Husten mit grünem Schleim – was verbirgt sich dahinter?

7 November, 2020
Die Farbe des Schleims, der mit einem Husten einhergeht, kann teilweise dazu beitragen, verschiedene Erkrankungen der Atemwege zu diagnostizieren. In diesem Artikel erfährst du, was ein Husten mit grünem Schleim bedeuten kann.

Was bedeutet es, wenn dein Husten von grünem Schleim begleitet wird? Handelt es sich in jedem Fall um eine Infektion, die mit Antibiotika behandelt werden muss?

Dieses körperliche Sekret wird bei Säugetieren von der Schleimhaut der Atemwege abgesondert. Nach bibliographischen Quellen besteht seine Funktion darin, die Feuchtigkeit in den Atemwegen aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus dient der Schleim der Abwehr und der Ausscheidung von Fremdstoffen und Krankheitserregern aus dem Körper. Da dieses Sekret auch Lysozyme (antibakterielle Substanzen) und Antikörper enthält, lässt sich feststellen, dass es antimikrobielle Eigenschaften hat.

So merkwürdig sich das auch anhören mag, die Farbe des Schleims kann viel über die Erkrankung eines Patienten verraten. In unserem heutigen Artikel werden wir dir erklären, was das bedeutet und besonders darauf eingehen, welche Erkrankungen sich hinter grünem Schleim verbergen. Außerdem werden wir dir sagen, was du unternehmen solltest.

Die verschiedenen Farben des Schleims

So unangenehm es auch scheinen mag, es ist wichtig zu verstehen, woher die Schleimfärbung kommt und warum diese Farbänderung auftritt, um verschiedene Krankheiten zu erkennen.

Medizinische Organisationen liefern folgende Erklärungen für diese Veränderungen:

  • Grün oder gelb: Ist ein Hinweis auf Bronchitis, Mukoviszidose, Lungenentzündung oder Sinusitis.
  • Braun: Deutet auf eine Bronchitis, Mukoviszidose, Lungenabszesse (eitergefüllte Bläschen in der Lunge), Lungenentzündung oder Pneumokoniose (Infiltration der Lunge mit mineralischen Substanzen) hin.
  • Weiß: Deutet auf Bronchitis, chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), Herzinsuffizienz oder gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) hin.
  • Schwarz: Anzeichen für eine Pilzinfektion (Pilze in den Atemwegen), Lungenabszesse, Pneumokoniose und Tabakkonsum.
  • Rot: Ein Zeichen für Zustände, bei denen innere Blutungen der Atemwege auftreten, wie die bereits beschriebenen Abszesse, Tuberkulose oder Lungenkrebs.

Wie du siehst, zeigt die Schleimfärbung, was das Immunsystem aus dem Körper auszuleiten versucht. Ein von braunem Schleim begleiteter Husten kann beispielsweise bedeuten, dass der Patient über einen längeren Zeitraum Erde oder Mineralstoffe eingeatmet hat. Darüber hinaus könnte dies auch darauf hindeuten, dass sich in einem Teil der Atemwege getrocknetes Blut befindet.

Außerdem kann ein rot gefärbter Schleim in einigen Fällen auf eine schwerwiegende Erkrankung hindeuten. Denn roter Schleim kann ein Anzeichen für eine Blutung sein, die in einem Körperteil auftritt, der mit der Nasenhöhle und dem Mundraum zusammenhängt.

Im folgenden Abschnitt werden wir uns auf das spezifische Thema dieses Artikels konzentrieren: Was bedeutet es, wenn dein Husten von grünem Schleim begleitet wird?

Hier findest du die Antwort:

Husten mit grünem Schleim - Mann mit Halsschmerzen
Der Husten kann auch von Brust- und Rachenschmerzen begleitet sein, welche ebenfalls Hinweise auf die Diagnose geben.

Erfahre hier mehr:

5 wirksame Mittel gegen Bronchitis

Husten mit grünem Schleim: Was bedeutet das?

