6 Heilmittel gegen Hornhaut an den Fersen

· 30 Mai, 2017
Regelmäßigkeit ist fundamental wenn es um die Bekämpfung von Hornhaut an den Fersen geht. Denn man sollte die Heilmittel täglich anwenden wenn man merkbare Resultate in kurzer Zeit erreichen möchte

Hornhaut an den Fersen und den Füßen ist etwas, mit dem wir alle zu kämpfen haben. Zumindest wenn man nicht rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen ergreift.

Es gibt verschiedene Gründe, warum Hornhaut an den Fersen entsteht. Auch Risse an den Fersen können dann enstehen, wenn man lange auf den Beinen ist oder auch wenn die Füße ständig in feuchtem Klima sind.

Hornhaut an den Fersen ist jedoch kein Grund zur Sorge, denn sie lässt sich mit verschiedensten Hilfsmitteln eindämmen. Im Supermarkt und speziellen Läden für Schönheitsprodukte lassen sich verschiedenste Möglichkeiten finden.

Allerdings stellen wir dir heute einige ganz natürliche und einfach zuzubereitende Alternativen vor.

Wähle jene Alternative, die dir am besten erscheint. Denn mit all diesen Möglichkeiten lassen sich tolle Ergebnisse erzielen.

1. Fußbad mit Bimsstein

Bimsstein

Ohne Zweifel ist der Bimsstein im Kampf gegen Hornhaut die bekannteste Alternative.

Aus diesem Grund stellen wir ihn als erstes vor. Für diejenigen Personen, die nie eine Behandlung mit einem Bimsstein ausprobiert haben erklären wir hier alles, was dafür benötigt wird.

Was benötigt wird:

  • Bimsstein
  • Schüssel, um die Füße zu baden
  • Lauwarmes oder heißes Wasser (je nach Vorliebe)
  • Feuchtigkeitsspendende Creme oder Mandelöl

Durchführung

  • Es ist empfehlenswert dieses Fußbad ca. eine Stunde vor dem Schlafengehen zu machen oder bevor man sich dann für einige Stunden ausruhen möchte.
  • Das Wasser erhitzen und dann in die Schüssel füllen.
  • Abwarten bis das Wasser etwas abkühlt, damit es nicht zu heiß ist!
  • Die Füße dann für ungefähr 20 Minuten einweichen lassen.
  • Die Füße aus dem Wasser nehmen und dann mit dem Bimsstein die Ferse abreiben, vorsichtig vor allem im Bereich der Risse.
  • Es empfiehlt sich den Bimsstein mit etwas Druck zu benutzen, um dann einen größeren Effekt zu erreichen. Schon nach einigen Minuten kann man bemerken, dass sich die Fersen weicher anfühlen.
  • Die Füße dann erneut in das Wasser eintauchen, um die abgestorbene Haut abzuspülen. Danach die Füße vorsichtig abtrocknen.
  • Die Feuchtigkeitscreme auf den Füßen verteilen und dann über die Nacht einwirken lassen. Nachdem die Creme oder das Öl aufgetragen wurde kann man Strümpfe überziehen.

Lies auch: 8 Dinge für gesunde Füße, die man jeden Tag machen kann

2. Natürliches Peeling mit Haferflocken gegen Hornhaut an den Fersen

Dieses Peeling hilft nicht nur, die Hornhaut an den Fersen zu entfernen, sondern hilft auch vorbeugend. Es handelt sich um ein sehr sanftes Peeling.

Deshalb ist die Anwendung mit Haferflocken ideal für Menschen mit empfindlicher Haut.

Zutaten

  • ½ Tasse gemahlene Haferflocken (30 g)
  • ¾ Tasse Jojobaöl (150 g)

Zubereitung

  • Die gemahlenen Haferflocken mit dem Jojobaöl in ein geeignetes Gefäß geben und dann miteinander vermischen bis eine Paste entsteht.
  • Die Paste auf die Füße auftragen und dann sanft für einige Minuten einmassieren.
  • Die Paste ca. 10 Minuten einwirken lassen und anschließend mit lauwarmem Wasser abspülen.
  • Reste dieser Mischung kannst du dann in einem verschließbaren Glasgefäß im Kühlschrank ein paar Tage aufbewahren.

