Gallenblasenentfernung: das musst du beachten

· 20 Juli, 2018
Bei der Gallenblasenentfernung wird durch einen meist kleinen operativen Eingriff die Gallenblase entfernt. Doch wie geht es dann weiter?

Die Gallenblasenentfernung ist ein Routineeingriff und erfolgt meist minimal invasiv, also ohne große OP-Narben zurückzulassen, was den Heilungsprozess beschleunigt. Doch warum wird eine Gallenblasenentfernung gemacht und was ist danach zu beachten? Erfahre heute mehr darüber.

Wann kommt es zur Gallenblasenentfernung?

Eine Gallenblasenentfernung wird aus verschiedenen Gründen gemacht. Folgende Ursachen können unter anderem dazu führen, dass dein Arzt dir zu einer Gallenblasenentfernung rät:

Es kommen noch weitere Erkrankungen in Frage, jedoch sehr selten. Die häufigsten Ursachen sind diese drei. Die Gallenblasenentfernung ist immer der letzte Ausweg, um die Beschwerden zu lindern, wenn andere Methoden, zum Beispiel Medikamente, nicht zum Erfolg geführt haben.

Wozu braucht man die Gallenblase?

Die Gallenblase ist das, was gemeint ist, wenn man von der „Galle“ an sich spricht. In der Galle speichert dein Körper die Gallenflüssigkeit und dickt sie ein. Die Gallenflüssigkeit selbst wird übrigens nicht von der Galle gebildet, sondern von der Leber. Muss ein Darm nun Fett verdauen, so braucht er dazu Gallenflüssigkeit.

Diese wird dann zur Fettverdauung aus der Gallenblase über die Gallenwege in den Darm geleitet. Die Gallenwege öffnen sich auch nur dann, wenn Gallenflüssigkeit benötigt wird. Ansonsten sammelt sich die Flüssigkeit in der Gallenblase, wo sie zur „Vorratshaltung“ angedickt wird und somit immer dann in ausreichender Menge zur Verfügung steht, wenn du Fett verdaust.

GallenblasenentfernungWie kommt es zu Gallensteinen?

Gallensteine werden in der Gallenblase gebildet und sind einer der Hauptgründe für eine Gallenblasenentfernung. Die Steine bilden sich immer dann, wenn weniger Gallensäure als gelöste Substanzen (Cholesterin, Calcium, Bilirubin) enthalten sind. Ursachen dafür können Übergewicht, Diabetes, Bewegungsmangel, Verstopfung oder auch Schwangerschaft sein.

Gallensteine an sich lösen zunächst keine Beschwerden aus, die eine Gallenblasenentfernung nötig machen. Verstopfen sie jedoch die Gallenwege, sodass die Gallenflüssigkeit nicht mehr in den Darm gelangen kann, ist die Fettverdauung gestört. Außerdem können Gallensteine die Haut der Gallenblase reizen, was zu Entzündungen führt.

Die Gallensteine müssen, sofern sie Beschwerden bereiten, aufgelöst oder zerstört werden. Das funktioniert mit Medikamenten oder durch Stoßwellen, die die Gallensteine zertrümmern. Erst wenn diese Methoden nicht fruchten, kommt es zu einer Gallenblasenentfernung.

Wie läuft eine Gallenblasenentfernung ab?

Heutzutage ist die Gallenblasenentfernung eine Routine-Operation, die kaum Narben hinterlässt. Die Gallenblase ist recht klein, etwa 6-10cm groß und etwa 4cm dick und hat die Form einer sehr kleinen Birne. Sie kann also durch sehr kleine Öffnungen entfernt werden.

Der Eingriff geschieht unter Vollnarkose und minimal invasiv, sodass du nichts davon mitbekommst und am Ende nu sehr kleine Narben zurück behältst. Länger als 2-3 Tage solltest du dich deswegen nicht im Krankenhaus aufhalten müssen.

Gallenblasenentfernung durch ungesundes Essen wie Pommes FritesWelche Konsequenzen hat die Gallenblasenentfernung?

Die häufigste Frage nach einer Gallenblasenentfernung ist die Frage nach der Ernährung. Schließlich fehlt ja ein „Teil“ deines Verdauungsapparates! Doch zunächst gibt es Entwarnung: die Gallenblase ist zwar Bestandteil deines Verdauungsapparates, jedoch nicht unabdingbar. Sie ist ja lediglich nur eine Art „Vorratskammer“ für die Gallenflüssigkeit.

Da die Gallenflüssigkeit in der Leber produziert wird, steht sie dir und deiner Verdauung, beziehungsweise, deinem Darm, immer noch zur Verfügung. Du hast nur nach einer Gallenblasenentfernung etwas weniger davon, da du nun keinen Vorrat mehr anlegen kannst. Meist „lernt“ die Leber auch, dass die Gallenblase entfernt wurde und passt die Produktion der Gallenflüssigkeit einfach entsprechend an.

Was darf ich ohne Gallenblase essen?

Es gibt keine spezielle Diät oder Ernährung, die nach einer Gallenblasenentfernung einzuhalten wäre. Deine Leber produziert ja weiterhin die zur Fettverdauung benötigte Gallenflüssigkeit! Allerdings gibt es eine kleine Einschränkung: wenn du vor der Operation gewohnt warst, sehr fettreich zu essen, so solltest du diesbezüglich deine Ernährung umstellen.

Eine fettreduzierte, fettarme Ernährung ist nicht nur nach einer Gallenblasenentfernung richtig, sondern auch, um deinen allgemeinen Gesundheitszustand zu erhalten oder gar zu verbessern. Verzichte weitestgehend auf tierische Fette und konzentriere dich auf hochwertige pflanzliche Öle.

Ohne Gallenblase könnten sehr fettreiche „Festgelage“ zu Verdauungsproblemen führen. Das ist nicht weiter schlimm, solange du nicht täglich fettige Nahrung zu dir nimmst. Gewöhne dir einfach an, egal ob mit oder ohne Gallenblase, deinen Fettkonsum einzuschränken und den Anteil an Ballaststoffen in deiner Nahrung zu erhöhen.