Welche Lebensmittel sollte ein Patient mit Gallensteinen verzehren?

8 April, 2019
Leidest du unter Gallensteinen, so ist es wichtig, dass du einen Experten zu Rate ziehst, der dir die entsprechende Behandlung verschreibt. Es gibt einige Lebensmittel, die dir dabei helfen können, die Symptome zu lindern.

Ein Patient mit Gallensteinen bemerkt oft erst spät, woran er eigentlich leidet. Vielleicht ignoriert man die Symptome zu lange, doch es ist wirklich wichtig zu wissen, worum es sich handelt und wie man die Krankheit behandelt.

Die Gallenblase ist ein Organ, das zu unserem Verdauungsapparat gehört und sie befindet sich auf der rechten Seite unseres Körpers, ganz in der Nähe der Bauchhöhle.

Sie ist zwar klein, doch ihre Funktion ist grundlegend, denn in ihr sammelt sich Gallenflüssigkeit an. Das ist eine Flüssigkeit, die zur korrekten Verdauung notwendig ist.

In unserem Artikel findest du heraus, wie es zu Gallensteinen kommt und welche Ernährung sich eignet, um diesen vorzubeugen und sie zu entfernen.

Gallensteine

Abbildung von Gallensteinen

Es handelt sich hierbei um Kristalle oder Ablagerungen, die sich in der Gallenblase einnisten. Diese Situation erzeugt Beschwerden, wenn die Steine größer werden.

Ihre Größe ist dabei sehr variabel. Die Kleinsten sind nur so groß wie ein Sandkorn und die Größten gleichen einem Golfball.

Ein Patient mit Gallensteinen leidet unter diesen Symptomen

Die Anzeichen sind so gewöhnlich, dass es schwerfallen kann, diese Krankheit festzustellen. Gib Acht, denn man kann sie leicht mit Verdauungsbeschwerden verwechseln. Ein Patient mit Gallensteinen leidet oft unter diesen Symptomen:

  • Schmerz bei tiefem Einatmen
  • Koliken im Bauchbereich
  • Schmerz auf der rechten Seite des Brustkorbs, der sich auf die rechte Schulter oder Rückenseite ausdehnen kann
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Fieber: dieses tritt auf, wenn eine Infektion vorliegt
  • Blähungen
  • Blasser Kot
  • Gelbsucht: deine Haut färbt sich gelblich aufgrund der Einlagerung der Gallenflüssigkeit, die ebenfalls gelb ist

Gründe für Gallensteine

Es gibt verschiedene Gründe, die Gallensteine verursachen können. Im Folgenden nennen wir dir einige:

  • Wenn sich Substanzen wie Cholesterin, Bilirubin oder Kalziumkarbonat erhärten oder kristallisieren.
  • Bei Fettleibigkeit wird mehr Cholesterin in der Gallenblase abgelagert.
  • Bewegt man sich zu wenig und isst zu viel Kalorien und Kohlenhydrate, kann es ebenfalls zu Gallensteinen kommen.
  • Blitzdiäten, die versprechen, dass man 10 kg in einer Woche abnimmt. Durch diese plötzliche Veränderung in der Ernährung kann es zu Gallensteinen kommen, oder schon vorhandene nehmen an Größe zu.

Weitere Information für den Patient mit Gallensteinen

Patient mit Gallensteinen spürt Schmerz

Laut der Studie „Gallensteine und ihre Komplikationen“ leiden zwischen 10% und 20% der westlichen Bevölkerung an dieser Krankheit.

Außerdem wird auch erwähnt, dass die Krankheit zwar bei manchen symptomlos bleibt, doch in vielen Fällen ergeben sich schmerzhafte Symptome und sogar auch Komplikationen. Desweiteren sagt die Studie aus, dass Patienten mit Gallensteinen oft ältere Personen und Frauen sind.