Wie wir bereits erwähnt haben, deutet das Auftreten von grünem Schleim in Zusammenhang mit einem Husten darauf hin, dass der Körper eine Infektion bekämpft. Obwohl sich dies merkwürdig anhört, entsteht diese grünliche Färbung aufgrund der großen Menge weißer Blutkörperchen und anderer  Substanzen, die durch die Bekämpfung des Virus oder der Bakterien entstanden sind.

Die häufigsten Infektionen, die zu diesem Auswurf in Form von grünem Schleim führen, sind folgende:

Akute Bronchitis

Studien zufolge ist eine akute Bronchitis die häufigste Erkrankung der Menschen mit Husten, die einen Arzt aufsuchen. In diesem Fall handelt es sich um eine Infektion viralen Ursprungs, da in 90% der Fälle Rhinoviren (die Erkältungen verursachen) der Auslöser sind.

Obwohl sie nicht so häufig auftritt, möchten wir auch darauf hinweisen, dass manche Formen von Bronchitis auch durch Bakterien verursacht werden. Nach Angaben der oben genannten Quelle sind 32% der Patienten mit einem Husten, der länger als zwei Wochen anhält, mit Bordetella pertussis Bakterien infiziert.

Einige weitere Symptome, die dabei auftreten, sind folgende:

  • Beschwerden in der Brust
  • Müdigkeit
  • Fieber
  • Kurzatmigkeit und Keuchen

Husten mit grünem Schleim bei Mukoviszidose

In diesem Fall handelt es sich um eine wesentlich aggressivere und schwerwiegendere Erkrankung als die vorherige, da sie mit einem gewissen Sterblichkeitsrisiko verbunden ist (laut Studien bis zu  1,33 pro eine Million Einwohner). Die Cystic Fibrosis Foundation (CFF) (auf Deutsch: Mukoviszidose-Stiftung) erklärt, dass diese Krankheit erblich bedingt ist und durch eine Fehlfunktion der exokrinen Drüsen gekennzeichnet ist.

Unter normalen Umständen produzieren die Drüsen Schleim, Speichel und andere Körperflüssigkeiten, die dem Körper helfen, normal zu funktionieren. Bei Patienten mit einer Mukoviszidose hingegen ist dieser Schleim zu dick, was dazu führt, dass er die Lungen und den Darm verstopft. Durch den Husten mit anhaltendem grünem Schleim versucht der Körper, diesen dicken, dysfunktionalen Schleim loszuwerden.

Darüber hinaus gibt es über diese Erkrankung noch weitere wichtige Fakten, die du kennen solltest:

  • Sie ist nicht ansteckend.
  • Bisher gibt es keine Heilung für Mukoviszidose.
  • Die Erkrankung tritt bei einem von 3.200 Babys auf.

Pneumonie (Lungenentzündung)

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist eine Lungenentzündung für 15% aller Todesfälle bei Kindern unter fünf Jahren verantwortlich. Es handelt sich um eine infektiöse Erkrankung, die entweder durch ein Virus, Bakterien oder Pilze verursacht wird. Genau wie im vorherigen Fall ist auch hier der Husten mit grünem Schleim ein Anzeichen für den Kampf des Immunsystems gegen diese Mikroorganismen.

Zu den Bakterien, die eine Pneumonie verursachen, gehören beispielsweise  Streptococcus pneumoniae, Haemophilus influenzae Typ B, der pathogene Pilz Pneumocystis Jiroveci und das respiratorische Syncytialvirus. Dadurch füllen sich die Lungenalveolen des Patienten mit Flüssigkeiten und Eiter. Dies wiederum führt zu einer schmerzhaften Atmung und einer begrenzten Sauerstoffaufnahme.

