Fläschchenkaries und wie man ihr vorbeugen kann

Fläschchenkaries ist ein zerstörerischer Prozess, der die Zähne von Kindern betrifft und durch die übermäßige Vermehrung von Bakterien entsteht. Wie kann man diese Krankheit erkennen und verhindern? In diesem Artikel erfährst du die Antwort!
Fläschchenkaries und wie man ihr vorbeugen kann

Letzte Aktualisierung: 30. Dezember 2021

Fläschchenkaries ist eine Form von Karies, die Babys und Kleinkinder betrifft. Sie kann schwerwiegende Folgen haben, wenn sie nicht richtig behandelt wird.

Heute möchten wir die Gelegenheit nutzen, um genauer zu erklären, worum es sich bei Fläschchenkaries handelt, wie man sie erkennt und welche Maßnahmen man ergreifen kann, um die Risiken zu verringern.

Was genau ist Fläschchenkaries?

Es handelt sich hierbei um einen zahnschädigenden bakteriellen Prozess. Bakterien, die normalerweise im Mund leben, gedeihen in dieser Umgebung aufgrund von Zucker und anderen Speiseresten, die sich auf den Zähnen ansammeln.

Fläschchenkaries betrifft Babyzähne, insbesondere die von Säuglingen und Kleinkindern, welche mit der Flasche gefüttert werden. Allerdings kann diese Kariesform auch bei Kindern im Alter von bis zu 4 oder 5 Jahren auftreten.

Fläschchenkaries - weinendes Baby
Fläschchenkaries ist ein zerstörerischer Prozess, der durch eine übermäßige Vermehrung von Bakterien verursacht wird.

Wie kommt es dazu?

Babys, die zuckerhaltige Flüssigkeiten wie Milch, Fruchtsäfte, Milchshakes oder Softdrinks trinken, sind oft anfällig dafür, da sich dieser Zucker um die Zähne und das Zahnfleisch herum ansammelt.

Im Allgemeinen lebt von Natur aus eine große Anzahl von Bakterien im Mund. Wenn diese Bakterien auf eine Ansammlung von Zucker um den Zahn herum stoßen, siedeln sie sich dort an und beginnen, sich von dem Zucker zu ernähren. Allerding lieben diese Bakterien auch den Geschmack von Zahnschmelz und Zahnfleischgewebe. Das Ergebnis ist ein zunehmend geschwächter Zahn.

Am meisten gefährdet für diese Art von Karies sind Babys, die über längere Zeit zuckerhaltige Flüssigkeiten zu sich genommen haben. Zum Beispiel Babys, die mit einer Flasche im Mund einschlafen oder deren Eltern den Schnuller in gesüßte Flüssigkeiten tauchen und ihn über mehrere Stunden im Mund des Kleinkindes belassen.

Je länger das Zahnfleisch und die Zähne nicht geputzt werden, desto wahrscheinlicher ist die Entstehung von Karies. Das liegt daran, dass die Bakterien mehr Zeit haben, ihr Werk zu tun.

Lies auch diesen Artikel: Mundpflege bei Kindern

Die Symptome und Folgen von Fläschchenkaries

Wie du siehst, ist es wichtig, bei jedem noch so kleinen Symptom aufmerksam zu werden. Vor allem, weil eine Verzögerung bei der Diagnose und Behandlung zu ernsteren Folgen führen kann.

Das erste Symptom sind kleine weiße Flecken auf den Zähnen. Diese Flecken verdunkeln sich, werden gelblich und dann braun oder schwarz. Zusätzlich zu diesen Flecken kann es zu Mundgeruch oder Schmerzen an den betroffenen Stellen kommen.

Außerdem kann der Zahn sogar ausfallen, wenn die Karies fortschreitet. Leider kann auch das bleibende Gebiss betroffen sein. Das kann zu Sprach- oder Kauproblemen führen, wenn die neuen Zähne wachsen.

Fläschchenkaries - Kleinkind putzt sich die Zähne
Fläschchenkaries kann alles verursachen, angefangen von kleinen Flecken auf den Zähnen bis hin zum Zahnverlust. Sie kann sogar zu Problemen bei den späteren bleibenden Zähnen führen.

Wie man Fläschchenkaries verhindern kann

Das Wichtigste zur Vorbeugung von Karies ist natürlich die richtige Mundhygiene:

  • Massiere das Zahnfleisch deines Babys täglich mit einem sauberen, feuchten Tuch, wenn es noch keine Zähne hat.
  • Beginne mit dem Putzen der Milchzähne, sobald sie sichtbar werden. Dazu nutzt du eine weiche Zahnbürste und etwas Zahnpasta. Die Menge sollte etwa einem Drittel der Größe einer Erbse entsprechen.
  • Verzichte auf die Dinge, die wir oben erwähnt haben: Lasse dein Kind nicht mit einem Fläschchen einschlafen, tauche den Schnuller nicht in zuckerhaltige Flüssigkeiten ein usw., denn all dies kann das Kariesrisiko erhöhen.
  • Außerdem solltest du stets auf eine gute Mundhygiene achten, wenn dein Kind eine Flasche oder einen Schnuller benutzt.
  • Wenn die ersten Zähne da sind, solltest du dein Baby zahnärztlich untersuchen lassen.

Wie immer ist eine sorgfältige Kontrolle all dieser Faktoren unerlässlich, um zu verhindern, dass die Situation noch komplizierter wird. Ebenso wichtig ist es, einen Facharzt aufzusuchen, sobald eines der oben genannten Symptome auftritt.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Zu viel Zucker in der Schwangerschaft: Mögliche Risiken
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Zu viel Zucker in der Schwangerschaft: Mögliche Risiken

Zu viel Zucker kann während der Schwangerschaft zu Komplikationen führen und auch danach das Risiko für Krankheiten erhöhen.