Gewürzpflanzen: 6 Tipps für einen Kräutergarten

27 November, 2020
Möchtest du frische aromatische Gewürzpflanzen zu Hause haben? Das Erstellen eines eigenen Kräutergartens in deiner Küche ist einfacher als du denkst!

Der Anbau eigener Gewürzpflanzen kann sehr lohnend und therapeutisch sein. Darüber hinaus kannst du sie auch verwenden, um deinen Rezepten einen anderen Geschmack zu verleihen. Im Folgenden erklären wir dir Schritt für Schritt wie du einen kleinen Kräutergarten erstellen kannst, der nicht viel Platz in Anspruch nimmt.

Gewürzpflanzen zu Hause züchten

Gewürzpflanzen können, über ihre kulinarische Verwendung hinaus, einen hohen dekorativen Wert haben. Viele dieser Pflanzen sind sehr schön und können deinem Haus, neben ihrer Ästhetik, ein interessantes Aroma verleihen. Erfahre im Folgenden, wie du sie anpflanzt.

Das Anlegen eines aromatischen Kräutergartens ist nicht so komplex, wie du dir dies womöglich vorstellst. Du musst lediglich einige Punkte beachten, um sicherzustellen, dass dein kleiner Küchengarten ein echter Erfolg wird.

Die Säulen eines Hausgartens

Im Folgenden nennen wir dir sechs Punkte, die du berücksichtigen solltest, bevor du dich an die Arbeit machst und mit dem Pflanzen beginnst. Versuche, diese Tipps zu berücksichtigen, da sich deine Pflanzen ansonsten nicht richtig entwickeln werden!

1. Wähle den idealen Ort für deinen Kräutergarten

Wähle den idealen Ort für deinen Kräutergarten
Wähle zunächst den Raum aus, in dem du deinen Garten anlegen möchtest. Deine Wahl wird je nach den Bedürfnissen der einzelnen Pflanzen wichtig sein.

Jede Pflanze hat ihre eigenen Licht-, Entwässerungs- und Platzbedürfnisse. Generell können wir jedoch sagen, dass Küchenpflanzen viel Licht brauchen, um zu wachsen. Aus diesem Grund empfehlen wir dir, sie in deinem Garten, auf deinem Balkon oder in der Nähe eines Fensters zu platzieren.

2. Sorge für eine ordnungsgemäße Entwässerung

Wir alle wissen, dass Pflanzen Wasser brauchen, um zu wachsen. Zu viel Wasser kann die Gewürzpflanzen jedoch schädigen.

Kleiner Tipp: Stelle vor dem Pflanzen sicher, dass jeder Topf Löcher im Boden hat, die eine ordnungsgemäße Entwässerung ermöglichen.

3. Der perfekte Topf für jede Pflanze

Der perfekte Topf für jede Pflanze
Du kannst deine Küchenkräuter in senkrechten Gärten, hängenden Töpfen oder Pflanzgefäßen pflanzen.

Du solltest die Bedeutung des vorhanden Platzes nicht minimieren. Jede Pflanze benötigt mindestens einen 1-Liter-Topf, um richtig wachsen zu können. Ermittle das nötige Volumen an Pflanzenerde, indem du die Anweisungen auf der Samenhülle liest.

Falls du nicht genügend Platz hast, empfehlen wir dir, dich für hängende Töpfe oder einen vertikalen Garten zu entscheiden.

Das könnte dich auch interessieren: Glasflaschen für deinen Garten: Dekotipp

4. Die verschiedenen Arten von Gewürzpflanzen

Wenn es an das Anpflanzen geht, ist es wichtig zu wissen, ob die von dir ausgewählten Sorten einjährig, zweijährig oder mehrjährig blühen. Denn jede Pflanze benötigt eine unterschiedliche Pflege:

  • Mehrjährig blühende Pflanzen wie Lavendel oder Thymian wachsen viel. Aus diesem Grund müssen sie häufig in größere Töpfe oder direkt auf den Boden gepflanzt werden.
  • Zweijährige Pflanzen wie Petersilie leben zwei Jahre. Im zweiten Jahr blühen sie, produzieren Samen und sterben dann ab.
  • Einjährige Pflanzen wie Basilikum halten nur eine Saison.

5. Gewürzpflanzen: Saatgut oder Pflanzen?

Gewürzpflanzen: Saatgut oder Pflanzen?
Das Ziehen von Sämlingen aus Saatgut kann sehr lohnend sein.

