Persönlichkeitstypen nach Carl Gustav Jung

Kennst du die Persönlichkeitstypen nach Carl Gustav Jung? Hier erfährst du, worauf sein Modell beruht und welche 8 Persönlichkeitstypen es beschreibt.
Persönlichkeitstypen nach Carl Gustav Jung

Letzte Aktualisierung: 03. Februar 2022

In der Psychologie gibt es verschiedene Persönlichkeitstheorien. Das sind Modelle, die darauf abzielen, die verschiedenen Typen menschlichen Verhaltens zu katalogisieren, zu klassifizieren und zu beschreiben. Die Eigenschaften und Merkmale unterscheiden jeden Typ und beschreiben ein bestimmtes Profil einer Person. Heute möchten wir über die Persönlichkeitstypen nach Carl Gustav Jung sprechen.

Auch wenn wir manchmal glauben, dass dies ein neues Interessensgebiet sei, beschäftigt die Beschreibung der Persönlichkeit die Menschheit schon seit Jahrtausenden. Hippokrates und Galen zum Beispiel hatten beide Modelle, die sich daran orientierten. Da die Persönlichkeitstypen nach Carl Jung jedoch am weitesten verbreitet sind, möchten wir sie dir heute etwas eingehender vorstellen.

Carl Jungs acht Persönlichkeitstypen

Carl Jungs Modell der Persönlichkeitstypen hat seinen Ursprung in seinem Buch Psychologische Typen aus dem Jahre 1921. Es ist mit Abstand eines der einflussreichsten Modelle der Psychologie. Seine Postulate spiegeln sich unter anderem im Myers-Briggs-Typenindikator (MBTI) und im Keirsey Temperament Sorter wider.

In seiner Theorie teilt Jung die kognitiven Funktionen in zwei dichotome Paare ein: rationale (urteilende) Funktionen wie Denken und Fühlen und irrationale (wahrnehmende) Funktionen wie Fühlen und Intuition.

Beide können sich seinen Schriften zufolge als introvertiert oder extravertiert manifestieren. Daraus ergibt sich die folgende Einteilung.

Dieser Artikel wird dir bestimmt gefallen: Wie du unabhängig und trotzdem glücklich sein kannst

1. Persönlichkeitstypen: Der reflektierende Extravertierte

Persönlichkeitstypen nach Carl Gustav Jung - Figuren
Ein reflektierender Extravertierter zu sein, kann in beruflichen Führungspositionen viele Vorteile bringen.

Reflektierende (oder denkende) Extravertierte sind diejenigen, die sich ausschließlich auf den Verstand konzentrieren. Sie lassen sich von der Logik leiten und halten sich von Idealismus oder unbegründeten Annahmen fern. Sie achten mehr auf ihre eigenen Gedanken als auf die anderer, sind also in dieser Hinsicht individualistisch.

Das können sie auch ausdrücklich sagen. Sie sind sehr offen dafür, ihre Fragen und Antworten mit anderen zu teilen und werden oft mit Führungsaufgaben in Verbindung gebracht. Allerdings sind sie in der Regel mehr daran interessiert, Dinge zu wissen, als sie zu präsentieren. Sie können auch etwas stur, manipulativ und sogar tyrannisch gegenüber ihren Mitmenschen sein.

2. Der reflektierende Introvertierte

Reflektierende (oder denkende) Introvertierte zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich von den Pfaden der Vernunft leiten lassen, ohne jedoch starke Bindungen zur Gesellschaft einzugehen. Sie teilen ihre Unruhe für die Fragen und Antworten und für die Synthese dessen, was sie interpretieren, mit dem vorhergehenden Persönlichkeitstyp, obwohl sie es vorziehen, für sich zu bleiben.

Daher hat ein nachdenklicher Introvertierter bestimmte asoziale Züge, kann als seltsam wahrgenommen werden und zieht oft die Einsamkeit vor. Wie im vorherigen Fall können diese Persönlichkeitstypen sehr stur sein, wenig Sensibilität gegenüber anderen zeigen und ihre Ideen leicht autoritär vertreten (allerdings ohne sie so stark durchzusetzen).

3. Persönlichkeitstypen nach Jung: Der fühlende Extravertierte

Wer eine gefühlsbetonte, extravertierte Persönlichkeit aufweist, hat große Fähigkeiten, soziale Beziehungen aufzubauen. Diese Menschen sind sehr kommunikationsfreudig, einfühlsam, angenehm, zuvorkommend und scheuen sich nicht, ihre Gefühle je nach Anlass auszudrücken.

Das bedeutet jedoch nicht, dass sie sich in der Herde zu 100 % wohlfühlen, da sie manchmal davor zurückschrecken können. Sie reagieren empfindlich auf Ablehnung und neigen nicht zur Reflexion. Hierbei handelt es sich um eine sehr anpassungsfähige Persönlichkeit, die man sogar als konventionell bezeichnen könnte.

Dieser Artikel könnte dich ebenfalls interessieren: 7 Yoga-Übungen für Glücksgefühle

4. Der fühlende Introvertierte

Fühlende Introvertierte entwickeln die gleichen Gefühle wie der vorherige Typ, sind aber nicht so gefügig, wenn es darum geht, sie zu zeigen. Obwohl sie beispielsweise sehr einfühlsam, freundlich und kommunikativ mit ihren Mitmenschen sind, sind sie dies nicht so sehr im Umgang mit Fremden.

