Was man mit Avocados alles machen kann

· 3 April, 2019
Manchmal wird sie noch mit Krabbencocktail gefüllt als Vorspeise angeboten, doch die Avocado hat viel mehr zu bieten!

Die Avocado kennt man hierzulande fast ausschließlich als Hauptzutat der mexikanischen grünen Sauce „Guacamole“, die zu Tortilla-Chips und Nachos serviert wird. Aber was kann man mit Avocados noch so machen.

Manchmal wird sie noch mit Krabbencocktail gefüllt als Vorspeise angeboten, doch die Avocado hat viel mehr zu bieten!

Lies in diesem Artikel, was man alles mit Avocados machen kann und nutze diese neuen Ideen für dich selbst!

Die grüne Frucht der Maya

Die Avocados kommen ursprünglich aus Mexiko und wächst an bis zu 15 Meter hohen Bäumen. Durch ihren hohen Fettgehalt von 25% ist ihr Fruchtfleisch schön cremig.

Die bei uns im Handel angebotenen Früchte sind meist recht hart und somit noch nicht reif und müssen zu Hause erst nachreifen. Dazu legt man sie am besten mit ein paar Äpfeln zusammen in eine Schale. Ist die Frucht reif, verfärbt sich die Schale dunkler und gibt auf Druck leicht nach.

Lesetipp: 5 Avocadosmoothies voller Energie

Im reifen Zustand hat das Fruchtfleisch eine fast goldgelbe Farbe. Leider wird es schnell braun, was man aber durch Beträufeln mit etwas Zitronensaft verhindern kann. Daher gehört in fast jedes Avocado-Rezept etwas Zitronensaft oder Essig, denn die Säure darin verhindert das Verfärben.

Das Fett der Avocado ist reich an essentiellen, ungesättigten Fettsäuren, was die Avocado trotz ihres hohen Fettgehalts gesünder macht, als man denken mag.

Es gibt verschiedene Arten von Avocado, die alle einen etwas anderen Geschmack haben. Die bei uns im Handel erhältlichen Sorten gehen geschmacklich eher ins säuerliche, weswegen man mit manchen „süßen“ Rezepten aus den Tropen etwas vorsichtig sein sollte.

Aber die Avocado ist nicht nur lecker, sondern auch in der Kosmetikbranche heiß begehrt. Hier liest du, wie du die Avocado auch ohne teure Beauty-Produkte für dich einsetzen kannst:

WellnessAvocado in der Kosmetik

Durch ihre hochwertigen Fette und reichen Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen ist die Avocado ideal geeignet, um der Haut Pflege und Feuchtigkeit zu geben.

Theoretisch reicht es, das Fruchtfleisch mit einer Gabel zu feinem Mus zu zerdrücken und dann ca. 15 Minuten auf dem Gesicht einwirken zu lassen.

Noch nahrhafter durch zusätzliche Feuchtigkeit für deine Haut wird die Gesichtsmaske, wenn du etwas Honig und/oder Joghurt unter den Brei mischst. Nach ca. 15 Minuten Einwirkzeit dann mit viel klarem Wasser abspülen.

Ein effektives Peeling erhält man, wenn man das Fruchtfleisch der Avocado zerdrückt und mit Zucker- oder auch Salzkristallen zu einer dicklichen Paste vermengt.

Sanft einmal wöchentlich mit der Paste über das Gesicht reiben, um dann abgestorbene Hautzellen zu entfernen und dem Teint durch die wertvollen Inhaltstoffe der Frucht gleichzeitig natürliche Pflege zu gönnen.

Nach dem Peeling dann Reste nur mit Wasser abspülen. Bitte keine zusätzlichen Reinigungsprodukte verwenden, um den Pflege-Effekt dann nachhaltiger zu gestalten.

Füße

Avocado für zarte Füße

Im Winter wird die Haut der Füße durch enge Schuhe, trockene Heizungsluft und heiße Bäder extrem beansprucht. Im Sommer benötigen unsere Füße durch Barfußlaufen eine Extraportion Pflege.

Die Avocado ist also das ganze Jahr über eine ideale Alliierte im Kampf gegen trockene Haut an den Füßen. Dazu das Fruchtfleisch der Avocado mit einem Mixer oder der Gabel fein zerdrücken und dann mit Öl aus der Küche zu einem streichfähigen Brei vermengen.

Mindestens messerrückendick auf die Füße auftragen. Um die Maske vor dem Austrocknen und dein Sofa vor Flecken zu schützen, steckt man die Füße dann am Besten in kleine Plastiktüten und lässt die Pflege dann mindestens eine Stunde lang einwirken.

Ein gutes Buch, ein Telefonat mit der besten Freundin oder ein spannender Film sind ein idealer Zeitvertreib währenddessen. Danach mit klarem Wasser ohne Seife abwaschen, um die wertvollen Fette nicht gleich wieder aus der Haut heraus zu lösen.

Lesetipp: Wie du Avocadokerne gegen Cellulite einsetzen kannst

Avocado

Haarkur für mehr Glanz mit Avocados

Wie auch bei der Gesichtsmaske reicht es, die Avocado mit einer Gabel oder einem Pürierstab zu feinem Brei zu zerdrücken und dann in die Haarspitzen einzuarbeiten. Die natürlichen Öle aus der Frucht geben dem Haar die nötige Pflege.

Durch die Zugabe von etwas Zitronensaft erhält dein Haar zusätzlich mehr Glanz, da sich durch die Säure die Haarschuppen wieder anlegen und so das Licht besser auf deinem Haar reflektiert werden kann.

Für den Extraschuss Pflege kann die Haarkur z.B. im Winter oder als Kur nach dem Bad im Meerwasser mit etwas zusätzlichem Speiseöl angereichert werden. Mit einem Handtuch umwickeln, ca. 15 Minuten einwirken lassen und das Haar danach normal waschen.

Du siehst, mit Avocados kann man viel mehr machen, als sie als Vorspeise oder Dip zu reichen! Auch wer keine Avocados mag, sollte die Pflegewirkung der grünen Früchte ausprobieren, denn natürlicher geht es kaum!

  • Brédif S., Buommino E., Tufano M.-A., Baudouin C., Paoletti I., Garnier S., Baroni A., M. P. (2011). Ability of natural avocado sugars to prevent cutaneous inflammation. Journal of Investigative Dermatology. https://doi.org/10.1038/jid.2011.214
  • Berdick, M. (1972). The role of fats and oils in cosmetics. Journal of the American Oil Chemists’ Society. https://doi.org/10.1007/BF02582522