Der Kauf von Küchenpflanzen spart dir eine Menge an Arbeit. Allerdings ist diese Option in der Regel teurer. In dieser Hinsicht gibt dir das Ziehen von Sämlingen aus Saatgut auch die Möglichkeit, die Pflanzen auszubreiten und den ganzen Platz im Topf zu  nutzen, indem du eine niedrige und eine hohe Pflanze zusammen säst. Letztendlich liegt die Entscheidung jedoch ganz bei dir.

Du kannst dich dafür entscheiden, die beiden Optionen zu kombinieren. Mit anderen Worten, du kannst Samen säen und eine Pflanze kaufen, um einen funktionellen Garten zu schaffen!

Unser Lesetipp für dich: 5 gefährliche Zimmerpflanzen

6. Bewässerungsbedarf

Wenn du deine Gewürzpflanzen nach Töpfen gruppieren möchtest, ist es wichtig, ihren Bewässerungsbedarf zu kennen. Zum Beispiel braucht Rosmarin nicht viel Wasser, während Minze in dieser Hinsicht sehr anspruchsvoll ist. Wenn du diese beide Sorten zusammen pflanzt, wird eine von ihnen mit Sicherheit eingehen.

Die besten Gewürzpflanzen für dein Zuhause

Gewürzpflanzen
Frischer Basilikum duftet wunderbar.

Nun, da du über die Grundlagen für die Erstellung deines eigenen Hausgartens verfügst, ist es an der Zeit zu entscheiden, welche Küchenpflanzen du anbauen möchtest!

Dies hängt nicht nur von deinem Geschmack ab, sondern auch von Zeit, die du für die Pflege hast. Im Folgenden findest du eine Liste einfacher Optionen, die sich für Anfänger eignen:

  • Basilikum. Er ist eine einjährig blühende Pflanze, die im zeitigen Frühjahr gesät und umgepflanzt wird, wenn die Sämlinge groß sind und paarweise Blätter haben. Er kann bis zu 35 cm hoch werden.
  • Petersilie ist eine zweijährig blühende Pflanze. Da das Keimen bei dieser Gewürzpflanze sechs Wochen dauert, musst du geduldig sein. Achte darauf, sie direkt bei der Saat in den Topf zu geben, da sie ein Umpflanzen nicht gut verträgt. Petersilie kann bis zu 30 cm hoch werden.
  • Rucola. Diese Pflanze wird im zeitigen Frühjahr gepflanzt und hält bis in den späten Herbst.
  • Rosmarin. Diese mehrjährig blühende Pflanze wird im Frühjahr gepflanzt. Du solltest sie an einem Ort mit viel Platz pflanzen, da sie bis zu 90 cm hoch werden kann.
  • Thymian. Diese Pflanze kann umgepflanzt werden und hält normalerweise für etwa fünf Jahre.
  • Estragon. Er erreicht eine Höhe von bis zu 80 cm. Das Interessante ist, dass er durch Stecklinge vermehrt werden kann.
  • Schnittlauch. Hier hast du die Wahl, Samen oder eine gekeimte Zwiebel zu pflanzen. Schnittlauch ist sehr pflegeleicht und blüht mehrjährig, was bedeutet, dass du das ganze Jahr über Schnittlauch haben wirst!
  • Dill. Er keimt schnell, weshalb wir dir empfehlen, ihn mit Kindern zu pflanzen. Du kannst sowohl seine Samen als auch seine Blätter verwenden.

Konnten wir dich überzeugen, deinen eigenen Kräutergarten anzulegen? Das Anlegen eines kleinen Küchengartens kann eine gute Unterhaltung für Kinder sein sowie eine gute Möglichkeit, dich zu entspannen und all deinen Gerichten Geschmack zu verleihen. Worauf wartest du? Beginne noch heute mit der Planung!

  • Ruiz, C. H. (2007). El rol de la casa-huerto familiar en la sostenibilidad urbana. Scripta Nova: Revista Electrónica de Geografía y Ciencias Sociales.
  • Hortalizas, V. Y., Escolar, H., Hortalizas, V. Y., & Escolar, H. (2015). Tipos de suelo. Tipos de Suelo.
  • Briseño Ruíz, S. E., García, M. A., & Espinoza, J. A. V. (2002). El cultivo de albahaca. Centro de Investigaciones Biológicas Del Noroeste.