Pilzinfektionen der Haut: 7 natürliche Heilmittel

· 21 Februar, 2019
Bei Pilzinfektionen der Haut kann es zu lästigen Beschwerden kommen. Um diese zu lindern, gibt es verschiedene natürliche Heilmittel. Diese sind sehr effektiv, ohne die Haut zu reizen.

Pilzinfektionen der Haut können grundsätzlich überall am Körper und in jedem Alter auftreten. Jedoch sind besonders häufig die Kopfhaut, der Intimbereich sowie Fingernägel und insbesondere Zehennägel betroffen.

In diesem Artikel wollen wir dir 7 Hausmittel vorstellen. Mit diesen kannst du Pilzinfektionen der Haut auf natürliche Weise lindern. Dabei kannst du entweder nur eines der Heilmittel auswählen. Oder du kombinierst sie oder verwendest sie abwechselnd, um eine noch bessere Wirkung zu erzielen.

Natürliche Heilmittel für Pilzinfektionen der Haut

1. Ätherisches Teebaumöl

Teebaumöl

Ätherische Teebaumöl ist eines der beliebtesten Mittel gegen Pilzinfektionen der Haut. Tatsächlich ist es ein häufiger Bestandteil in natürlichen und hausgemachten Kosmetikrezepten zur Bekämpfung von Akne und Schuppen. Darüber hinaus verwendet man es zu Behandlung von Candidose sowie von Blasenentzündungen.

Reines Teebaumöl kann starke Reizungen hervorrufen. Daher solltest du Anwendungen auf Schleimhäuten oder anderen empfindlichen Bereichen vermeiden. Oder du verdünnst es mit etwas Kokosöl. Dieses hat auch pilzhemmende Eigenschaften, ist aber nicht so stark.

Wusstest du schon? Teebaumöl: ein Mittel für (fast) alles!

2. Ätherisches Oregano-Öl

Ein weiteres sehr wirksames ätherisches Öl ist Oregano-Öl. Man gewinnt es aus der Gewürzpflanze Oregano. Und es weist ebenfalls sehr gute antibiotische und pilzhemmende Eigenschaften auf.

Dabei ist das ätherische Oregano-Öl in der Regel ein Mittel, das sehr gut zur oralen Anwendung geeignet ist. Allerdings solltest du dafür auf die genauen Angaben auf dem Etikett des Produkts achten.

Auch dieses Öl lässt sich mit dem Teebaumöl kombinieren. Oder du nimmst es ein, um die Behandlung von innen heraus zu verstärken. Dafür nimmst du dreimal täglich einen Tropfen Oregano-Öl, den du mit einem Teelöffel Öl oder Honig verdünnst.

3. Ingwer

Auch Ingwer ist ein Mittel, zu dem du bei unterschiedlichen gesundheitlichen Problemen greifen kannst. Für die Behandlung von Pilzinfektionen der Haut ist vor allem folgende Eigenschaft hervorzuheben: Ingwer ist sehr gut, um bestimmte Arten von Bakterien und Pilzen effektiv und ohne Nebenwirkungen zu beseitigen.

Du kannst Ingwer in Form von ätherischem Öl auftragen. Oder du nimmst ein Bad und gibst einen Schuss konzentrierten Ingweraufguss ins Wasser. Dies kann gerade bei Pilzen an den Fußnägeln wirksam sein. Außerdem kannst du auch den frischen Saft dieser Wurzel auf betroffene Stellen auftragen.

4. Propolis

Propolis gilt als eines der besten natürlichen Antibiotika zur Vorbeugung und Behandlung aller Arten von Infektionen. Darüber hinaus ist es auch sehr effektiv bei der Beseitigung von Pilzen. Denn Propolis ist genau der Stoff, den Bienen verwenden, um ihren Bienenstock steril zu halten.

Du kannst Propolis sowohl äußerlich anwenden als auch einnehmen:

  • Äußerliche Anwendung: Direktes Auftragen auf die betroffene Stelle. Dafür ist die Wahl eines Produkts ohne Alkohol zu empfehlen.
  • Einnahme: 5 Tropfen alle 3 Stunden. Solange durchführen, bis die Pilzinfektionen der Haut verschwinden. Als vorbeugende Maßnahme kannst du auch einmal täglich 5 Tropfen auf nüchternen Magen einnehmen.

