Fersensporn behandeln: 5 natürliche Heilmittel

17 November, 2020
Der Fersensporn ist ein Knochenwachstum an der Unterseite der Ferse. Obwohl er nicht immer Symptome verursacht, kann er dennoch manchmal Schmerzen und andere Beschwerden auslösen. Erfahre in unserem heutigen Artikel, welche natürlichen Heilmittel du zur Behandlung von Fersensporn einsetzen kannst.

Wusstest du, dass du viele verschiedene Heilmittel verwenden kannst, um Fersensporn zu behandeln? Obwohl es wichtig ist, die therapeutischen Optionen zu befolgen, die dein Arzt empfiehlt, so können diese natürlichen Ersatzmittel ebenfalls nützlich sein, um Schmerzen und Schwellungen zu lindern.

Der Fersensporn ist ein Knochenwachstum, das im unteren Teil der Ferse in Richtung des Fußgewölbes auftritt. Er geht oft mit einer Plantarfasziitis einher; einer Erkrankung, die eine Entzündung im unteren Teil des Fußes verursacht. Obwohl sie bei manchen Menschen asymptomatisch ist, verursacht sie manchmal Schmerzen, die für die Betroffenen schwer zu handhaben sind.

5 natürliche Heilmittel gegen Fersensporn

Die unten aufgeführten Heilmittel sind natürliche Alternativen, mit denen du den Fersensporn ergänzend behandeln kannst. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der beste Weg, zur Linderung der Beschwerden darin besteht, dein Körpergewicht zu reduzieren, um den Druck auf den Sporn zu verringern.

Ebenso empfehlen Experten die Verwendung von bequemen Schuhen und orthopädischen Einlagen, die speziell dafür entwickelt wurden, die Schmerzen zu minimieren und die Knochenverkalkung zu korrigieren. Entdecke, unter Berücksichtigung der obigen Informationen, 5 Heilmittel, auf die du bei dieser Erkrankung zurückgreifen kannst.

1. Kalte Kompressen

Kalte Kompressen helfen bei Fersensporn
Die Kälte hilft, die mit dem Fersensporn verbundene Entzündungen und Schmerzen zu lindern.

Die Anwendung kalter Kompressen ist eines der bekanntesten Mittel, um den Fersensporn zu behandeln. So sind die Kompressen äußerst vorteilhaft, wenn die Krankheit Schwellungen und Schmerzen verursacht. Die Kälte hilft, Entzündungen des betroffenen Fersengewebes zu reduzieren.

Vorgehensweise

  • Wickele zunächst einige Eiswürfel in ein Tuch und lege dieses dann auf den Sporn auf.
  • Lass die Kompresse für 10-15 Minuten einwirken.
  • Wiederhole die Behandlung, wenn nötig, zwei- bis dreimal pro Tag.
  • Du kannst die Kompressen auch dann verwenden, wenn du viel gelaufen bist oder dich körperlich stark betätigt hast. Auf diese Weise vermeidest du Schmerzen.

Unser Lesetipp für dich: 6 Heilmittel gegen Hornhaut an den Fersen

2. Bittersalzbad

Bittersalz (Magnesiumsulfat) kann ebenfalls bei der Bekämpfung von Fußschmerzen helfen, da es eine leicht schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkung hat. Die Verwendung in Bädern ist sehr entspannend und kann die durch den Sporn verursachten Beschwerden lindern.

Vorgehensweise

  • Füge einer Wanne mit warmem Wasser ein paar Esslöffel Bittersalz hinzu
  • Bade deine Füße dann für 15-20 Minuten darin.
  • Wiederhole die Behandlung täglich oder dann, wenn du Schmerzen hast.

3. Fersensporn mit einer Ingwerpackung behandeln

Fersensporn behandeln mit Ingwer

Gingerol, der Hauptwirkstoff des Ingwers, hat entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkungen, die zur Linderung verschiedener Arten von Krankheiten beitragen. In diesem speziellen Fall ist diese Substanz sehr vorteilhaft, da sie die Plantarfasziitis lindert, die vom Fersensporn herrührt.

