Linksseitige Kopfschmerzen: Mögliche Ursachen

Linksseitige Kopfschmerzen lassen sich in der Regel mit einem einfachen Schmerzmittel, einer Massage oder etwas Entspannung beseitigen. Wenn sie jedoch häufig auftreten oder sehr stark sind, solltest du unbedingt einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen.
Linksseitige Kopfschmerzen: Mögliche Ursachen

Letzte Aktualisierung: 24. Januar 2022

Linksseitige Kopfschmerzen sind recht häufig und sollten für sich genommen kein Grund zur Sorge sein. Allerdings gibt die Lage der Beschwerden einige Hinweise auf die Ursache.

Wie in anderen Bereichen können auch linksseitige Kopfschmerzen entweder langsam oder plötzlich auftreten. Manchmal handelt es sich um einen stechenden, manchmal um einen pochenden oder pulsierenden Schmerz. Die Beschwerden können in einem bestimmten Bereich bleiben oder in nahe gelegene Bereiche wie den Nacken und die Augen ausstrahlen.

Wenn linksseitige Kopfschmerzen von anderen Symptomen wie Erbrechen, Fieber oder geistiger Verwirrung begleitet werden, handelt es sich wahrscheinlich um ein Problem, das sofort behandelt werden muss.

Die häufigsten Ursachen für linksseitige Kopfschmerzen

Viele Faktoren können linksseitige Kopfschmerzen verursachen. Sie reichen von einer falschen Lebensweise bis hin zu einem Gehirntumor. In den meisten Fällen haben sie jedoch eine einfache Ursache, die leicht behoben werden kann.

Lebensstil

Die Hauptursache für linksseitige Kopfschmerzen ist ein unangemessener Lebensstil. Wir sprechen hier vom Konsum ungeeigneter Lebensmittel oder Substanzen sowie von ungesunden Gewohnheiten.

In dieser Kategorie finden sich unter anderem folgende Faktoren:

  • Mahlzeiten auslassen: Das Gehirn braucht Glukose aus der Nahrung, um richtig zu funktionieren. Wenn eine Person über einen längeren Zeitraum nichts isst, kann dies zu Kopfschmerzen führen.
  • Stress: Stress führt dazu, dass sich die Muskeln verspannen. Außerdem verursacht er biochemische Veränderungen, die das Gehirn in Alarmbereitschaft versetzen. Diese beiden Faktoren tragen zu Kopfschmerzen bei.
  • Schlechter Schlaf: Zu wenig Schlaf oder eine unruhige Nacht sind zwei häufige Ursachen für linksseitige Kopfschmerzen.
  • Bestimmte Lebensmittel: Bestimmte Produkte, insbesondere solche, die Konservierungsstoffe enthalten, können Kopfschmerzen verursachen. Verarbeitetes Fleisch, gereifter Käse, Rotwein und Nüsse sind nur einige Beispiele.
  • Alkoholkonsum: Viele alkoholische Getränke enthalten Ethanol. Dieser Stoff bewirkt, dass sich die Blutgefäße erweitern. Infolgedessen können Kopfschmerzen auftreten.
  • Kompression: Enge Helme oder Mützen sowie Frisuren, die an der Kopfhaut ziehen, können ebenfalls Kopfschmerzen verursachen.
Linksseitige Kopfschmerzen - Frau trinkt Wein
Rotwein vereint eine Reihe von Substanzen, die bei übermäßigem Konsum Kopfschmerzen verursachen können.

Medikamente

Einige Medikamente können den sogenannten Rebound-Effekt verursachen. In diesen Situationen führt der übermäßige Konsum zu dem Symptom, das du eigentlich beseitigen wolltest. Wenn dies der Fall ist, treten die Schmerzen fast immer nach dem Aufwachen, in den frühen Morgenstunden, auf.

Einige der Medikamente, die linksseitige Rebound-Kopfschmerzen verursachen können, sind:

  • Ibuprofen
  • Aspirin
  • Paracetamol
  • Naproxen

Linksseitige Kopfschmerzen aufgrund einer Infektion oder Allergie

Erkältungen und grippale Infekte verstopfen oft die Nasennebenhöhlen, was Kopfschmerzen auslösen kann. Andere, schwerwiegendere Infektionen wie Enzephalitis und Meningitis verursachen ebenfalls Schmerzen. Allerdings werden derartige Erkrankungen zudem von weiteren Symptomen wie Krampfanfällen, Fieber und Nackensteifigkeit begleitet.

Auch Allergien verursachen eine Verstopfung der Nebenhöhlen. Dadurch entsteht ein Druck in den Wangen und hinter der Stirn. Dies führt oft zu linksseitigen Kopfschmerzen.

Linksseitige Kopfschmerzen aufgrund neurologischer Probleme

Linksseitige Kopfschmerzen können das Ergebnis neurologischer Probleme sein. Aus dieser Perspektive sind die wichtigsten Ursachen die folgenden:

  • Riesenzellarteriitis (RZA): Früher unter anderem auch als Arteriitis cranialis bezeichnet. Das ist eine Entzündung der Blutgefäße auf beiden Seiten des Kopfes.
  • Okzipitalneuralgie: Die Reizung der Nerven im oberen Teil des Halses und an der Schädelbasis kann Kopfschmerzen auf der linken Seite und im Rücken verursachen. Diese Schmerzen sind stark, intensiv und pochend.
  • Trigeminusneuralgie: Die Schmerzen treten im Gesicht auf, können aber auch auf den Kopf übergreifen.

