Hausmittel gegen Muskelverspannung und Schmerzen

· 16 März, 2019
Leidest du unter Muskelverspannung oder hast Schmerzen in deinen Muskeln? Probiere unsere Hausmittel, sie werden dir helfen, deine Muskulatur zu entspannen und werden dir schnelle Linderung verschaffen.

Eine Muskelverspannung oder auch Schmerzen in deiner Muskulatur sind normalerweise kein Grund zur Besorgnis, da sie in der Regel keine ernsthafte Ursache haben. Dennoch beeinträchtigt der latente Schmerz dein allgemeines Wohlbefinden und daher solltest du etwas dagegen unternehmen.

Es gibt verschiedene Arzneipflanzen und Hausmittel, mit denen du wirksam eine Muskelverspannung lindern und die Muskulatur entkrampfen kannst, damit es dir möglichst schnell wieder wohl in deiner Haut ist.

Im menschlichen Körper gibt es rund 600 verschiedene Muskeln. Anders ausgedrückt, besteht dein Körper zu 40% aus Muskulatur.

Muskelverspannung oder auch Schmerzen in der Muskulatur sind heute sehr weit verbreitete Beschwerden. Sehr viele Menschen leiden unter einem verspannten Nacken oder verhärteter Muskulatur im Schulterbereich.

Wenn du allerdings an einer ernsthaften Verletzung der Muskulatur leidest, dann solltest du in jedem Fall einen Arzt aufsuchen. Es gibt Verletzungen, die sehr vorsichtig behandelt werden müssen und dies sollte dann auch nur von einem Spezialisten durchgeführt werden, um die Heilungsaussichten nicht zu gefährden.

Wenn die Ursache für deine Muskelverspannung allerdings keine derartige Verletzung ist, dann kannst du unsere Heilmittel ausprobieren, welche dir sicher schnell Linderung verschaffen.

Ursachen einer Muskelverspannung

Es gibt zahlreiche Auslöser und Ursachen für eine Muskelverspannung: Stress, Anspannung und Ängste, eingeklemmte Nerven oder ruckhafte Bewegungen und auch eine falsche Schlafposition können sie auslösen.

Allerdings können auch Verletzungen oder geschädigte Gelenke Muskelschmerzen verursachen. Ebenso können sich deine Muskeln schmerzhaft verspannen, wenn du dich über längere Zeit in einer kalten Umgebung aufhältst.

Folgende Erkrankungen haben ebenfalls Muskelverspannung und Muskelschmerzen zur Folge:

Außerdem treten sie bei der Lilakrankheit (Dermatomyositis), einer entzündlichen Muskelerkrankung, auf. Darüber hinaus können sich auch Störungen im Elektrolythaushalt (zu niedriger Kalium- oder Calcium-Spiegel im Körper) durch Muskelverspannung oder Muskelschmerzen bemerkbar machen.

Bestimmte Medikamente, wie beispielsweise ACE-Hemmer, die zur Blutdrucksenkung verabreicht werden, oder Statine, die den Cholesterinspiegel senken sollen, können derartige Nebenwirkungen haben.

Lies auch dies: 5 pflanzliche Heilmittel zur Behandlung von Arthritis

Tipps zur Vorbeugung gegen MuskelverspannungMuskelverspannung - Tipps

  • Bei einer Entzündung ist es empfehlenswert, die betroffene Stelle in den ersten 24 Stunden mit einem Eis-Pad zu kühlen. Dadurch wird die Entzündung abgemildert. Außerdem sind auch Massagen sehr wirksam gegen Muskelschmerzen.
  • Treibe regelmäßig Sport, um deine Muskulatur zu kräftigen. Laufen, Fahrradfahren und auch Schwimmen sind sehr gute Sportarten, mit denen du auf schonende Weise deine Muskulatur stärken kannst.
  • Außerdem sind Stretching, Gymnastik und Aerobic-Übungen eine gute Prophylaxe gegen Muskelverspannung und Schmerzen. Wenn du viel Stress hast, dann kannst du zum Stress-Abbau beispielsweise Yoga oder Meditation praktizieren. Das wird dich insgesamt ruhiger und ausgeglichener machen.
  • Wenn du sehr lange in einer bestimmten Haltung arbeitest, dann ist es unbedingt erforderlich, dass du dich mindestens einmal pro Stunde richtig streckst und deine Muskulatur dehnst. Solltest du dennoch Verspannungen haben, dann kannst du mit einem Wärmekissen oder einer Wärmflasche Abhilfe schaffen. Sind die Muskeln entzündet, dann hilft dir ein kühlendes Pad, da die Kälte Entzündungen abmildert.

Vitamine und Flüssigkeitsversorgung

Vitamin D ist eine sehr wertvolle Nahrungsergänzung, die wir dir empfehlen möchten, wenn du unter Muskelverspannung oder Muskelschmerzen leidest. Auch Vitamin-D-reiche Nahrungsmittel, wie beispielsweise Lachs, Sardinen oder andere Fettfische, sind ebenfalls eine sehr gute Nährstoffquelle.

