt, dass die Nieren ihre Funktion nicht mehr vollständig erfüllen können. In diesen Fällen ist eine frühzeitige Behandlung unabdingbar, um ein Fortschreiten des Problems zu verhindern.

Harnwegsinfektion

Eine Harnwegsinfektion entsteht, wenn es Bakterien gelingt, den Harntrakt zu besiedeln. Das ist meist die Folge von nachlässiger Hygiene.

Schäumender Urin ist eines der Anzeichen, aber oft kommt noch Brennen beim Wasserlassen, vermehrter Harndrang und Schmerzen im Unterbauch hinzu.

Schäumender Urin aufgrund anderer Nierenprobleme

Wenn du Schaum in deinem Urin feststellst, können auch andere ernsthafte Nierenprobleme die Ursache sein. Sowohl Nierensteine als auch Nierenversagen können das Symptom verursachen. Wenn der Schaum sehr häufig auftritt, solltest du daher unbedingt einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen.

Schäumender Urin - Nieren
Nierenlithiasis und das Versagen dieser Organe sind Erkrankungen, die unverzüglich fachärztlich behandelt werden müssen.

Wann solltest du einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen?

Wenn der Schaum im Urin nur hin und wieder auftritt, besteht kein Grund zur Sorge. Du solltest vielleicht nur deine Urin- oder Trinkgewohnheiten überprüfen.

Wenn schäumender Urin jedoch sehr häufig auftritt, empfiehlt es sich, einen Arzt oder eine Ärztin aufzusuchen. Die Ursachen können vielfältig sein und einige davon sind Krankheiten, die so schnell wie möglich diagnostiziert und behandelt werden müssen.

Die Konsultation ist dringlicher, wenn zusätzlich zum schäumenden Urin Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen oder andere zusätzliche Symptome auftreten. Bei Diabetikern erfordert diese Anomalie verstärkte Vorsorgeprotokolle für Komplikationen.

Viele Menschen denken, dass jedes Nierenproblem durch das Trinken großer Mengen Wasser gelöst wird. Das hilft zwar eindeutig, aber am klügsten ist es, die Situation in die Hände eines Spezialisten oder einer Spezialistin zu legen.

Schäumender Urin ist etwas, auf das man achten sollte. Obwohl dies vielleicht nicht die angenehmste Sache der Welt ist, solltest du dir angewöhnen, deinen Urin zu kontrollieren. Diese einfache Routine ist eine gute Kontrollmaßnahme.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Urinfarbe: Was die Konsistenz und Färbung über deine Gesundheit aussagen kann
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Urinfarbe: Was die Konsistenz und Färbung über deine Gesundheit aussagen kann

Deine Urinfarbe kann dir wichtige Hinweise auf deinen Gesundheitszustand geben. Hier erfährst du, was die einzelnen Färbungen bedeuten.



  • Franco, A., Moysen, C., & Costa, M. (2020). Neurofisiología de la micción. FMC-Formación Médica Continuada en Atención Primaria, 27(10), 526-531.
  • Halpern, D., Peña, M., Goic, F., Reinoso-Aguiló, A., Figueroa-Zepeda, C., & Troncoso-Leiva, A. (2015). Autodiagnóstico y búsqueda de información médica online: el caso chileno. Profesional de la Información, 24(5), 621-629.
  • Noblet, R. G., Rodríguez, J. N., Viell, D. C., & Ávila, P. H. (2009). Cromatosemiología clínica de la orina. Revista Información Científica, 62(2).