Den Bauchnabel natürlich reinigen: 3 Tipps

· 28 Mai, 2019
Der Bauchnabel ist eine sensible Stelle, die wir meist vergessen. Es ist jedoch sehr wichtig, ihn zu säubern, um Infektionen und Beschwerden zu verhindern. Entdecke heute, wie du deinen Bauchnabel ganz einach reinigen kannst. 

Der Bauchnabel ist eine sensible Stelle, die wir meist vergessen. Es ist jedoch sehr wichtig, ihn zu säubern, um Infektionen und Beschwerden zu verhindern. Entdecke heute, wie du deinen Bauchnabel ganz einach reinigen kannst.

Trocknest du deinen Bauchnabel nach der Dusche immer gut ab? Wahrscheinlich ist die Antwort negativ. Es handelt sich nämlich um eine Körperstelle, an die wir nur selten denken. Doch die korrekte Hygiene ist sehr wichtig, um Infektionen vorzubeugen.

Wir zeigen dir heute deshalb drei verschiedene Möglichkeiten zur Hygiene und Pflege deines Bauchnabels. Es handelt sich um lauter natürliche und sehr einfache Hausmittel.

Im Bauchnabel sammeln sich oft Feuchtigkeit und Schmutz an, was die Vermehrung schädlicher Bakterien fördert. Dies könnte zu einer Omphalitis (Nabelentzündung) führen, wie auch in einem Artikel verschiedener Ärzte der Fundación Hospital Alcorcón (Madrid). nachzulesen ist.

So kannst du deinen Bauchnabel natürlich reinigen

Der Bauchnabel kann durch Fusseln der Kleidung, Sand am Strand, abgestorbene Hautschüppchen, Körperfett oder andere Dinge verschmutzt werden. Deshalb ist es wichtig, den Bereich zu reinigen und nach der Dusche auch gut zu trocknen. 

Bauchnabel reinigen

Hast du diesen Artikel schon gelesen? 6 Tipps gegen müffelnde Füße

Meist denken wir gar nicht an den Bauchnabel und vergessen, dass auch dieser Bereich gepflegt werden muss. Deshalb sammeln sich hier oft Fett, abgestorbene Hautzellen und Schmutzteilchen an.

In manchen Fällen kann dies zu Juckreiz, Rötungen und Trockenheit führen. Denn durch den Mangel an Hygiene haben schädliche Bakterien ein leichtes Spiel. Dadurch können sich Pilze oder anders verursachte Infektionen verbreiten und auch schlechten Geruch zur Folge haben.

Um dies zu verhindern, empfiehlt es sich, den Bauchnabel regelmäßig zu reinigen.

1. Reinige deinen Bauchnabel mit Teebaumöl

Teebaumöl hat wunderbare Eigenschaften, zu denen auch seine pilz- und bakterienhemmende Wirkung zählt. Deshalb eignet sich dieses Öl perfekt, um Infektionen zu verhindern, die durch eine unzureichende Hygiene entstehen könnten. 

Am besten verwendest du ein Wattestäbchen, das du mit einem Tropfen ätherischem Teebaumöl befeuchtest. Damit kannst du den Nabelbereich ganz einfach säubern und desinfizieren.

Sei dabei jedoch vorsichtig und verwende nicht zu viel Öl, um die zarte Haut im Nabelbereich nicht zu reizen.

2. Verwende Rosmarinalkohol, um deinen Bauchnabel zu reinigen

Auch Rosmarinalkohol ist ein ausgezeichnetes Hausmittel, das nicht nur vorbeugend, sondern bei einer Omphalitis auch behandelnd eingesetzt werden kann. Du kannst den Bereich damit reinigen. Gleichzeitig hinterlässt dieses Produkt einen angenehmen Geruch.

Die aromatischen Eigenschaften des Rosmarins sind in diesem Fall eine perfekte Ergänzung. Damit wird die zarte Haut im Nabelbereich nicht gereizt. Verwende auch in diesem Fall ein Wattestäbchen, um den Rosmarinalkohol aufzutragen. Am besten reinigst du deinen Bauchnabel zuvor sanft mit Seife und trocknest ihn dann gut ab.

Rosmarinöl für Bauchnabel

Noch ein interessanter Artikel: Pflegelotion aus Kokosnuss-, Grapefruit- und Rosmarinöl

Rosmarinalkohol gehört zu den besten Naturmitteln zur Nabelpflege und -desinfektion. Verwende ihn in sehr kleinen Mengen, um diesen Bereich zu säubern und von unangenehmen Gerüchen zu befreien.

3. Auch mit Kokosöl kannst du deinen Bauchnabel reinigen

Das letzte Hausmittel, das wir dir heute vorstellen, ist ebenfalls sehr einfach: Pflege deinen Bauchnabel mit Kokosöl. Nach der Verwendung von Teebaumöl oder Rosmarinalkohol zur Reinigung des Bauchnabels, kannst du zur abschließenden Pflege Kokosöl verwenden.

Pflege deinen ganzen Körper!

Du bist dir vielleicht erst jetzt darüber bewusst geworden, dass du auch deinen Bauchnabel reinigen und pflegen solltest. Doch nunweißt du Bescheid und kannst damit deine Gesundheit schützen. 

Mache dir die Reinigung des Bauchnabels zur Gewohnheit. Und vergiss nicht, diesen Bereich danach gut abzutrocknen!

Wenn du bereits Reizungen, Rötungen oder Juckreiz im Bereich des Bauchnabels hattest, empfehlen wir dir, diesen mindestens einmal in der Woche mit den empfohlenen natürlichen Mitteln zu pflegen. Du kannst so Infektionen vorbeugen.

Bei Beschwerden oder Symptomen einer Entzündung solltest du einen Arzt konsultieren, der dir eine entsprechende Salbe verschreiben kann, um die Infektion zu behandeln.

Vergiss nicht, dich an die Empfehlungen deines Arztes zu halten!

Reinigst du deinen Bauchnabel regelmäßig? Hast du dafür eine Methode, die andere Leserinnen auch interessieren könnte? Wir freuen uns über deine Kommentare.

  • Galindo, J., González, N., Delgado, D., Sosa, A., González, R., Torres, V., … & Cairo, J. (2009). Efecto del aceite de coco en la población de bacterias metanogénicas y su relación con otros grupos microbianos del rumen en condiciones in vitro. Revista Cubana de Ciencia Agrícola43(2).
  • Martinello, M.A., & Pramparo, M.. (2005). Poder Antioxidante de Extractos de Romero Concentrados por Destilación Molecular. Información tecnológica16(5), 17-20. https://dx.doi.org/10.4067/S0718-07642005000500004
  • Pérez Mendoza, Magdialis, & Berasategui Hernández, Kenia. (2015). Caracterización clínico-epidemiológica de la onfalitis en un servicio de Neonatología. Medicentro Electrónica19(3), 157-159. Recuperado en 28 de marzo de 2019, de http://scielo.sld.cu/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S1029-30432015000300004&lng=es&tlng=es.