Darüber hinaus sind sie nicht sehr spontan, wenn es darum geht, bestimmte Gefühle auszudrücken, wie zum Beispiel Verbundenheit. Sie behalten manche Emotionen für sich, aber das bedeutet nicht, dass sie nicht darunter leiden. Außerdem werden sie oft als einsam, melancholisch oder gleichgültig eingestuft.

5. Persönlichkeitstypen nach Jung: Der empfindsame Extravertierte

Dieser Persönlichkeitstyp lässt sich am besten als eine Person beschreiben, die sich für äußere Phänomene interessiert. Diese Menschen sind sehr praktisch veranlagt, nehmen die Welt in sich auf und sind ständig an neuen Lebenserfahrungen interessiert.

Aus diesem Grund schätzen sie alles, was damit zu tun hat, das Leben zu genießen und tun dies in der Regel in der Gesellschaft einer Gruppe von Menschen. Sie zögern nicht, eine neue Lebenserfahrung auszuprobieren und treffen vielleicht sogar Entscheidungen, ohne darüber nachzudenken. Sie sind normalerweise sehr inspirierend.

6. Der empfindsame Introvertierte

Persönlichkeitstypen nach Carl Gustav Jung
Ein empfindsamer Introvertierter sieht über die Realität hinaus, was einen tiefen Prozess des Nachdenkens erfordert.

Diese Menschen geben dem, was sie durch ihre Sinne aufnehmen können, einen zusätzlichen Wert, ohne dass dies bedeutet, dass ihr Verstand oder ihre Gefühle sie verarbeiten. Viele dieser Menschen widmen sich der Kunst oder suchen in jedem Fall Erfahrungen, die ihnen Befriedigung verschaffen.

Die Realität ist für sie alles, deshalb schätzen sie sie über alles. Sie können angenehme Menschen sein, obwohl sie auch oft in einer einsamen Haltung in sich gekehrt sind. Sie sind bescheiden und bevorzugen manchmal die Stille, aber das bedeutet nicht, dass sie sich in tiefen Ideen oder Überlegungen verlieren.

7. Persönlichkeitstypen nach Jung: Der intuitive Extravertierte

Die letzte kontrastreiche Palette von Gustav Jungs Persönlichkeitstypen findet sich bei den Intuitiven, die die letzten beiden Typen auf dieser Liste umfasst. Intuitive Extravertierte werden oft als abenteuerlustig oder unternehmungslustig eingestuft. Sie neigen dazu, viele Projekte gleichzeitig in Angriff zu nehmen und immer wieder neue hinzuzufügen, wenn sie andere abgeschlossen haben.

Zudem konzentrieren sie sich auf die Zukunft und auf Ideen, die sie verwirklichen können. Sie denken meist nur an sich selbst, sodass das Erreichen ihrer Ziele nicht immer positive Auswirkungen auf andere hat. Außerdem halten sie normalerweise nicht inne, um ihre Erfolge zu genießen. Stattdessen nehmen sie sich ein neues Ziel auf ihrer Liste vor.

8. Der intuitive Introvertierte

Diese Menschen sind auch nicht so sehr mit der Gegenwart beschäftigt. Ihre Ideen, Gedanken und Überlegungen sind immer auf die Zukunft gerichtet. Sie können sehr verträumt, idealistisch und phantasievoll sein, und das unabhängig von anderen. Das führt dazu, dass sie etwas impulsiv sind und das tun, was ihnen gerade in den Sinn kommt.

Wenn wir den Myers-Briggs-Indikator berücksichtigen, der 16 Persönlichkeiten beschreibt, entsprechen Menschen mit dieser Persönlichkeit dem INFJ-Typ. Nicht alle werden diesem Typ zugeordnet, aber ein hoher Prozentsatz von ihnen.

Nach Jungs Theorie behält jede der vier Funktionen (acht, wenn wir ihr Gegenstück betrachten) eine dominante Eigenschaft bei. Sie ist also die am weitesten entwickelte Eigenschaft und diejenige, die explizit ausgeprägt ist. Die anderen beiden werden als Hilfsfunktionen betrachtet, und die dritte ist das Gegenteil der ersten und wird vom Unterbewusstsein gesteuert. Aus diesem Grund wird sie manchmal auch als Schattenfunktion oder innere Funktion bezeichnet.

Carl Gustav Jungs Persönlichkeitstypen haben nach wie vor einen großen Einfluss auf die Gesellschaft, auch wenn seine Theorie schon vor rund 100 Jahren formuliert wurde. Die Persönlichkeit wird immer noch erforscht, so dass immer wieder Modelle auftauchen, die das heute vorgestellte Modell erweitern oder widerlegen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Die Kindheit beeinflusst die Entwicklung der Persönlichkeit!
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Die Kindheit beeinflusst die Entwicklung der Persönlichkeit!

Die Kindheit ist eine sehr wichtige Phase, in der die Entwicklung der Persönlichkeit stattfindet. Alles in der Kindheit Erlebte hinterlässt Spuren ...