4 einfache Tipps, die deine Haare jugendlich strahlen lassen

23 April, 2015

Mit dem Alter kommen die grauen Strähnen. Das Haar wird strohiger und struppiger, verändert seine Struktur, wird glanzlos und dünn. Zusätzlich wird es durch den Chemiebaukasten beim Friseur mit Haarfarben, Haartönungen und Dauerwellen maltraitiert. Warum das alles? Es geht auch auf natürliche Art und Weise, jugendlichen Glanz ins Haar zu zaubern. Wir zeigen dir wie!

Haare sind empfindlich, sie reagieren schnell auf eine veränderte Ernährung, ein anderes Klima oder Hormonschwankungen. Es ist nicht leicht, immer schöne, kräftige und glänzende Haare zu haben, könnte man denken. Aber es ist gar nicht so schwer, den Haaren das zu geben, was sie brauchen! Auch, wenn die ersten grauen Haare kommen oder dein Haar bereits ergraut ist, hast du keinen Grund, mit stumpfem, glanzlosen Haar herumzulaufen. Wir erklären, was für deine Haare wichtig ist, damit sie wieder jugendlich glänzen!

Haare kämmen

Ernährung für gesunde Haare

Nur wenn die Kopfhaut dauerhaft mit den richtigen Nährstoffen versorgt wird, wachsen auch gesunde Haare. Eiweiß, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind die Bausteine für kräftiges, glänzendes und rundum gesundes Haar. Wer sich nicht richtig ernährt, bekommt oft die Quittung davon mit stumpfem, glanzlosem Haar. Mangelernährung bei unsachgemäßen Diäten kann sogar zu Haarausfall führen! Haare sind, grob vereinfacht, Fäden aus Keratin. Keratin ist eine hornähnliche Substanz, die aus Eiweiß aufgebaut ist. Eine eiweißreiche Ernährung ist daher für den gesunden Aufbau der Haare wichtig. Eiweiß ist in vielen tierischen (Fleisch, Eier, Milch, Käse) und pflanzlichen (Kartoffeln, Getreide, Hülsenfrüchte) Lebensmitteln enthalten. Biotin (Vitamin H) spielt eine wichtige Rolle beim Eiweißstoffwechsel. Es sorgt dafür, dass die Haare eine bessere Struktur und Glanz bekommen. Gute Biotin-Lieferanten sind: Getreideprodukte (Vollkornprodukte, Naturreis, Haferflocken), Ei, Milch, Soja, Erdnüsse, Champignons. Weitere wichtige Nährstoffe für gesunde Haare sind: B–Vitamine, Vitamin A, Eisen, Kupfer und Zink. Ein gesunde, ausgewogene Ernährung mit drei Mischkostmahlzeiten am Tag liefert eine ideale Grundlage für gesundes, kräftiges und glänzendes Haar.

Haarkuren für Glanz

Je mehr weiße/graue Haare sich unter deine Haare mischen, desto spröder fühlt sich dein Haar an und desto weniger glänzend wird es. Jetzt gilt es, dem Haar durch Extrapflege wieder Feuchtigkeit und Pflege zukommen zu lassen. Das kannst du mit ganz einfachen Küchenzutaten machen, ohne teure Haarpflegeprodukte zu kaufen!

Haarkur

Olivenöl-Ei-Honig-Haarkur

Honig spendet Feuchtigkeit und pflegt wohltuend. Daher ist das Naturprodukt in vielen Kosmetikartikeln enthalten. Da jeder in der Küche einen Topf Honig stehen hat, muss man nicht das Geld für teure Kosmetikprodukte ausgeben, eine Honig-Kur zur Haarpflege ist schnell selbst gemacht! Im Eidotter steckt Lecithin. Die fettähnliche Substanz pflegt die Haarfaser von außen und schützt sie vor dem Austrocknen. Olivenöl ist ein hochwertiges Öl und sorgt für zusätzliche Pflege. Alles kombiniert bringt störrisches und widerspenstiges Haar zu neuem Glanz! Je einen Löffel Honig und Olivenöl etwas erwärmt miteinander vermengen. Etwas abkühlen lassen und dann ein Eigelb unterschlagen und auf die Haare auftragen. Nach der Einwirkzeit von ca. 30 Minuten mit einem milden Shampoo auswaschen.

Apfelessig2

Apfelessig-Spülung

Eine Haarspülung aus dem Laden ist sauer, weil sich dadurch die Haarschuppen deiner Haare schließen. Du kannst diesen Effekt ganz einfach mit Lebensmitteln erzielen: Säure bringt die feinen Haarschüppchen dazu, sich wieder eng zusammenzuziehen und glatt anzulegen. Die Haare erhalten dadurch ihren ursprünglichen Glanz zurück, fühlen sich weniger störrisch an, sind weicher und lassen sich viel besser frisieren und in Form bringen! Mische dazu einfach zu gleichen Teilen Apfelessig mit Wasser und nutze diese Mischung als Haarspülung nach der Haarwäsche. Ideal auch, nachdem du eine Haarkur angewendet hast. Nicht ausspülen!

Kokosöl

Mayonnaise-Kokos-Kur

Schon Pipi Langstrumpf schlug sich ein Ei über den Kopf, um ihre roten Haare zu stärken. Eigelb ist dafür bekannt, den Haaren von außen Kraft zu geben. Wie bereits erklärt, steckt im Eidotter Lecithin. Das pflegt die Haarfaser von außen und schützt sie vor dem Austrocknen. Ein Eigelb mit einem Esslöffel Kokosöl zu einer weißlichen Creme verrühren und auf das trockene Haar auftragen. Damit die Masse nicht austrocknet, die Haare mit Plastikfolie umwickeln und eine halbe Stunde einwirken lassen. Anschließend Haare waschen und wie gewohnt stylen. Da Mayonnaise nichts anderes ist als Eigelb und Öl, ist diese Haarkur auch eine gute Möglichkeit, übrig gebliebene Mayonnaise oder Reste abgelaufener Mayonnaise aus dem Küchenvorrat zu verbrauchen. Lecker! Der Duft des Kokosöls bleibt im Haar und erinnert dich den ganzen Tag an dein tropisches Pflegeerlebnis!

Auch interessant