3. Hornhaut an den Füßen mit Zitrone und Glycerin entfernen

Zitrone

Diese Anwendung gegen Hornhaut an den Fersen basiert vor allem auf der feuchtigkeitsspendenden Wirkung des Glycerins auf die Haut. Die Zitrone beseitigt dank der darin enthaltenen Säuren abgestorbene Hautzellen.

Zutaten

  • warmes Wasser
  • grobes Salz
  • ½ Glas Rosenwasser (100 ml)
  • ¼ Tasse Zitronensaft (62 ml)
  • ½ Glas Glycerin (100 ml)

Hilfsmittel

  • Bimsstein
  • Söckchen
  • Gefäß um die Füße einzuweichen
  • kleineres Gefäß

Andwendung

  • Wasser erwärmen, um die größere Schüssel zu füllen.
  • Dann das grobe Salz, den Zitronensaft und Glycerin hinzufügen.
  • Die Zutaten miteinander vermischen bis sie sich auflösen und dann die Füße für 15 Minuten in der Mischung baden.
  • Nach der empfohlenen Zeit die Füße dann aus dem Wasser nehmen und mit dem Bimsstein die trockene Haut abreiben.
  • In dem kleineren Gefäß die gleichen Zutaten miteinander vermischen, hier allerdings ohne das Wasser und stattdessen das Rosenwasser hinzufügen.
  • Mischen die Zutaten bis eine Paste entsteht, die dann auf die trockenen Bereiche an den Fersen aufgetragen wird.
  • Danach die Söckchen anziehen und die Paste über Nacht wirken lassen.
  • Am folgenden Morgen die Füße abspülen. Die Anwendung dann 5 Tage hintereinander wiederholen.

4. Creme aus Kochbanane und Avocado

Manche Behandlungen wirken über Nacht besonders gut, doch nicht jeder hat die ganze Nacht lang gerne Creme und Socken an den Füßen. Für diese Anwendung reichen 40 Minuten.

Zutaten

  • 1 oder 2 Kochbananen
  • ½  Avocado mittlerer Größe

Zubereitung

  • Die Zutaten miteinander vermischen bis sich eine geschmeidige Creme bildet.
  • dann auf die Füße und die Fersen auftragen.
  • Zwischen 30 und 40 Minuten einwirken lassen und danach die Creme mit reichlich Wasser abspülen.

5. Hauterneuernde Creme aus Papaya

Papaya

Mit dieser Creme kann Hornhaut entfernt und empfindliche Haut gepflegt werden. Die Papaya hilft dabei, die Haut zu erneuern und ist überdies ein natürlicher Feuchtigkeitsspender.

Zutaten

  • Papaya

Anwendung

  • Die Papaya zerdrücken bis ein Brei entsteht.
  • Dann auf die betroffenen Bereiche auftragen und nach 30 bis 40 Minuten abspülen.

Das wusstest du nicht? 6 Shakes mit Papaya auf die du nicht mehr verzichten wirst

6. Nächtliche Anwendung mit Öl

Man kann jegliche Art von Öl für diese Anwendung verwenden, dennoch sollte es immer pflanzlichen Ursprungs sein. In diesem Fall nutzen wir Kokosöl und Mandelöl.

Zutaten

  • 6 ½ Löffel Kokosöl (100 g)
  • ½ Tasse Mandelöl (100 g)
  • Söckchen

Anwendung

  • Beide Öle miteinander vermischen und dann auf den Füßen verteilen. Darauf achten, dass der ganze Fuß bedeckt ist.
  • Leicht über 7 Minuten einmassieren, um die Füße zu entspannen und dann die gewünschte Wirkung der Öle zu erreichen.
  • Die Füße danach mit Söckchen bedecken und das Hausmittel über Nacht einwirken lassen.

Am folgenden Morgen beide Füße dann abspülen. Diese Behandlung danach 6 Tage lang oder solange wiederholen, bis sich die Fersen weicher anfühlen bzw. die Risse verschwunden sind.