Gefrorene Zitrone mit krebshemmender Wirkung

Damit du auch die Schale der Zitronen verwenden kannst, müssen diese auf jeden Fall aus biologischem Anbau ohne Nachbehandlung sein.

Die Zitrone ist für ihre vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten in der Küche und ihre medizinale Eigenschaften bekannt und deshalb weltweit sehr beliebt.

Schon seit alters her wird Zitronensaft für zahlreiche Rezepte und Heilmittel verwendet, denn dieser schmeckt sehr gut und enthält wertvolle Nährstoffe und essentielle Antioxidantien, die für das gute Funktionieren des Organismus sorgen.

Die Zitrone hilft bei der Entgiftung des Organismus, da sie die Funktionen der reinigenden Organe unterstützt. Außerdem stärkt diese Zitrusfrucht das Immunsystem und bremst die Wirkung der freien Radikalen – so hilft sie auch bei der Vorsorge gegen verschiedene Krankheiten.

Was jedoch nicht so bekannt ist: Auch in der Schale der Zitrone befinden sich wichtige Nährstoffe, die meist einfach im Müll landen.

In der Schale konzentrieren sich wertvolle Antioxidantien und essentielle Öle, die – wie aus einer neueren Studie hervorgeht – bei der Behandlung von Krebs hilfreich sein könnten.

Wir empfehlen dir auch folgenden Artikel: Verschiedene Hausmittel mit Zitrone

Gefrorene Zitrone mit krebshemmender Wirkung

Seit langem ist bekannt, dass die Zitrone antibiotische und antivirale Eigenschaften hat, welche verschiedene Krankheitserreger, die Infektionen oder andere Beschwerden auslösen können, bremsen können.

Es wurde auch bestätigt, dass die Zitrone gegen innere Parasiten (Würmer) sehr wirksam ist. Außerdem kann damit auch der Blutdruck gesenkt werden. Auch bei nervösen Beschwerden ist die Zitrone zu empfehlen.

Inzwischen wurde jedoch auch festgestellt, dass die Zitrone krebshemmende Eigenschaften aufweist, welche verschiedene Krebsbehandlungen unterstützen könnten. Diese könnten zum Teil sogar wirksamer als Chemotherapie sein. Auf was ist dies zurückzuführen?

Die Zitrone enthält wertvolle medizinale Wirkstoffe in sehr konzentrierter Form: Diese Zitrusfrucht ist dazu fähig, Krebszellen zu zerstören, ohne dabei die gesunden Zellen anzugreifen (was bei der Chemotherapie zu den Hauptproblemen zählt).

Da die Zitrone basenbildend wirkt, verändert sie das übersäuerte Milieu so, dass sich der Krebs im Organismus nicht ausbreiten kann.

Krebshemmende-Zitrone

Mehr als 20 Studien kamen zu dem Schluss, dass die in der Zitrone enthaltenen Limonoide für die krebshemmende Wirkung (insbesondere bei Brustkrebs) verantwortlich sind.

Es wird sogar behauptet, dass diese Zitrusfrucht die Verbreitung von Krebszellen 10.000 Mal wirksamer als Adriamycin, ein für die Chemotherapie verwendetes Mittel, bekämpft.

Der Vorteil der Zitrone ist jedoch, wie bereits erwähnt, dass damit die gesunden Zellen nicht angegriffen werden und es sich deshalb um eine absolut sichere Behandlungsform handelt.

Limonoide sollen bei folgenden Krankheiten positive Wirkungen haben:

  • Darmkrebs
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Prostatakrebs
  • Leberkrebs
  • Neuroblastom
  • Leukämie

Das Heilmittel: Abrieb einer gefrorenen Zitrone (mit Schale!)

Zitronenschale

Um von den krebshemmenden Eigenschaften der Zitrone zu profitieren, muss diese regelmäßig mit Schale konsumiert werden.

Am besten geht das, durch den Abrieb der gefrorenen Zitrone:

  • Wichtig ist, dass du dafür eine Zitrone aus biologischem Anbau ohne Nachbehandlung der Schale verwendest. Wasche die Zitrone gründlich.
  • Danach wird sie im Gefrierfach eingefroren bis sie hart ist.
  • Anschließend kannst du die Zitrone (sowohl die Schale als auch das Fruchtfleisch und den Saft) einfach abreiben.

Das Pulver, das du damit erhältst kannst du für verschiedenste Rezepte verwenden. Auch in Fruchtsäften, Smoothies oder Cocktails schmeckt der Zitronenabrieb lecker.

Ist die Wirkung dieses Zitronenabriebs gleich wie die von Zitronensaft?

Zitronensaft

Die Anwort ist nein, auch wenn Zitronensaft wunderbare gesundheitsfördernde Eigenschaften besitzt. Doch der Saft alleine wirkt nicht krebshemmend, da sich die Wirkstoffe, die dafür verantwortlich sind, in der Schale befinden.

Darin konzentrieren sich die wertvollen Limonoide und Antioxidantien, welche die verschiedenen Krebszellen reduzieren und eliminieren.

Schätzungsweise enthält eine ganze Zitrone (mit Schale) bis zu 22 krebshemmende Wirkstoffe. Dazu zählen beispielsweise folgende:

  • Limonina
  • Citruspektin
  • Flavonolglykoside
  • Vitamin C

Auch hier findest du interessante Empfehlungen: Zitrone und Ingwer – 5 Tipps zum Abnehmen

Kann dieses einfach Mittel wirklich so gut gegen Krebs wirken?

Aus Daten der australischen Organisation ‘Commonwealth Scientific and Industrial Research Organization’ (CSIRO) geht hervor, dass die ganze Zitrone Krebs bis zu 50% reduzieren kann.

Zur Vorsorge empfiehlt es sich, mindestens 150 g Zitrusfrüchte pro Woche zu konsumieren. 

Du solltest dich jedoch bei einer Erkrankung auf keinen Fall selbst behandeln sondern dich immer ärztlich beraten und betreuen lassen!