Außerdem ist es für uns alle sehr wichtig, dass wir unseren Körper ausreichend mit Flüssigkeit versorgen. Gut hydrierte Muskeln funktionieren besser und neigen daher weniger zum Krampfen. Trinke pro Tag 6-8 Gläser Wasser, um dich gesund und leistungsfähig zu erhalten.

Hausmittel gegen Muskelverspannung und Muskelschmerzen

Es gibt zahlreiche Arzneimittel und Medizinprodukte, die Linderung bei Muskelverspannung und Muskelschmerzen versprechen. Allerdings haben diese Mittel oftmals unerwünschte Nebenwirkungen. Manche können dich bei regelmäßiger Einnahme sogar abhängig machen.

Daher solltest du bei einer Muskelverspannung am besten auf bewährte Hausmittel zurückgreifen.

1. Kamille, Minze oder Kirschen

Muskelverspannung - Kamille

  • Kamille hat eine entzündungshemmende Wirkung. Trinke jeden Tag eine Tasse Kamillentee oder wende Kamillenöl auf der betroffenen Stelle an und du wirst schon bald Linderung erfahren.
  • Auch Minze wird dir schnell Erleichterung verschaffen, wenn du Muskelschmerzen hast. Das in der Minze enthaltene Menthol wirkt schmerzlindernd, entzündungshemmend und krampflösend.
  • Ebenfalls entzündungshemmende und außerdem noch antioxidante Eigenschaften haben Kirschen. Sie entspannen deine Muskulatur und sind sehr wirksam bei chronischen Muskelentzündungen, Arthritis oder auch Fibromyalgie.

2. Cayennepfeffer gegen Muskelverspannung

Muskelverspannung - Cayennepfeffer

  • Das in Cayennepfeffer enthaltene Capsaicin wirkt als Muskelrelaxans und auch schmerzlindernd. Daher ist dieser Pfeffer sehr gut bei Muskelschmerzen und Muskelverspannung geeignet.
  • Die Anwendung ist ganz einfach. Mische einen Teelöffel Cayennepfeffer mit zwei Teelöffeln heißem Olivenöl und trage die Mischung auf die betroffene Stelle auf.

3. Bittersalz

Muskelverspannung - Bittersalz

Aufgrund des im Bittersalz enthaltenen Magnesiums ist es ebenfalls sehr gut für deine Muskulatur. Du kannst damit Muskelkrämpfe, Verhärtungen und Verspannungen behandeln, während dieses Salz gleichzeitig das Nervensystem beruhigt. Zudem hat es noch eine entgiftende Wirkung auf den Körper.

4. Rosmarin und Baldrian

Rosmarin

Mit Rosmarin kannst du Muskelentzündungen und Schmerzen behandeln. Dank der verbesserten Blutzirkulation kann sich dein Körper zudem schneller wieder regenerieren. Außerdem kannst du Rosmarin sehr gut anwenden, wenn du unter rheumatoider Arthritis leidest. Auch bei Muskel- und Kopfschmerzen ist es ein sehr gutes Naturheilmittel.

  • Für den Rosmarin-Aufguss benötigst du einen Teelöffel Rosmarin und eine Tasse heißes Wasser. Lasse den Tee etwas ziehen und gieße ihn dann durch ein Sieb. Trinke diesen Aufguss dreimal täglich.
  • Wenn du Rosmarin nicht trinken willst, kannst du alternativ Rosmarinöl mit Kokos- oder Oliven-Öl vermischen und auf die schmerzende Stelle auftragen.

Neben Rosmarin ist auch Baldrian ein sehr gutes Schmerzmittel, welches außerdem entzündungshemmende Wirkung hat.

Besonders gut wirksam ist Baldrian bei Nackenschmerzen. Aufgrund seiner beruhigenden, leicht sedativen Wirkung ist Baldrian zudem sehr hilfreich, wenn du viel Stress hast und lässt dich außerdem besser einschlafen.

Diesen Artikel solltest du auch lesen: 8 aromatische Öle für besseren Schlaf

5. Arnika und Lavendel 

Arnica

Arnika ist eines der besten Heilmittel, wenn du unter Muskelverspannung und Entzündungen leidest. Neben seinen entzündungshemmenden und schmerzstillenden Eigenschaften verbessert es zudem auch deine Durchblutung.

  • Du kannst Arnika sehr gut als Salbe verwenden. Benutze sie zweimal täglich und reibe die schmerzenden Stellen mit der Salbe ein.

Auch Lavendel wirkt entzündungshemmend und lindert so geschwollene Muskeln und Muskelschmerzen, besonders im Rücken, Nacken und den Beinen. Außerdem kann er gegen Arthritis, Gelenkschmerzen und auch bei spannungsbedingten Kopfschmerzen eingesetzt werden.

6. Passionsblume

Passionsblume

Die Passionsblume (Passiflora) ist ein weiteres Naturheilmittel, welches sehr gut bei Muskelentzündungen, Menstruationsbeschwerden und Kopfschmerzen angewendet werden kann.

Durch die entkrampfende und beruhigende, sedative Wirkung der Passionsblume kannst du mit ihr sehr gut Stress, Anspannung und Gereiztheit entgegenwirken.