Husten mit grünem Schleim ist typisch für eine Sinusitis

Husten mit grünem Schleim ist typisch für eine Sinusitis bakteriellen Ursprungs. Nach Angaben statistischer Studien, die in den Vereinigten Staaten durchgeführt wurden, betrifft diese Erkrankung jährlich 31 Millionen Patienten.

In diesem Fall setzen sich die pathogenen Bakterien in den Nebenhöhlen ab und verursachen eine verstopfte Nase, Schleimabsonderung und Schmerzen oder Druck in den Bereichen um Nase und Augen.

Husten mit grünem Schleim - Frau mit Sinusitis
Sinusitis tritt mit Kopfschmerzen hinter den Augen und um die Nase auf.

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

4 Hausmittel gegen Sinusitis

Was machst du, wenn dein Husten von grünem Schleim begleitet wird?

Wie du siehst, kann Husten mit grünem Schleim ein Hinweis auf die Immunantwort deines Körpers sein. Beispielsweise auf eine Infektion oder eine Erbkrankheit wie Mukoviszidose. Viele Hausmittel können helfen, Halsreizungen zu lindern. Allerdings kann in Abhängigkeit der Schwere der Erkrankung auch eine medizinische Behandlung erforderlich werden.

Darüber hinaus sind in vielen Fällen nicht unbedingt spezielle Behandlungen der Atemwege erforderlich. Denn häufig klingen die Beschwerden von alleine wieder ab. Das bedeutet, dass das Immunsystem des Patienten alleine mit den Krankheitserregern fertig werden kann. Daher werden diese Patienten nach ungefähr einer Woche wieder beschwerdefrei sein.

Allerdings kann es in anderen Fällen erforderlich sein, Antibiotika einzunehmen und Inhalatoren zu verwenden, um die verengten Atemwege der Lunge zu öffnen. Manchmal müssen sogar chirurgische Eingriffe vorgenommen werden. Die Entscheidung über die erforderliche Behandlung trifft der behandelnde Arzt und Spezialist.

Daher ist es auch so wichtig, dass du einen Arzt aufsuchst, wenn du derartige Beschwerden hast.

  • Dvorkin, M. A., & Cardinali, D. P. (2011). Best &Taylor. Bases Fisiológicas de la Práctica Médica. Ed. Médica Panamericana.
  • What the color of your snot really means, healthessentials. Recogido a 30 de julio en https://health.clevelandclinic.org/what-the-color-of-your-snot-really-means/
  • DUQUE, A. E. D. (2008). Bronquitis aguda: diagnóstico y manejo en la práctica clínica. Universitas Médica49(1), 68-76.
  • Una introducción a la fibrosis quística para los pacientes y sus familias, Cystic fibrosis foundation. Recogido a  https://www.cff.org/PDF-Archive/En-Espa%C3%B1ol/Una-Introduccion-A-La-Fibrosis-Quistica-Para-Los-Pacientes-Y-Sus-Familias/
  • Cerda, J., Valdivia, G., Guiraldes, E., & Sánchez, I. (2008). Mortalidad por fibrosis quística en Chile (1997-2003). Revista médica de Chile136(2), 157-162.
  • Neumonía, WHO. Recogido a 30 de julio en https://www.who.int/es/news-room/fact-sheets/detail/pneumonia
  • Martínez Campos, L., Albañil Ballesteros, R., Flor Bru, J., Piñeiro Pérez, R., Cervera, J., Baquero Artigao, F., … & Calvo Rey, C. (2013). Documento de consenso sobre etiología, diagnóstico y tratamiento de la sinusitis. Pediatría Atención Primaria15(59), 203-218.
  • Mattoo, Seema, and James D. Cherry. “Molecular pathogenesis, epidemiology, and clinical manifestations of respiratory infections due to Bordetella pertussis and other Bordetella subspecies.” Clinical microbiology reviews 18.2 (2005): 326-382.
  • Cordovilla, Rosa, et al. “Diagnóstico y tratamiento de la hemoptisis.” Archivos de bronconeumologia 52.7 (2016): 368-377.