Die Unterkieferspeicheldrüsen: Wozu sind sie da?

4 April, 2020
Die Unterkieferspeicheldrüsen sind Speicheldrüsen, die sich unterhalb des Mundbodens befinden. Obwohl sie unbekannter als die Ohrspeicheldrüsen sind, sind sie für wichtige Funktionen verantwortlich, die mit der Speichelproduktion zusammenhängen. Über genau diese Funktionen erzählen wir dir heute mehr.

Die Unterkieferspeicheldrüsen werden auch Unterkieferdrüsen genannt. Sie sind nach ihrer anatomischen Lage im Schädel unterhalb des Mundbodens benannt. 

Sie gehören zur Gruppe der Hauptspeicheldrüsen, die sich aus den Unterkiefer-, Ohr und den Unterzungendrüsen zusammensetzen. Die Ohrspeicheldrüse ist gleich, eine in jeder Wange, in der Nähe der Ohren. Die Unterzungendrüsen befinden sich unterhalb der Zunge.

Das Gewicht der Unterkieferdrüsen ist gering, nicht mehr als 15 Gramm pro Drüse. Embryologisch gesehen ist sie eine der ersten, die während einer Schwangerschaft im Fötus auftritt. Natürlich ist ihre Hauptfunktion die Speichelproduktion.

Die Anatomie der Unterkieferspeicheldrüsen

Die Unterkieferdrüsen setzen sich aus Bindegewebe und Drüsengewebe zusammen. Die Drüse besteht aus zwei Formen: einer serösen und einer schleimigen. Das Bindegewebe besteht aus Fasern, die die Struktur schützen.

Von der Drüse selbst geht ein Kanal aus, der die Funktion hat, den Speichel in die Mundhöhle fließen zu lassen. Er wird Ductus submandibularis (Wharton-Gang) genannt und ist circa fünf Zentimeter lang.

Das Ende des Ductus submandibularis ist durch die Mundhöhle sichtbar und tastbar. Es befindet sich auf beiden Seiten des Zungenbändchens. Um herauszufinden, ob der Kanal blockiert ist, kann der Zahnarzt die Drüsen stimulieren und die Mundöffnung überprüfen, um den Speichelabgang zu bestätigen.

Die Nerven, die die Drüsen erreichen, um die Speichelproduktion zu steuern, sind die Zunge und einige Abzweigungen des Gesichts. Es ist eine durch Arterien und Venen stark durchblutete Zone, sowie es der gesamte Mundraum ist.

Arzt untersucht Unterkieferspeicheldrüsen
Die Zahnärzte können eine Blockierung des Ductus submandibularis erkennen, indem sie den Speichelausgang stimulieren.

Erfahre mehr: 6 Zeichen für eine Erkrankung im Mund

Die Funktionen des Speichels

Wenn wir uns die Frage stellen, wozu die Unterkieferdrüsen eigentlich da sind, ist die offensichtliche Antwort Speichel. Als Teil des Speichelsystems, das sie zusammen darstellen, resultiert hieraus ihre Bedeutung.

Gemeinsam mit den Ohrspeicheldrüsen und den Unterzungendrüsen, sowie den kleinen Speicheldrüsen, sind diese Organe für die Speichelversorgung des Mundes zuständig. Wenn wir die Funktionen des Speichels in unserem Körper verstehen, können wir auch verstehen, wozu die Unterkieferdrüsen da sind.

