Haarpflege vor dem Einschlafen

· 18 September, 2015
Vor dem Einschlafen gibt es ein paar Dinge zu beachten, wenn es ums Thema Haarpflege geht.

Abends will man meist nur noch ins Bett. Licht aus, Augen zu. Und nicht noch lange Zeit im Bad verbringen, bevor man endlich ins Bett schlüpfen darf. Hier findest du Tipps zur Haarpflege vor dem Einschlafen.

Denn manche Dinge solltest du dir genau überlegen, wenn du deinen Haaren nicht schaden möchtest. 

Haarpflege vor dem Schlafengehen

Das Bett ruft, und das manchmal ganz schön laut! Aber bevor du deinem inneren Drang nach Bettruhe nachgehst, solltest du folgende Dinge beachten, um deinen Haare nicht zu schädigen.

Haarspangen entfernen

Auch, wenn du solche verwendest, die besonders schonend zum Haar sein sollen. Zur Haarpflege vor dem Zubettgehen gehört alle Haarspangen aus dem Haar zu entfernen.

In der Nacht lastet das Gewicht deines Kopfes auf der Haarspange, du reibst deinen Kopf beim Umdrehen über das Kopfkissen und somit deine Haare mit großem Druck (dem Gewicht deines Kopfes) über die Kanten der Haarspange.

Lesetipp: Guavenblätter für geschädigte Haare

Das strapaziert die Haare und kann zu Haarbruch führen. Nimm also alle Haarspangen raus, auch feine Klipse und Haarnadeln!

HaarsprayStylingprodukte entfernen

Wenn du dein Haar mit Gel, Haarspray, Schaum, Wachs oder anderen festigenden Produkten stylst, ist vor dem Einschlafen der Zeitpunkt, an dem du die Stylingprodukte entfernen solltest.

Das geht meist ganz einfach mit ausbürsten oder auskämmen. Belässt du diese Produkte im Haar, kann es während der Nacht zu Haarschäden bis hin zu Haarbruch kommen, wenn Stylingpartikel zu zusätzlicher Reibung führen.

FrisierenHaare ausbürsten

Auch, wenn du keine Stylingprodukte im Haar hast: Vor dem Zubettgehen bitte ein Mal kräftig Haare bürsten!

Zum einen entfernst du damit Staubpartikel, die sich im Laufe des Tages (z.B. bei Wind) in deinen Haaren eingelagert haben, zum anderen entwirrst du deine Haare, bevor sie während des Schlafes wieder „verzottelt“ werden.

So hast du es am nächsten Morgen leichter, sie zu kämmen und hast mit weniger Knoten und Verklettung zu kämpfen!

Bettfrisur

Besonders Frauen mit langen Haaren haben sich angewöhnt, die Haare zum Schlafen zum Zopf zu flechten oder diese zumindest mit einem Haargummi zusammen zu halten. So stört die lange Mähne nicht beim Schlafen.

Wenn du das auch tun möchtest, dann achte darauf, dass du den Zopf nur sehr locker flechtest und ein metallfreies Haargummi für das Ende verwendest. Sind die Haare lang genug, kannst du den geflochtenen Zopf auch als Knoten mit sich selbst verschlingen und kommst ohne Haargummis aus.

Es ist auch möglich, die Haare über Nacht im Nacken zu einem lockeren Pferdeschwanz zusammen zu fassen. Dabei sollte das Haargummi aber so dick wie möglich sein und ebenfalls kein Metall enthalten.

Wer nachts mit Pferdeschwanz schläft, darf das Haargummi keinesfalls zu fest um die Haare wickeln, es droht sonst Haarbruch!

HaarentwirrungMit nassen Haaren ins Bett?

Wie praktisch: Stylingprodukte auswaschen und dann mit nassen Haaren ins Bett. Eine gute Idee? Jein. Die Haare sollten zumindest handtuchtrocken sein und nicht tropfnass. Im Laufe der Nacht veränderst du deine Schlafposition und du würdest mit Gesicht oder Oberkörper im Nassen liegen.

Außerdem könnte das Kopfkissen, besonders solche aus Daunen, Schaden nehmen. Wenn du es nicht mehr schaffst, deine Haare vor dem Einschlafen trocken zu föhnen, dann lege ein dickes, flauschiges Frotteehandtuch auf dein Kopfkissen. Das saugt die Feuchtigkeit aus deinen Haaren auf.

Haarpflege vor dem Schlafengehen über Nacht

Es ist eine gute Idee, deine Haare über die Dauer der Nacht zu verwöhnen. Nie kann eine Haarkur länger und intensiver einwirken, als über Nacht! Sorge nur dafür, dass sie während der Nacht nicht eintrocknen kann und dadurch die Haare spröde werden.

Lesetipp: Tipps für Frauen mit dünnen Haaren

Wickle die Haare zum Beispiel in Frischhaltefolie ein oder trage eine altmodische Duschhaube. Das verhindert auch, dass dein Kopfkissen fleckig wird.

HaarkurHaarkur für die Nacht

Der Duft von Kokosöl erinnert uns sofort an die Karibik, Tropenurlaub unter Palmen, Sonne, Sand sowie Meer. Du kannst dir diesen Duft in die Haare holen und dir dann die positive Wirkung des Kokosöls für dein Haar zunutze machen! Und in der Nacht von tropischen Stränden träumen

Zutaten:

  • 1 Ei
  • 1 EL Kokosöl
  • Ein Spritzer Zitronensaft

Das Eigelb vom Eiweiß trennen. Das Eigelb mit dem Kokosöl und dem Zitronensaft vermischen. Die duftende Haarkur auf das trockene Haar auftragen und in Folie oder Duschhaube einschlagen. Über Nacht einwirken lassen.

Anschließend das Haar mit mildem Shampoo waschen, um alle Rückstände zu beseitigen. Es darf sich nicht mehr ölig anfühlen, sollte aber auch nicht mit zu aggressivem Shampoo gewaschen werden, um die Wirkung gleich wieder „herauszuwaschen“.

Wer krause Locken hat, kann auch nur den Haaransatz nach der Kur shampoonieren, und den Rest der Kur mit lauwarmem Wasser ausspülen. Dadurch springen die Locken besonders schön!