Huhn süß-sauer auf chinesische Art

· 9 Februar, 2019
Jetzt kannst du die chinesische Küche ganz einfach zu Hause genießen. Mit frischen Zutaten, leckeren Gewürze und dieser einfachen Anleitung wird dir das Huhn süß-sauer auf chinesische Art ganz sicher wunderbar gelingen!

Huhn süß-sauer auf chinesische Art ist eines der bekanntesten Gerichte weltweit. Daher müssen wir wohl nicht allzu viele Worte über den Ruhm dieser Köstlichkeit verlieren.

Was wir dir jedoch unbedingt näher erläutern wollen: Die Art und Weise, wie du Huhn süß-sauer selber zu Hause zubereiten kannst! Folge einfach dieser einfachen Anleitung. Du wirst feststellen, dass das Ganze einfacher ist, als du vielleicht denkst!

Denn mit diesem Rezept wirst du merken: Du musst gar kein Meister der so oft beschworenen orientalischen Weisheit sein, damit dir dieses Gericht gelingt.

Es ist wirklich viel einfacher als gedacht! Und auch gesünder, als so mancher vielleicht erwarten würde. Tatsächlich denken viele, dass die chinesische Küche etwas fettig und schwer bekömmlich ist. Aber du wirst sehen: Hier liegt der Fall ganz anders!

Für die Zubereitung brauchst du neben Sojasoße und Hähnchen eine Reihe von weiteren Zutaten. Und in der Kombination aller Bestandteile liegt das Geheimnis des Geschmacks, der Konsistenz und der traditionellen Würze dieses Gerichts.

Rezept für Huhn süß-sauer auf chinesische Art

Hühnerbrustfilets

Zutaten

  • 3 Hähnchenbrustfilets ohne Knochen (ca. 600 g)
  • 1 Tasse grüne Paprika, in Stücke geschnitten (120 g)
  • 1 Tasse Ananasscheiben (150 g)
  • 2 kleine Zwiebeln, gehackt
  • 1 Esslöffel Ingwerpulver (15 g)
  • 2 geschälte Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel Maisstärke (15 g)
  • 3 Esslöffel Sojasoße (45 ml)
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)
  • 1 Ei
  • 2 Esslöffel Ketchup (30 ml)
  • 1 Esslöffel Reisessig (15 ml)
  • 2 Esslöffel brauner Zucker (30 g)
  • 1 Esslöffel Salz (15 g)
  • 2 Esslöffel Pflanzenöl (30 ml)

Wusstest du schon? 11 Küchentricks, die das Kochen erleichtern

Zubereitung

Reis auf chinesische Art

  1. Zuerst solltest du mit der Zubereitung der Soße beginnen. Denn sie ist der Schlüssel zum geschmacklichen Erfolg des Rezepts für Huhn süß-sauer.
  2. Nimm also eine große Pfanne. Nun gibst du folgende Zutaten hinein: Ketchup, Sojasoße, Wasser, Reisessig, braunen Zucker und Salz.
  3. Als Nächstes erwärmst du das Ganze bei mittlerer Hitze. Dabei solltest du ständig umrühren. Solange, bis die überschüssige Flüssigkeit nach und nach verdunstet ist und die Soße die richtige Konsistenz erreicht hat.
  4. Dann ist es an der Zeit, zur Vorbereitung des Hühnchens überzugehen.
  5. Dafür schneidest du die Hühnerbrustfilets in Würfel. Ebenso schneidest du die Knoblauchzehen und die Zwiebeln in kleine Stückchen. Dasselbe gilt für die grüne Paprika.
  6. Jetzt kannst du damit beginnen, das Hühnchenfleisch zu würzen. Dazu gibst du sämtliche Zutaten aus dem vorherigen Schritt in eine Schüssel. Außerdem kommt das Ei und ein Schuss Sojasoße (je nach Belieben) sowie der Reisessig mit hinein.
  7. Im Anschluss fügst du noch die Maisstärke zur Gewürzmischung hinzu. Und nun vermischst du alles gründlich miteinander. Dann gibst die Hühnchenstücke mit in die Schüssel und vermengst alles nochmals sehr gut.
  8. Nun gibst du das Pflanzenöl in eine weitere Pfanne und erhitzt es. Darin brätst du die gewürzten Hähnchenstücke auf beiden Seiten goldbraun an.
  9. Als Nächstes fügst du nun die klein geschnittene Zwiebel, das Ingwerpulver, den gehackten Knoblauch und die Paprikaschoten hinzu. Alles gut durchbraten.
  10. Sobald du riechst, dass sich ein köstlicher Duft in deiner Küche breit macht, kommen die Ananasstücke ebenfalls in die Pfanne. Schalte nun die Hitze runter und lass alles für 2 Minuten leise köcheln.
  11. Zum Schluss fügst du zu dem Ganzen die Soße hinzu, die du zu Beginn zubereitet hast. Nochmal schön umrühren – und schon ist dein Huhn süß-sauer auf chinesische Art fertig!

Ein Lesetipp: Die 10 größten Fehler beim Kochen

Tipps, wie du dein Huhn süß-sauer sogar noch köstlicher machen kannst

Ein Teil des Geheimnisses bei der Zubereitung für Huhn süß-sauer auf chinesische Art ist Folgendes: Man muss auf zwei Dinge ganz besonders achten. Denn nur so wird das Gericht seinen typischen und köstlichen Geschmack tatsächlich entfalten.

Die eine Sache ist: Die Sojasoße. Und die andere: Das Braten des Hühnchenfleischs.

Sojasoße

Diese Zutat ist ein wesentlicher Bestandteil beim Würzen in der orientalischen Küche. Das geht so weit, dass man es seltsam finden würde, sich ein chinesisches Huhn süß-sauer ohne Sojasoße vorzustellen.

Daher solltest du bei der Zubereitung der Hühnerbrustfilets diese einige Minuten zuvor mit reichlich Sojasoße und einem Hauch von Essig marinieren lassen.

  • Indem du das Hühnchenfleisch vor dem Braten einige Zeit in dieser Mischung marinierst,  wirst du einen noch köstlicheren Geschmack erreichen.
  • Manche empfehlen auch, diese Marinade zusätzlich noch mit Worcestershire-Soße zu mischen, allerdings in einem geringeren Anteil als Sojasoße.

Wie brätst du das Hühnchenfleisch am besten?

Wichtig hierbei ist, darauf zu achten, dass die Hühnchenstücke nur ganz allmählich gebraten werden sollten, damit sie schön saftig bleiben.

  • Deswegen solltest du also die Hitze der Platte nicht plötzlich drastisch erhöhen. Verwende einen Deckel.
  • Denn so kocht alles gleichmäßig durch. Und die Marinade kann besonders gut in die Hühnchenstücke einziehen.