Richte dir dein eigenes Fitnessstudio zu Hause ein

21 Januar, 2019
Um ein Fitnessstudio zu Hause aufzubauen, wählt man am besten einen bestimmten Ort und passt diesen an die Bedürfnisse der Aktivitäten an, die wir durchführen möchten

Fitness dient dazu, ein Gleichgewicht zwischen Körper und Geist herzustellen. Solltest du keine Zeit für Training in einem Profistudio haben, so erklären wir dir hier, wie du dein eigenes Fitnessstudio zu Hause einrichten kannst.

Wir wissen, dass alle Routine Zeit braucht. Deshalb kommt es auch manchmal vor, dass Arbeit und Haushalt den Vorrang haben.

Es gibt jedoch viele Arten, auf die du ein wenig aktiv werden kannst, um deinem Körper damit etwas Gutes zu tun.

Deine tägliche Routine

Die Basis für jeglichen physischen Wandel ruht auf vier großen Säulen. Motivation, Training, Ernährung und Entspannung.

Um ein gutes Training zu erreichen, braucht es Motivation. Sie ist notwendig, damit du dich aufraffst und das Training im Fitnessstudio zu Hause beginnst.

In einem professionellen Studio gibt es jede Menge Geräte und Elemente, die dir ein optimales Training bieten. Laufmaschinen, Fahrräder, Gewichte oder Multifunktionsgeräte helfen dir dabei, dich zu bewegen.

Doch du kannst auch dein eigenes Fitnessstudio zu Hause aufbauen. Du brauchst nur ein wenig Zeit und musst einen Plan entwickeln, den du dann auch einhältst. Zuerst sollten wir ein Ziel festlegen, das könnte Gewichtsverlust oder Muskelaufbau sein.

Du brauchst kein Athlet zu sein, um deinen Körper ein wenig zu trainieren und deine Kondition aufzubauen. Du kannst zum Beispiel mit einer Herz-Kreislauf-Übung wie Joggen oder Radfahren im Freien beginnen. Es ist egal, wofür du dich entscheidest, dein Körper dankt es dir mit Wohlergehen.

Eigentlich ist es ganz einfach, ein Fitnessstudio zu Hause einzurichten. Du kannst dazu einige Gegenstände verwenden, die du schon im Haushalt hast. Hier geben wir dir einige Tipps, damit du dein eigenes Fitnessstudio zu Hause einrichtest und täglich ein wenig trainierst.

Elemente die du verwenden kannst, um dein eigenes Fitnessstudio zu Hause einzurichten

1. Yoga- oder Isomatte

Frau macht Liegestütze
Mit etwas so einfachem wie einer Isomatte kannst du schon beginnen, dein Fitnessstudio zu Hause einzurichten.

Die Yoga- oder Isomatte ist ein sehr nützlicher Gegenstand, um zu Hause zu trainieren. Damit kannst du Muskelaufbauübungen und Yoga machen. Am besten kaufst du eine bequeme, rutschfeste Matte, um Unfälle zu vermeiden.

Mit einer Matte fällt es dir leichter, Beugen, Bauchtraining und Übungen im Liegen durchzuführen. So kannst du Bauch, Rücken und Beine stärken.

Sie ist wirklich notwendig für das Fitnessstudio zu Hause. Es ist auch wichtig, einen Untergrund für die Übungen zu haben und sich nicht direkt auf den Boden zu legen.

Auch wenn du zu Hause bist, so kannst du dich dennoch verletzen, wenn du deinen Körper über seine Grenzen anstrengst. Hier spielt die Isomatte eine große Rolle.

2. Wähle einen geräumigen Ort

Fitness in der Wohnung
Ein geräumiger Platz ist am besten, um ein Fitnessstudio zu Hause einzurichten

Zu Hause kannst du einen Ort wie beispielsweise das Wohn- oder Schlafzimmer wählen, wo du ein wenig Platz hast, um dein Training durchzuführen. Sollten Tische oder Stühle im Weg stehen, dann räume sie aus dem Weg, damit du später nicht dagegenstößt.

Unser Lesetipp: Was kann man gegen blaue Flecken tun?

Dein Fitnessstudio zu Hause ist dein persönlicher Ort, weshalb du ihn auch auf deine persönliche Art einrichten solltest, um das Training mehr zu genießen. Lasse dich beim Training aber bloß nicht vom Fernseher oder dem Handy ablenken.

3. Hausgemachte Gewichte

Um deine Arme zu trainieren, kannst du dir Gewichte selbst machen, denn die brauchen wir zum Fitness. Gewichte heben hilft dir dabei, den Bizeps, Trizeps und die Brustmuskeln zu entwickeln.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Gewichte selbst herzustellen:

  • Fülle zwei mittelgroße Wasserflaschen mit Sand. Dadurch werden die Flaschen schwer. Du kannst sie auch durch einen Stock oder Stab miteinander verbinden.
  • Du kannst auch zwei Dosen mit Sand oder Zement füllen und diese dann durch einen Stab miteinander verbinden, um deine Gewichte zu machen. Das Gewicht wird dann zwar schwerer, aber hilft dir dabei, deine Kondition aufzubauen und starke Arme zu bekommen.

4. Bank oder Stuhl

Fitness mit einem Stuhl
Ein einfacher Stuhl reicht schon, um ihn für verschiedene Übungen zu verwenden.

Zu Hause haben wir ein Bänkchen oder einen kleinen Stuhl. Die sind ideal, um verschiedene Übungen durchzuführen, für die man eine Stütze braucht.

Lies auch: Tipps für mehr Leistungsfähigkeit im Fitnessstudio

Man kann zum Beispiel Liegestützen machen und die Hände auf dem Stuhl abstützen. Das ist gut für die Armmuskeln!

Auch Stepping-Übungen, das beliebte Treppensteigen, ist mit einem Stuhl möglich. Dabei werden Beine und Waden sofort gestärkt. Du steigst damit nur zuerst mit dem einen und dann dem anderen Bein hoch. Wenn du oben bist, gehst du wieder runter und wiederholst die Bewegung anschließend.

Probiere es aus! Diese einfachen Gegenstände helfen dir, dein eigenes Fitnessstudio zu Hause einzurichten. Dann hast du keine Ausrede mehr und kannst jeden Tag dir und deinem Körper etwas Gutes tun!