Nahrungsmittel und natürliche Produkte

8 einfache Tricks, um widerspenstiges Haar zu bändigen

Mit einer Maske aus Aloe Vera und Kokosöl wird das Haar mit Feuchtigkeit versorgt und folglich seidig und glänzend. Mit kaltem Wasser ausspülen, um so die Haarschuppen zu glätten.

Egal, aus welchem Grund dein Haar widerspenstig und kraus ist: du möchtest es gerne bändigen! Krauses Haar ist immer trockener als glattes Haar und erscheint daher immer glanzloser, stumpfer und ungepflegter als glatte Haare. Krauses Haar lässt sich schwer frisieren, widerspricht jedem Haarstylingprodukt, springt aus Haarspangen und hat auch sonst seinen ganz eigenen Willen. Lies hier, wie du die Kontrolle über dein widerspenstiges Haar bekommen kannst, ohne dafür tief in die Tasche zu greifen!

Geschädigte Haarstruktur

Meist ist die Haarstruktur geschädigt, wenn das Haar extrem borstig und widerspenstig ist. Oft macht es besonders in feuchter Luft bei Regen, Nebel oder in feuchten Klimaten nicht das, was man gerne hätte. Das liegt daran, dass die Haarstruktur geschädigt ist: die kleinsten Haarschuppen liegen nicht glatt an, sondern haben sich aufgestellt. Feuchtigkeit kann einerseits dadurch noch besser aus der Haarstruktur entweichen (und das Haar noch trockener machen), andererseits dringt Feuchtigkeit auch gut ins Haar ein – und macht es kraus. Es gilt also, die natürliche und gesunde Struktur des Haares wieder herzustellen!

Apfelessig

Apfelessig

Säure bringt die feinen Haarschüppchen dazu, sich wieder eng zusammenzuziehen und glatt anzulegen. Die Haare erhalten dadurch ihren ursprünglichen Glanz zurück, fühlen sich weniger störrisch an, sind weicher und lassen sich viel besser frisieren und in Form bringen! Mische dazu einfach zu gleichen Teilen Apfelessig mit Wasser und nutze diese Mischung als Haarspülung nach der Haarwäsche. Nicht ausspülen!

Ei

Ei und Olivenöl

Im Eidotter steckt Lecithin. Die fettähnliche Substanz pflegt die Haarfaser von außen und schützt sie vor dem Austrocknen. Olivenöl ist ein hochwertiges Öl und sorgt für zusätzliche Pflege. Beides kombiniert bringt störrisches und widerspenstiges Haar zu neuem Glanz! Dazu einfach ein Eigelb mit etwa der gleichen Menge Olivenöl vermischen, mit einem Spritzer Zitronensaft vermengen und als Haarkur auf das Haar auftragen. Damit die Masse nicht austrocknet, die Haare mit Plastikfolie umwickeln und eine halbe Stunde einwirken lassen. Anschließend Haare waschen und wie gewohnt stylen.

Honig

Honig

Honig spendet Feuchtigkeit und pflegt wohltuend. Daher ist das Naturprodukt in vielen Kosmetikartikeln enthalten. Weil aber jeder in der Küche einen Topf Honig stehen hat, muss man nicht das Geld für teure Kosmetikprodukte ausgeben, eine Honig-Kur zur Haarpflege ist schnell selbst gemacht! Je einen Löffel Honig und Öl etwas erwärmt miteinander vermengen und auf die Haare auftragen. Nach der Einwirkzeit von ca. 30 Minuten mit einem milden Shampoo auswaschen.

Avocado III

Avocado

Auch die Avocado hat tolle Pflege-Eigenschaften. Ihr hochwertiges Öl findet ebenfalls vielfach Verwendung in der Kosmetikindustrie. Doch du kannst dir mit einer reifen Avocado ganz einfach selbst eine Haarkur herstellen: Die Avocadohälfte fein mit der Gabel oder einem Pürierstab zu einem samtigen Brei pürieren. Einen Teelöffel Öl und einen Spritzer Zitronensaft untermischen. Die Mischung auf die Haare geben und eine halbe Stunde oder länger einwirken lassen. Danach die Haare mit einem milden Shampoo waschen.

Kokosöl

Kokos

Der Duft von Kokosöl erinnert uns sofort an die Karibik, Tropenurlaub unter Palmen, Sonne, Sand und Meer. Du kannst dir diesen Duft in die Haare holen und dir die positive Wirkung des Kokosöls für dein Haar zunutze machen! Es gibt verschiedene Anwendungen: sehr krauses Haar verträgt Kokosöl gut pur. Dazu einfach auf den Handinnenflächen verreiben und in die Locken kneten. Glatte Haare vertragen das Öl pur als intensive Haarkur, die aber nach der Anwendung ausgewaschen werden sollte.

tolle Haare

Naturborsten

Auch schlechte Haarbürsten oder Kämme schädigen das Haar. Die beste Haarpflege an sich nützt nichts, wenn das Haar doch mehrmals täglich durch billige Bürsten strapaziert wird. Achte darauf, dass deine Bürste keine Borsten aus Plastik hat. Diese können scharfkantig sein und das Haar malträtieren! Naturborsten sind zwar etwas teurer als Plastikborsten, schonen dafür aber wirklich deine Haare!

nasse Haare

Nasse Haare schonen

Nasses Haar ist sehr empfindlich. Es ist aufgequollen und muss mit Vorsicht behandelt werden. Die Haare nur sanft ausdrücken, um überschüssiges Wasser zu entfernen, nicht wringen! Auch niemals mit dem Handtuch trocken rubbeln, sondern nur leicht ausdrücken und im Handtuchturban von selbst etwas antrocknen lassen! Nasse Haare auch nur vorsichtig kämmen oder bürsten!

Vor Hitze schützen

Hitze schädigt das Haar. Ist dein Haar schon strapaziert, störrisch und widerspenstig, kannst du den Zustand noch verschlimmern, wenn du einen Föhn, Glätteisen, Trockenhaube oder Lockenstab benutzt. Hitze trocknet noch mehr aus und sollte daher unbedingt vermieden werden!