Schwerwiegendere Ursachen

Linksseitige Kopfschmerzen können einen schwerwiegenderen Ursprung haben, wie zum Beispiel einen der nachfolgend genannten:

  • Bluthochdruck: Bluthochdruck verursacht normalerweise keine Symptome, aber bei manchen Menschen treten Kopfschmerzen auf.
  • Gehirnerschütterung: Dabei handelt es sich um ein Schädel-Hirn-Trauma als Folge einer traumatischen Einwirkung.
  • Grüner Star (Glaukom): Dies ist eine Augenerkrankung, die in der Regel starke Kopfschmerzen sowie Augenschmerzen und verschwommenes Sehen verursacht.
  • Schlaganfall: Er wird durch eine Blutung im Gehirn oder durch ein Gerinnsel verursacht, das den Blutfluss in diesem Bereich blockiert. Zu den häufigsten Symptome gehören ziemlich starke, plötzlich auftretende Kopfschmerzen.
  • Hirntumor: Dieser verursacht nicht immer spezifische Anzeichen. Allerdings kann er sich auch durch plötzliche, starke Kopfschmerzen bemerkbar machen.

Wann du einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen solltest

Meistens lassen sich linksseitige Kopfschmerzen zu Hause mit einem normalen Schmerzmittel behandeln. Wie wir bereits erwähnt haben, sollten sie jedoch nicht unterschätzt werden.

Wenn die Schmerzen die folgenden Merkmale aufweisen, solltest du einen Arzt/eine Ärztin aufsuchen:

  • Extrem stark: Wenn dich die Kopfschmerzen daran hindern, dein Bett zu verlassen oder deinen täglichen Aktivitäten nachzugehen.
  • Nächtliches Erwachen: Wenn du aufgrund der Schmerzen nachts aufwachst.
  • Intensivierung der Schmerzen im Laufe der Zeit: Dies kann ein Anzeichen für eine schwerwiegendere Ursache sein.
  • Als Folge eines Schlags auf den Kopf: Wenn du nach einem Schlag auf den Kopf unter starken Kopfschmerzen leidest, solltest du dich unbedingt in ärztliche Behandlung begeben.

Darüber hinaus solltest du ebenfalls medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, wenn deine Kopfschmerzen von Symptomen wie den folgenden begleitet werden:

  • Steifheit im Nacken
  • Verlust der Sehkraft oder Doppeltsehen
  • Schwäche oder Taubheit
  • Verwirrung
  • Probleme beim Sprechen oder Bewegen
  • Verlust des Bewusstseins
Linksseitige Kopfschmerzen - Röntgenbild
Schlaganfälle erfordern sofortige Hilfe. Wenn die Kopfschmerzen von neurologischen Anzeichen begleitet werden, solltest du dringend einen Arzt aufsuchen.

Linksseitige Kopfschmerzen lindern

Grundsätzlich ist es am besten, ein warmes Bad zu nehmen, tief zu atmen und zu versuchen, sich zu entspannen. Ein Nickerchen und eine leichte Mahlzeit können ebenfalls hilfreich sein. Auch das Hören von sanfter Musik und die Einnahme eines rezeptfreien Schmerzmittels sind geeignete Maßnahmen.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass du dir eine warme oder kalte Kompresse auf die linke Kopfseite legst. Das Einatmen von Lavendelöl hilft ebenfalls oft, die Beschwerden zu beheben.

Linkseitige Kopfschmerzen sind an sich kein Grund zur Sorge. Höchstwahrscheinlich sind sie auf Stress oder ungesunde Lebensgewohnheiten zurückzuführen.

Wenn linksseitige Kopfschmerzen jedoch sehr stark sind oder häufig auftreten, solltest du dies mit einem Arzt/einer Ärztin besprechen. Gleiches gilt, wenn sie von anderen Symptomen begleitet werden.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Leber und Kopfschmerzen: Welcher Zusammenhang besteht?
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Leber und Kopfschmerzen: Welcher Zusammenhang besteht?

Weniger Stress und Ängste sorgen für mehr Wohlbefinden. Erfahre heute, welcher Zusammenhang zwischen deiner Leber und Kopfschmerzen besteht.



  • Teixeira, M. Z. (2012). El efecto rebote de las drogas: un riesgo fatal para el tratamiento convencional y una base farmacológica para el tratamiento homeopático. Homeopatía Méx, 81(681), 13-40.
  • Castañeda Barbán, R. Á., & Guerra Cobián, O. (2013). Arteritis temporal. Revisión de la literatura. Revista Habanera de Ciencias Médicas, 12, 24-32.
  • Díez Flecha, L., Yagüe López, M., González Carretero, M., González de la Fuente, I., Rodríguez Collados, M., & Fernández Antolín, E. (2021). ¡Qué dolor de cabeza! Medicina General y de Familia, 10(4), 196-197.