Die richtige Tageszeit für das Training

4 Januar, 2019
Bewegung ist sehr gesund, doch du solltest auch die richtige Tageszeit für das Training wählen, um am besten davon zu profitieren. Natürlich spielen hier auch Tagesablauf und Ziele eine besonders wichtige Rolle. 

Bewegung ist sehr gesund, doch du solltest auch die richtige Tageszeit für das Training wählen, um am besten davon zu profitieren. Natürlich spielen hier auch Tagesablauf und Ziele eine besonders wichtige Rolle.

Willst du abnehmen, deine Muskelmasse aufbauen oder deine Widerstandskraft verbessern? Je nach Wunschziel solltest du die richtige Tageszeit für das Training wählen, auch wenn das nicht immer einfach ist, da du ja noch andere Verpflichtungen hast.

Viele Experten bestätigen, dass der biologische Rhythmus von Schlaf- und Wachzustand (die innere Uhr), der von der Sonne bestimmt wird, auch Funktionen steuert, die mit körperlichen Aktivitäten zu tun haben. Deshalb ist es für Sportler wichtig, die innere Uhr zu kennen, um ihre Leistung zu verbessern.

Die richtige Tageszeit für das Training

Die Tageszeit für das Training: Stretching

Entdecke auch: Kobra-Stellung beim Yoga und ihre Gesundheitsnutzen

Leichte bis mäßige Übungen können zu jeder Tageszeit durchgeführt werden. Dabei sollte jedoch Folgendes beachtet werden:

  • Am Morgen ist die Körpertemperatur am niedrigsten. Deshalb ist auch der Blutfluss langsamer und man muss zuerst in Schwung kommen. Deshalb ist das Risiko für Verletzungen und Brüche höher. Aktuelle Studien zeigen, dass morgendliche Trainingseinheiten das Immunsystem beeinträchtigen und die Gefahr bakterieller oder viraler Infektionen erhöhen.
  • Unsere Körpertemperatur und der Hormonspiegel erreichen ihren Höhepunkt um 18 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt reagiert unser Körper besser auf anstrengende Übungen.
  • Zwischen 16 und 17 Uhr am Nachmittag arbeiten unsere Lungen am besten. Unsere Muskeln werden flexibler, die Intensität ist größer, unsere Leistung besser und wir können uns leichter von Stress befreien.
  • Übungen zwischen 15 und 19 Uhr helfen bei der Regulierung der Verdauung.
  • Wenn du zu Beginn des Tages trainierst, kannst du dich besser erholen, doch du musst dich nach den Stunden der Inaktivität besser aufwärmen.
  • Durch Training entsteht Adrenalin. Sportliche Aktivitäten zu spät am Abend können zu Schlaflosigkeit und Schwierigkeiten der Kontrolle des Herzrhythmus führen. Idealerweise solltest du 2 Stunden vor dem Zubettgehen mit dem Training aufhören.

Warum sollte ich eine bestimmte Tageszeit für das Training wählen?

Die richtige Tageszeit für das Training: Joggen

Lesetipp: Welche Vorteile ein täglicher Spaziergang mit sich bringt

Um deine Ziele zu erreichen, musst du wissen, wie du die richtige Tageszeit für das Training auswählst. Je nachdem, was du erreichen möchtest, kannst du folgende Tipps berücksichtigen:

  • Kalorien verbrennen. Wer abnehmen möchte, kann am Nachmittag trainieren, wenn der Stoffwechsel langsamer wird. Je kälter die Umgebung ist, in der du trainierst, desto mehr Kalorien kannst du verbrennen.
  • Den aeroben Widerstand erhöhen. Das ist die biologische Fähigkeit, bei mittlerer oder geringer Intensität größere Anstrengungen unternehmen zu können. Deine Leistung wird gleich sein, unabhängig davon, zu welcher Zeit du trainieren möchtest.
  • Den anaeroben Widerstand erhöhen. Um flexibler, stärker, kraftvoller und schneller zu werden (in anderen Worten: kurze Aktivitäten mit hoher Intensität), ist es am besten, nach 18 Uhr, sogar bis in die Nachtstunden zu trainieren. Athleten trainieren meist zur gleichen Zeit, zu der ihre Wettkämpfe stattfinden, zu trainieren.
  • Muskelmasse aufbauen. Deine Hormone helfen am besten, Muskelmasse aufzubauen, wenn du morgens oder später am Abend trainierst.

Jeder Körper ist anders

Zwar gibt es generelle Richtlinien, doch jeder Körper ist anders und reagiert unterschiedlich. 

Die Berechnung deiner Körpertemperatur in Übereinstimmung mit deinem Tagesrhythmus ist auch wichtig, um zu bestimmen, welche Tageszeit für das Training für dich am besten ist.

Um das zu erreichen, musst du die Körpertemperatur fünf oder sechs aufeinanderfolgende Tage (mit stündlichen Messungen) überwachen, um einen Durchschnittswert zu ermitteln. Du kannst drei Stunden vor oder drei Stunden nach der Zeit trainieren, wenn deine Temperatur am höchsten ist.

In der Regel jedoch ist es ausreichend, 30 Minuten zu der von dir gewählten Tageszeit zu trainieren, ohne weitere Opfer zu bringen. Auch ein Spaziergang an der frischen Luft hat viele Vorteile! Vermeide jedoch zu lange Sonnenexposition zwischen 11 und 16 Uhr, wenn die Strahlung am intensivsten ist.

  • Podbregar, N. (2012). Die innere Uhr – Was lässt uns ticken? In Im Fokus: Neurowissen. https://doi.org/10.1007/978-3-642-24333-2_9
  • Wollnik, F., Siebert, U., Hafen, T., Schmidt, B., & Stengel, M. (1993). Biologische Rhythmen – Die zeitliche Organisation des Lebens. Futura.