Vorgehensweise

  • Bereite zunächst einen konzentrierten Ingweraufguss vor, indem du ein Stück Ingwerwurzel in heißes Wasser gibst.
  • Siebe den Aufguss nach ca. 15 Minuten ab.
  • Nachdem du die Temperatur auf ihre Hautverträglichkeit geprüft hast, kannst du eine Mullbinde in die Flüssigkeit eintauchen und anschließend auf die betroffene Ferse auflegen.
  • Lass die Ingwerpackung dann einige Minuten einwirken, während du die betroffene Ferse ausruhst.
  • Du kannst dieses Heilmittel zweimal täglich anwenden, um den Fersensporn zu behandeln.

4. Massage mit ätherischen Ölen

Ätherische Öle sind eines der wirksamsten Mittel gegen Fersensporn. Aufgrund ihrer therapeutischen Kapazität können sie die Fersenbelastung sowie die Schmerzen minimieren. Da die Massage auch den Kreislauf reaktiviert, trägt sie außerdem zur direkten Bekämpfung von Entzündungen bei.

Vorgehensweise

  • Mische etwa sechs Tropfen ätherisches Arnikaöl mit sechs Tropfen Kamillenöl und einem Esslöffel Oliven- oder Mandelöl.
  • Massiere die betroffene Stelle anschließend sanft mit der zubereiteten Ölmischung.
  • Ruhe die Ferse aus, wenn das Öl vollständig absorbiert ist.
  • Wiederhole die Anwendung bei Bedarf zweimal täglich.

Das könnte dich auch interessieren: Fersensporn: wie vorbeugen und behandeln?

5. Fersensporn mit flüssigem Avocado-Extrakt behandeln

Avocado

Flüssiges Avocado-Extrakt ist ein natürliches Heilmittel mit entzündungshemmenden Eigenschaften. Seine äußere Anwendung verbessert die Durchblutung des Fußes und verringert den Druck, der durch den Fersensporn und die Plantarfasziitis verursacht wird.

Vorgehensweise

  • Rasple zunächst einen Avocadokern.
  • Mische dann 500 ml Alkohol und zwei geriebene Avocadokerne ​​in einer Flasche.
  • Lasse die Lösung etwa 20 Tage stehen und rühre sie dabei täglich um.
  • Nach 20 Tagen befeuchtest du ein Mulltuch mit der Tinktur und legst es auf die betroffene Stelle.
  • Decke den Sporn anschließend mit einem Verband ab und lasse das Ganze über Nacht einwirken.
  • Wiederhole die Anwendung, bis du eine Besserung feststellst.

Bist du selbst von einem Fersensporn betroffen? Wenn ja, dann wähle eines der oben genannten Mittel und entdecke die Vorteile. Denke ebenfalls daran, einen Arzt deines Vertrauens zu konsultieren, wenn die Schmerzen anhalten oder schwerwiegend sind.

  • Arankalle, D., Wardle, J., & Nair, P. M. K. (2016). Alternate hot and cold application in the management of heel pain: A pilot study. Foot. https://doi.org/10.1016/j.foot.2016.09.007
  • Schwalfenberg, G. K., & Genuis, S. J. (2017). The Importance of Magnesium in Clinical Healthcare. Scientifica. https://doi.org/10.1155/2017/4179326
  • Waring, R. (2010). Report on Absorption of magnesium sulfate (Epsom salts) across the skin. In Analysis.
  • Grzanna, R., Lindmark, L., & Frondoza, C. G. (2005). Ginger—An Herbal Medicinal Product with Broad Anti-Inflammatory Actions. Journal of Medicinal Food. https://doi.org/10.1089/jmf.2005.8.125
  • Mashhadi, N. S., Ghiasvand, R., Askari, G., Hariri, M., Darvishi, L., & Mofid, M. R. (2013). Anti-oxidative and anti-inflammatory effects of ginger in health and physical activity: Review of current evidence. International Journal of Preventive Medicine.
  • Lakhan, S. E., Sheafer, H., & Tepper, D. (2016). The Effectiveness of Aromatherapy in Reducing Pain: A Systematic Review and Meta-Analysis. Pain Research and Treatment. https://doi.org/10.1155/2016/8158693
  • Dabas, D., Shegog, R., Ziegler, G., & Lambert, J. (2013). Avocado (Persea americana) Seed as a Source of Bioactive Phytochemicals. Current Pharmaceutical Design. https://doi.org/10.2174/1381612811319340007