Die besten Gemüsesorten gegen Krebs

· 16 Januar, 2015
Eine ausgewogene, gesunde Ernährung ist ausschlaggebend. Ein übermäßiger Konsum von rotem Fleisch wird mit Bauchspeicheldrüsen-, Prostata-, Brust- und Nierenkrebs in Verbindung gebracht.

Von Krebs spricht man bei einem unkontrollierten Zellwachstum, der den Organismus schwächt und das korrekte Funktionieren der Organe behindert. Wie allgemein bekannt, endet diese Krankheit häufig tödlich. Die Ursachen sind nicht immer klar. Genetische Faktoren, Hormonschwankungen, schädliche Gewohnheiten wie Tabak oder Alkohol, eine schlechte Ernährung, emotionale Spannungen usw. können Krebs auslösen.

Viele Wissenschaftler sind auf der Suche nach einer wirksamen Behandlung. Im Rahmen zahlreicher Studien konnte festgestellt werden, dass die Ernährung eine große Rolle in der Vorsorge und Behandlung dieser allgemein gefürchteten Krankheit spielt. Manche Nahrungsmittel, insbesondere Obst- und Gemüsesorten, die zahlreiche Vitamine, Mineralstoffe, Antioxidantien etc. enthalten, können vorbeugend gegen Krebs wirken. Hier stellen wir die wichtigsten Gemüsesorten vor. 

Karotten

karotten-saft

Die krebshemmenden Eigenschaften sind auf Betacarotin und Carotinoide zurückzuführen, starke Antioxidantien, die u.a. bei der Zellregeneration helfen.

Tomate

Rohe Tomaten enthalten Lycopen, ein Carotin, das nicht nur für die schöne rote Farbe verantwortlich ist, sondern auch vor Prostata-Krebs schützt. Außerdem zeichnen sich Tomaten durch Vitamin A, C und E sowie wertvolle Antioxidantien aus, die wahrscheinlich auch gegen andere Krebsarten wirken.

Rote Paprika

Rote Paprika

Diese leckere Gemüsesorte ist für zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften bekannt. Paprika enthält Betacarotin, Capsaicin und Lycopen, denen krebshemmende Eigenschaften zugesprochen werden. Außerdem sind Paprika auch eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin A und C, die in Kombination stark antioxidativ wirken.

Rote Bete

Die rote Bete ist als krebshemmend bekannt, da sie zahlreiche Flavonoide, wie beispielsweise Betanin, enthält. In verschiedenen Studien konnte die Anti-Krebs-Wirkung bestätigt werden, insbesondere in Kombination mit anderen höchst wirksamen Gemüsesorten wie etwa Tomaten, Zwiebeln, Gurken u.a. Die rote Bete wirkt auch entgiftend und schützt vor Herz-Kreislauf-Krankheiten.

Auberginen

aubergine-zum-abnehmen

Wie auch anderes Gemüse mit violetter Farbe, zeichnen sich Auberginen durch ihre krebshemmende Wirkung aus. Sie enthalten nämlich Antioxidantien, Vitamin A, C und E, Ballaststoffe und Selen. 

Knoblauch und Zwiebel

Beide sind ausgezeichnete Arzneimittel. Hervorzuheben ist insbesondere die antibiotische, reinigende und stärkende Wirkung. Sowohl Knoblauch als auch Zwiebel enthalten den schwefelhaltigen Wirkstoff Allicin, der leberreinigend wirkt, da er die Ausscheidung von (auch krebsfördernden) Schadstoffen im Blut und im Gewebe bewirkt.

Kohl

brokkoli-kalzium

Brokkoli, Kohl, Blumenkohl, Rosenkohl sowie auch Kresse und Meerrettich enthalten Phytochemikalien wie Flavonoide und Glukosinolate (schwefelhaltige Moleküle), welche diese Gemüsesorten zu ausgezeichneten Anti-Krebs-Mitteln machen. Außerdem stärken sie das Immunsystem, eliminieren freie Radikale und schützen die Zellen.

Krebsvorsorge durch gute Gewohnheiten

Die erwähnten Gemüsesorten sind für ihre krebshemmende Wirkung bekannt. In verschiedensten Studien wurden die enthaltenen Wirkstoffe untersucht, die Krebszellen bekämpfen und die Abwehrmechanismen des Organismus stärken. Dies bedeutet jedoch noch lange nicht, dass es sich um Wundermittel handelt. Sie stellen einfach eine Hilfe für den Organismus dar, die zusätzlich durch gute Gewohnheiten unterstützt werden sollte.

Gesunde Ernährung

Nicht auf tägliches Obst und Gemüse vergessen, sich möglichst vielseitig ernähren und auch Hülsenfrüchte und Stärke zu sich nehmen. Es wurde bestätigt, dass die Kombination dieser Nahrungsmittel gegen Krebs schützt.

Bewegung

Regelmäßige körperliche Betätigung ist sowohl für die Allgemeingesundheit als auch in der Krebsvorsorge von großer Wichtigkeit. So kann u.a. auch Übergewicht und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorgebeugt werden.

Den Konsum von rotem Fleisch reduzieren

In verschiedenen Studien wurde aufgezeigt, dass der häufige Konsum von rotem Fleisch die Wahrscheinlichkeit erhöht, an Bauchspeicheldrüsen-, Prostata-, Brust- oder Nierenkrebs zu erkranken.