5. Ceylon-Zimt

Zimt ist ein Gewürz, das uns nicht nur beim Kochen Gaumenfreuden bereitet. Darüber hinaus gehört Zimt auch als wesentlicher Bestandteil zur Hausapotheke der Naturheilmittel.

Denn durch seinen Gehalt an den Vitaminen Niacin, Thiamin sowie an Ascorbinsäure ist er ein sehr wirksames Mittel gegen Pilzinfektionen der Haut.

Du kannst zum einen ätherisches Zimtöl zur Anwendung nehmen. Oder du bereitest dir Bäder zu, so wie mit Ingwer.

Ebenso kannst du beide Gewürze miteinander kombinieren. Dadurch verstärkst du ihre heilende Wirkung. Wichtig ist dabei jedoch, dass du auf Folgendes achtest: Du solltest stets den Echten Zimt, also Ceylon-Zimt, verwenden. Denn nur dieser hat die beschriebenen heilenden Eigenschaften.

Noch eine Leseempfehlung: 5 entgiftende Gewürze, die du kennen solltest

6. Knoblauch

Knoblauchzehen

Natürlich darf Knoblauch auf dieser Liste der natürlichen Heilmittel für Pilzinfektionen der Haut nicht fehlen. Denn er gilt als eines der stärksten und ältesten bekannten Antibiotika und Mittel gegen Pilzerkrankungen.

Du kannst ihn zur Behandlung auch einfach roh essen. Falls du das nicht so magst, kaufst du dir am besten Knoblauchölkapseln.

Es gibt eine kuriose Anwendung von Knoblauch bei Vaginalpilzen: Diese besteht darin, eine rohe Knoblauchzehe in die Scheide einzuführen. Dabei gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen und du solltest genau auf die Anweisungen achten. Gerade bei Candidose kann Knoblauch sehr wirksam sein.

7. Echte Aloe

Abschließend möchten wir dir noch die Echte Aloe vorstellen. Sie ist auch als Aloe vera bekannt. Und sie ist ein weiteres natürliches Heilmittel, das du unbedingt zu Hause haben solltest.

Denn es kann zur schnellen Behandlung bei ganz unterschiedlichen gesundheitlichen Problemen dienen. Zugleich kann man Aloe vera auch für die Herstellung von allen möglichen kosmetischen Produkten sowie Heilmitteln verwenden.

Darüber hinaus hat Aloe vera noch einen weiteren großen Vorteil: Die gelartige Flüssigkeit, die du entweder aus ihren Blättern gewinnen oder als fertiges Produkt kaufen kannst.

Diese ermöglicht eine schnelle und bequeme Anwendung. Außerdem ist sie ideal zum Mischen mit anderen Ölen. Denn dabei entsteht eine Salbe, die keinen Fettfilm auf der Haut hinterlässt und leicht einzieht.

  • Nenoff, P., & Tietz, H. J. (2012). Pilzinfektionen. Hautarzt. https://doi.org/10.1007/s00105-012-2378-z
  • Uekötter, A., Brinkrolf, P., & Hahnenkamp, K. (2013). Invasive Pilzinfektionen. Intensivmedizin Up2date. https://doi.org/10.1055/s-0033-1344581
  • Tintelnot, K. (2013). Diagnostik von Pilzinfektionen – wie weit sollte die Erregeridentifizierung gehen? Pathologe. https://doi.org/10.1007/s00292-013-1827-5
  • Surjushe, A., Vasani, R., & Saple, D. (2009). Aloe vera: A short review. Indian Journal of Dermatology. https://doi.org/10.4103/0019-5154.44785
  • Rajeswari, R., Umadevi, M., Rahale, C. S., Selvavenkadesh, S., Kumar, K. P. S., & Bhowmik, D. (2012). Aloe vera: The Miracle Plant Its Medicinal and Traditional Uses in India. Journal of Pharmacognosy and Phytochemistry.