Der Speichel ist eine farblose Flüssigkeit, dessen Hauptfunktion darin besteht, den Mund zu befeuchten. An einem Tag können wir bis zu 1,5 Liter dieser Substanz produzieren. Seine Funktionen sind folgende:

  • Erleichterung des Schluckens: Die Nahrung wird zerkaut und in den Speichel eingewickelt, bevor sie den Weg in den weiteren Verdauungstrakt antritt. Die vom Speichel produzierte Substanz verflüssigt diesen Nahrungsbolus und erleichtert so das Aufnehmen der Nahrung.
  • Vernarbung der Schleimhaut: Speichel ist ein wirkungsvolles Antiseptikum und Schutzmittel. Er beinhaltet Substanzen, die Infektionen vorbeugen und die Wundheilung anregen, wenn im Mund eine Wunde aufgetreten ist.
  • Regulierung des Säuregehaltes im Mundmilieu: Die Nahrung, die wir aufnehmen, kann sauer oder basisch sein. Wenn der Säuregehalt der Nahrung sehr hoch ist, besteht das Risiko, den Zahnschmelz zu beschädigen. Um dies zu vermeiden, neutralisiert der Speichel die Substanzen, um deren pH-Wert auszugleichen.
  • Abbau von Stärke: Im Speichel befindet sich ein Enzym, das sich Alpha-Amylase nennt. Dieses Enzym spaltet große Kohlenydrate, um sie zu zerkleinern und so die Einfuhr in den Blutkreislauf zu erleichtern. Sobald die Alpha-Amylase im Magen anlangt, wird sie durch Salzsäure unwirksam gemacht.
Unterkieferspeicheldrüsen unter der Zunge
Die Hauptfunktion des Speichels ist die Befeuchtung des Mundes. Außerdem fungiert er als eine Art Barriere gegenüber Infektionserregern.

Erfahre mehr: Tipps, um die Schilddrüse gesund zu halten

Krankheiten der Unterkieferspeicheldrüsen

Wie alle Organe des Körpers, kann die Unterkieferspeicheldrüse von Störungen und Pathologien betroffen sein. Obwohl sie für viele Menschen unbekannt ist, sind sich die Zahnärzte ihrer Existenz und der damit verbundenen Probleme sehr wohl bewusst.

Am häufigsten bilden sich Steine, die den Ductus submandibularis blockieren. Diese Steine werden technisch Sialolithe genannt. Wenn sie zu groß sind und im Ausflussweg des Speichels stecken bleiben, entzündet sich die Drüse.

Diese Sialolithe sind zwar selten bei Kindern, können aber vereinzelt auftreten. Die höchste Prävalenz ist bei Erwachsenen bis zum Alter von 50 Jahren.

Auch die Unterkieferspeicheldrüsen können sich infizieren. Sowohl Viren als auch Bakterien haben die Möglichkeit, in das Speichelgewebe einzudringen, es zu entzünden und den Ductus submandibularis zu blockieren.

Zu guter Letzt

Die Unterkieferspeicheldrüsen sind Organe, die zusammen mit den Ohr- und Unterzungendrüsen zu den Hauptspeicheldrüsen gehören. Sie erfüllen die wesentliche Funktion, den Speichel zu produzieren, den wir jeden Tag verwenden.

Speichel ist für die Verdauung der Nahrung unerlässlich. Außerdem schützt er die Mundschleimhaut und pflegt die Zähne. Wenn ein Mangel an Speichel besteht oder dieser gänzlich fehlt, sind all diese Prozesse gestört.

Zu guter Letzt dürfen wir nicht vergessen, dass sich die Unterkieferspeicheldrüsen infizieren oder durch Steine blockiert sein können. Für den Fall, dass in diesen Bereichen Symptome vorhanden sind, sollte man unbedingt einen Zahnarzt aufsuchen.

  • Otón, Eduardo Treviño, Ruth Sánchez Sánchez, and Manuel Fernández Domínguez. „Sialolitiasis en glándula salival menor: a propósito de un caso.“ Científica dental: Revista científica de formación continuada 15.1 (2018): 15-18.
  • Gilloteaux J., Afolayan A. (2014). «Clarification of the Terminology of the Major Human Salivary Glands: Acinus and Alveolus are not Synonymous». The Anatomical Record. Oral Biology (American Association for Anatomy) 297 (8).
  • Contreras, Carlos, et al. „Ubicación anatómica de las glándulas salivales linguales ó glandulas salivales menores presentes en la lengua.“ Acta odontológica venezolana 46.2 (2008): 240-241.