Rotbarbe: Eigenschaften, Vorteile und Zubereitungsmöglichkeiten

Möchtest du wissen, warum du Rotbarbe in deinen Speiseplan aufnehmen solltest? Dieser Fisch hat viele gesundheitliche Vorteile. Er wird sogar in der Haute Cuisine geschätzt.
Rotbarbe: Eigenschaften, Vorteile und Zubereitungsmöglichkeiten
Saúl Sánchez Arias

Geschrieben und geprüft von dem Ernährungsberater Saúl Sánchez Arias.

Letzte Aktualisierung: 15. Oktober 2022

Die Rotbarbe ist ein halbfetter Fisch, der regelmäßig in den Speiseplan aufgenommen werden kann. Sie ist praktisch das ganze Jahr über in Fischgeschäften zu finden und hat hervorragende organoleptische Eigenschaften. Es gibt viele verschiedene Zubereitungsarten, um das Beste aus diesem Fisch herauszuholen.

Zur Erhaltung eines guten Gesundheitszustands empfiehlt es sich, regelmäßig Fisch in den Speiseplan aufzunehmen. Dieses Lebensmittel enthält wichtige Nährstoffe und hat eine geringere Energiedichte als Fleisch. Daher kann Fisch Teil einer hypokalorischen Ernährung sein, die darauf abzielt, Gewicht zu verlieren.

Nährwerte der Rotbarbe

100 Gramm Rotbarbe enthalten 3,5 Gramm Fett und nur 90 Kalorien. Der Proteingehalt ist beträchtlich, und es handelt sich um Proteine mit hohem biologischem Wert.

Sie enthalten alle essenziellen Aminosäuren und haben eine gute Verdaulichkeit. Und dies ist ein wichtiger Faktor bei der Vermeidung von Problemen im Zusammenhang mit der Muskelmasse.

Darüber hinaus ist dieser Fisch eine Quelle für wichtige Mineralien wie Magnesium, Jod und Kalium. Des Weiteren versorgt er dich mit B-Vitaminen. Diese sind wichtig, damit dein Energiestoffwechsel richtig funktioniert und die Kalorien aus Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten gut verwertet werden.

Rotbarbe - Fische auf Eis
Fisch sollte aufgrund seiner Kombination aus Proteinen und einigen gesunden Fetten Teil deiner Ernährung sein.

Vorteile der Rotbarbe

Wenn wir von Vorteilen sprechen, müssen wir betonen, dass der Verzehr von Rotbarbe ideal ist, um deinen täglichen Proteinbedarf zu decken. Dadurch kann chronischen Krankheiten, die die Muskelmasse beeinträchtigen, wie z. B. Sarkopenie, vorgebeugt werden.

Außerdem kann sie problemlos in eine hypokalorische Ernährung aufgenommen werden. Proteine haben nachweislich einen sättigenden Effekt, sodass sie helfen, den Appetit zu kontrollieren und das Durchhalten einer Diät erleichtern. Obwohl die Rotbarbe nicht viele Kalorien hat, solltest du sie ohne Soße essen.

Darüber hinaus darfst du nicht vergessen, dass einige der B-Vitamine unerlässlich sind, um sicherzustellen, dass deine körperlichen Prozesse effizient ablaufen. Vitamin B12 ist besonders wichtig, da ein Mangel den Sauerstofftransport im Blut beeinträchtigt.

Das könnte dich auch interessieren: Warum Vitamin B12 wichtig ist

Zubereitungsmöglichkeiten

Rotbarbe ist ein Fisch mit vielen Gräten, was für die jüngsten Mitglieder des Haushalts problematisch sein könnte. In diesem Fall kannst du den Fisch zerteilen, um ihn als Zutat für andere Rezepte zu verwenden.

Trotzdem gibt es viele Möglichkeiten, ihn im Ganzen zuzubereiten, um das Beste aus ihm herauszuholen. Ein Beispiel ist gebratene Rotbarbe mit Zitrone. Eine besonders aromatische Note erhält sie, wenn du Kräuter wie Estragon verwendest.

Du kannst auch andere Gewürze wie Safran, Minze oder Soßen wie Ajoblanco (eine spanische Soße auf Knoblauchbasis) hinzufügen. Dieser Fisch schmeckt am besten gebraten, aber er kann auch in Eintöpfen oder Suppen zubereitet werden. Gegrillt oder gebacken wird er seltener gegessen.

Ein sehr beliebtes Rezept ist Rotbarbe mit Trüffeln. Die Zubereitung ist ziemlich teuer, wird aber von Liebhabern der Haute Cuisine sehr geschätzt. Die Trüffel setzen einen geschmacklichen Kontrapunkt, der gut zur Textur des Fischs passt.

Rotbarbe - Trüffel
Rotbarbe mit Trüffeln ist ein typisches Gericht der Haute Cuisine.

Rotbarbe: Ein Fisch mit vielen Vorteilen

Die Aufnahme von Rotbarbe in die Ernährung ist sehr positiv für unsere Gesundheit. Es handelt sich um einen Fisch mit hochwertigen Proteinen, der nicht zu viele Kalorien enthält. Allerdings solltest du bei der Zubereitung vorsichtig sein. Wenn du viele Soßen oder Würzmittel verwendest, kann der Kaloriengehalt steigen.

Es ist ratsam, abwechselnd fetten, halbfetten und weißen Fisch zu essen. Jeder von ihnen hat eine Reihe von spezifischen positiven Auswirkungen. Aber der Schlüssel ist die Abwechslung.

Im Allgemeinen sind die in Meeresfischen enthaltenen Fettsäuren von sehr hoher Qualität. Der Anteil an Omega-3-Fettsäuren ist hoch, was dazu beiträgt, innere Entzündungen zu kontrollieren.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Kalorienarme Fischgerichte: 3 Rezeptideen
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Kalorienarme Fischgerichte: 3 Rezeptideen

Fisch ist gesund und daher bei vielen sehr beliebt. Heute stellen wir dir drei kalorienarme Fischgerichte vor, die lecker und gesund sind.



  • Martone AM, Marzetti E, Calvani R, et al. Exercise and Protein Intake: A Synergistic Approach against Sarcopenia. Biomed Res Int. 2017;2017:2672435. doi:10.1155/2017/2672435
  • Westerterp-Plantenga MS, Lemmens SG, Westerterp KR. Dietary protein – its role in satiety, energetics, weight loss and health. Br J Nutr. 2012;108 Suppl 2:S105-S112. doi:10.1017/S0007114512002589
  • Dietzfelbinger H, Hubmann M. Hämolytische Anämien und Vitamin-B12-Mangel [Hemolytic anemias and vitamin B12 deficieny]. Dtsch Med Wochenschr. 2015;140(17):1302-1312. doi:10.1055/s-0041-103562