Mandarinenmojito gegen die Hitze

· 3 Dezember, 2018
Wenn du keinen Alkohol magst oder Kinder dabei sind, kannst du anstatt von Rum auch Mineralwasser oder Limo verwenden, so wird der Mandarinenmojito sprudelnd.

In unserem Artikel teilen wir ein leckeres Rezept für Mandarinenmojito mit dir. Nutze die Mandarinensaison, um dieses Getränk herzustellen.

Ein Mandarinenmojito sollte eine Erfrischung sein, die wir uns hin und wieder mal gönnen.

Es ist ein sehr leichtes, alkoholisches Getränk, das von den kubanischen Mojitorezepten inspiriert wurde, jedoch offenbar einige Varianten enthält.

Man kann den Cocktail aus Mandarinenkonzentrat oder -saft herstellen. Wenn es sich um Konzentrat handelt, so ist der Geschmack noch intensiver und auch die natürlichen Nährstoffe werden beibehalten, wenn man das Fruchtfleisch hinzugibt.

Saft gibt dem Getränk einen sanfteren Geschmack und enthält mehr Wasser.

Im Folgenden teilen wir einige Rezepte für Mandarinenmojito mit dir, die man leicht zubereiten kann, damit du es mal selbst ausprobierst.

Trinkst du keinen Alkohol, dann ersetze den Rum einfach durch Mineralwasser oder Limonade. So erhältst du einen sprudelnden Cocktail.

Klassischer Mandarinenmojito

Frische Mandarinen

Zutaten

  • Eiswürfel
  • Frische Minzblätter
  • 1/2 Tasse braunen Zucker (100 g)
  • Saft 3 oder 4 großer Mandarinen
  • 2 Löffel Zitronensaft (30 ml)
  • 3/4 Glas Rum oder Mineralwasser (150 ml)
  • Wahlweise: halber Teelöffel geriebene Zitronen- oder Mandarinenschale (2,5 g)

Lies auch: 5 Hausmittel mit Minze

Zubereitung

  1. Zuerst nehmen wir ein Glas und geben so viele Eiswürfel hinein, wie wir wünschen. Danach fügen wir 2 bis 3 Minzblätter hinzu.
  2. Anschließend pressen wir den Saft von 2 oder 3 Mandarinen aus und fügen den braunen Zucker hinzu. Man empfiehlt, kein Wasser dazu zu geben. Wenn das Eis mit der Zeit im Glas schmilzt, dann wird der Cocktail sowieso verdünnt.
  3. Danach vermischen wir ein wenig Rum oder Mineralwasser mit dem Mandarinensaft. Wir mischen die beiden Zutaten gut und geben sie anschließend ins Glas.
  4. Wir können den Cocktail mit einer Mandarinenscheibe und außerdem ein wenig geriebener Zitronen- oder Mandarinenschale garnieren. Danach sofort servieren.

Wenn man mehr Minzblätter hinzufügt, so wird der Mandarinenmojito noch erfrischender. Du kannst auch 10 oder 12 Blatt Minze mit dem Mandarinensaft pürieren, bevor du ihn mit dem Rum mischst.

Diese Variationen hängen aber ganz von unserem Geschmack und dem Moment ab, in dem wir den Mojito servieren.

Eine andere Art, diesen Cocktail zuzubereiten, ist es, den Mandarinensaft einzufrieren. Danach muss man nur noch das Mandarineneis zerstoßen, die Minze und den Rum hinzugeben, schütteln und servieren.

Mandarinenmojito mit Erdbeeren

Mandarinenmojito mit Erdbeeren

Diese Version hat einen sehr intensiven Geschmack. Da das Getränk auch dickflüssiger ist, verdünnt sich der Geschmack nicht so schnell, wenn das Eis schmilzt. Natürlich ist es eine Variante, die für Menschen gedacht ist, die sich einen originellen Cocktail wünschen.

Zutaten

  • Eiswürfel
  • frische Minzblätter
  • 1/2 Tasse brauner Zucker (100 gr)
  • Saft von 3 oder 4 großen Mandarinen
  • 2 Löffel Erdbeersaft (30 ml)
  • 3/4 Glas Rum oder Mineralwasser (150 ml)
  • Wahlweise: 1 halbierte Erdbeere, Minzblätter, 1/2 Teelöffel abgeriebene Zitronenschale (2,5 gr), 1 Scheibe Orange

Unser Lesetipp: 7 unglaubliche Effekte, die Erdbeeren auf die Haut haben

Zubereitung

  1. Um diesen leckeren Mandarinenmojito zu mixen, müssen wir zuerst die Mandarinen pressen und die Erdbeeren entsaften. Genau wie auch beim letzen Rezept, geben wir kein Wasser hinzu (außer wir möchten einen sanfteren Geschmack).
  2. Danach mischen wir die Obstsäfte mit dem Rum und dem Zucker.
  3. Gieße nun alles in ein Glas mit Eis und garniere anschließend nach Wunsch. Serviere und genieße deinen Cocktail!

Man braucht nicht mehr als 5 Minuten, um einen köstlichen Mandarinenmojito selbst zu machen. Es gibt also wirklich keine Ausrede!

Entspanne dich und genieße den Moment mit einem herrlichen Mandarinenmojito.

  • Liu, Y., Heying, E., & Tanumihardjo, S. A. (2012). History, Global Distribution, and Nutritional Importance of Citrus Fruits. Comprehensive Reviews in Food Science and Food Safety. https://doi.org/10.1111/j.1541-4337.2012.00201.x