Ernährung für den Patient mit Gallensteinen

Es ist grundlegend sich ausgewogen zu ernähren, wenn man unter Problemen mit der Gallenblase leidet. Oft wird eine Umstellung der Ernährung verordnet. Leidest du unter den Symptomen, so empfehlen sich folgende Lebensmittel:

  • Jegliche Art von Gemüse. Am besten bereitet man es leicht gegart vor, denn so ist es besser verdaulich.
  • Obst, abgesehen von Kokosnuss und Avocado
  • Vollkornprodukte, denn die enthalten viele Ballaststoffe. Iss am besten Vollkornnudeln, -reis oder -brot.
  • Fettarmes Fleisch, das du ohne Öl grillst. Entferne bei Hühnerfleisch zuerst die Haut.
  • Fettarme Milch oder Milchprodukte.
  • Wasser
  • Obstsaft

Diese Lebensmittel sollten gegrillt oder gedämpft werden, denn unser Ziel ist es, Fett aus der Ernährung zu streichen. Deshalb solltest du auch fetthaltige Lebensmittel vermeiden, wie zum Beispiel:

  • Fettiges Fleisch wie Wurst, Rippchen, Gänse- oder Entenfleisch.
  • Fettiger Fisch: Sardinen, Lachs oder Thunfisch
  • Ölhaltige Lebensmittel wie Mandeln, Erdnüsse, Nüsse und Kastanien
  • Vollmilch und andere fetthaltige Milchprodukte
  • Innereien: Niere, Herz, Leber, Gedärme
  • Tierische Fette
  • Alkoholische Getränke
  • Nachspeisen: Kekse, Schokolade, Blätterteig
  • Fettige Soßen
Bei Gallensteinen lieber auf Alkohol verzichten

Wie beugt man Gallensteinen durch die Ernährung vor?

Eine ausgewogene Ernährung beugt allen Krankheiten vor. Das ist in diesem Fall ebenfalls gültig. Hier haben wir einige Tipps für dich:

  • Verzehre einfach ungesättigte Fettsäuren in gemäßigten Mengen. Hierzu gehört beispielsweise extra virgen Olivenöl.
  • Nimm Lecithine zu dir, da sie den Cholesterinspiegel tief halten. Man findet diese Substanz in Schokolade aus 100% Kakao, Eiern, Soja und Milch.
  • Trinke einen Kurkumatee am Nachmittag. Curcumin ist ein Antioxidans,  dass die Verdauung und den Leberstoffwechsel fördert. Außerdem reduziert es Entzündungen und vermeidet die Formung von Gallensteinen.
  • Treibe Sport. So vermeidest du viele Erkrankungen, die mit nicht ausreichender Bewegung einhergehen.

Sprich auch mit deinem Arzt über dieses Thema und lasse dich untersuchen, falls du eines der zuvorgenannten Symptome spürst. Es ist immer am besten, wenn man Bescheid weiß, dass alles in Ordnung im Organismus ist.

  • Birbas, K. N., Kaklamanos, I. G., & Bonatsos, G. N. (2006). Gallstone disease. In Liver and Biliary Tract Surgery: Embryological Anatomy to 3D-Imaging and Transplant Innovations. https://doi.org/10.1007/978-3-211-49277-2_12
  • Bellows, C. F., Berger, D. H., & Crass, R. A. (2005). Management of gallstones. American Family Physician. https://doi.org/10.1016/B978-1-4377-0881-3.00061-9
  • Field, A. E., Coakley, E. H., Must, A., Spadano, J. L., Laird, N., Dietz, W. H., … Colditz, G. A. (2001). Impact of overweight on the risk of developing common chronic diseases during a 10-year period. Archives of Internal Medicine. https://doi.org/10.1001/archinte.161.13.1581
  • Bravo, M. T., & Martínez, A. A. (2012). Enfermedad litiásica biliar. Medicine. https://doi.org/10.1016/S0304-5412(12)70334-7
  • https://www.aegastro.es/sites/default/files/archivos/ayudas-practicas/45_Calculos_biliares_y_sus_complicaciones.pdf