Darum sind Haferflocken so gesund: 5 Gründe

25 September, 2019
Hafer kann vielseitig verwendet werden und ist sehr gesund. Erfahre heute mehr über die vorteilhaften Eigenschaften dieses Getreides und baue es regelmäßig in deinen Ernährungsplan ein. 

Es gibt viele leckere Rezepte mit Haferflocken und sobald du mehr über die vorteilhaften Eigenschaften dieses Getreides erfährst, wirst du diese sicher noch mehr genießen. Insbesondere zum Frühstück oder für Snacks sind diese Getreideflocken ausgezeichnet. Erfahre heute, warum Haferflocken so gesund sind!

Wir haben auch ein paar leckere Ideen für die Verwendung von Hafer für dich zusammengestellt. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren. 

Warum sind Haferflocken so gesund?

Hafer ist vielseitig und fördert die Gesundheit. Man kann damit verschiedenste Rezepte zubereiten, um von den vorteilhaften Nährstoffen zu profitieren.

Warum sind Haferflocken so gesund?
Haferflocken liefert wichtige Ballaststoffe und komplexe Kohlenhydrate, welche unter anderem die Aufnahme von Glucose verbessern und gleichzeitig sättigend wirken.

Hafer enthält komplexe Kohlenhydrate, die das Gehirn langsam mit der notwendigen Energie (Glucose) versorgen. Außerdem zeichnet sich dieses Getreide auch durch einen hohen Gehalt an Proteinen und hauptsächlich ungesättigten Fettsäuren aus. 

Darüber hinaus liefert es auch eine Fülle an Ballaststoffen (9 g / 100 g), die in Kombination mit den restlichen Inhaltsstoffen Beschwerden wie Verstopfung, Diabetes oder Übergewicht lindern. Außerdem helfen sie, den Cholesterinspiegel im Blut zu reduzieren. 

Wir empfehlen dir, auch diesen Beitrag zu lesen: Haferkekse ohne Zuckerzusatz und Fett

Deshalb sind Haferflocken so gesund: 5 Gründe

1. Sie senken den Cholesterinspiegel

Die physisch-chemischen Eigenschaften von Betaglukan, das in Hafer enthalten ist, sollen den Cholesterinspiegel im Blut senken und postprandiale Glucosespitzen sowie die Insulinantwort kontrollieren.

Aus zahlreichen Studien geht hervor, dass der regelmäßige Konsum von 3 g Betaglukan pro Tag in einer fett- und cholesterinarmen Ernährung dazu beitragen kann, das Risiko für Herzkrankheiten zu reduzieren. Dies bestätigt unter anderem auch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA).

2. Darum sind Haferflocken so gesund: Sie enthalten viele Antioxidantien!

Hafer zeichnet sich durch bestimmte Polyphenole aus, die praktisch nur in diesem Getreide enthalten sind. Diese werden als Avenatramide bezeichnet. Damit kann nicht nur der Zelloxidation vorgebeugt werden, diese Substanzen regulieren auch den Blutdruck und ermöglichen die Weitung der Blutgefäße. Außerdem wirken sie entzündungshemmend.

3. Haferflocken haben positive Wirkungen auf das Nervensystem und die Knochenstruktur

Warum sind Haferflocken so gesund für die Knochen?
Hafer enthält wichtige Vitamine und Mineralstoffe (wie  Calcium), welche sehr vorteilhaft in der Vorsorge gegen Osteoporose sind.

Hafer zeichnet sich durch wichtige B-Vitamine aus und unterstützt deshalb eine gesunde Entwicklung und ein ausgeglichenes Funktionieren des Nervensystems.

Was die Knochen anbelangt, profitieren diese von dem darin enthaltenen Calcium. So kann der Desmineralisation und folgich auch Osteoporose vorgebeugt werden.

4. Vorsorge gegen Krankheiten

Durch den Konsum von Hafer kann man Hypothyreose vorbeugen, denn er enthält Jod. Dieses Mineral unterstützt eine gesunde Funktion der Schilddrüse. Außerdem wirken sich die schleimlösenden Eigenschaften dieses Getreides positiv auf die Atemwege aus. Damit können Husten und Bronchitis gelindert werden.

Aus verschiedenen Studien geht sogar hervor, dass man bei Kindern das Risiko für Asthma verringern kann, wenn man Hafer bereits in jungem Alter in die Ernährung aufnimmt.

5. Deshalb sind Haferflocken so gesund: Sie regulieren den Blutzuckerspiegel!

Betaglukane sind wasserlöslich und bilden während der Verdauung ein Gel, welches die Darmentleerung und die Aufnahme von Zucker im Blut verlangsamt. Deshalb kann Hafer den Blutzuckerspiegel reduzieren und die Insulinantwort verbessern. Dieses Getreide wird deshalb insbesondere bei Diabetes Typ 2 empfohlen. 

Noch ein interessanter Artikel: Apfel und Hafer: die ideale Kombination für deine Gesundheit

Die besten Alternativen, um Hafer in die Ernährung aufzunehmen

Haferkekse: Warum sind Haferflocken so gesund?
Hafer kann für salzige oder süße Rezepte verwendet werden. Dieses Getreide ist sehr vielseitig und dient als Grundlage zahlreicher leckerer Speisen.

Hafer ist ein sehr vielseitiges Getreide, aus dem süße oder salzige Speisen hergestellt werden können. Du kannst damit beispielsweise Hamburger panieren oder Fleisch mit einer leckeren Kruste zubereiten.

Folgende Kombinationen schmecken besonders lecker:

  • Bircher Müsli mit Haferflocken und Erdbeeren. Es enthält wichtige Mineralstoffe und Vitamine, welche durch die Fruchtsäure besser aufgenommen werden können.
  • Leckere und gesunde Hafertrüffel mit Schokolade oder Haferriegel mit Mandeln sind perfekt, um die Lust auf Süßes zu stillen.
  • Du kannst damit auch in verschiedenen Rezepten Brösel ersetzen; zum Beispiel in Fleischleibchen oder in der Panade für Schnitzel, Fisch oder Gemüse. Dadurch versorgst du deinen Körper mit wichtigen Ballaststoffen.

Es gibt zwar Zweifel darüber, ob dieses Getreide für Menschen mit Zöliakie geeignet ist. Doch wer nicht an einer Glutenunverträglichkeit leidet, kann von Hafer auf jeden Fall vielfältig profitieren. Vielleicht kennst du leckere Rezepte, die du mit uns teilen möchtest?

  • Virtanen SM, Kaila M, Pekkanen J, Kenward MG, Uusitalo U, Pietinen P, Kronberg-Kippilä C, Hakulinen T, Simell O, Ilonen J, Veijola R, Knip M. Early introduction of oats associated with decreased risk of persistent asthma and early introduction of fish with decreased risk of allergic rhinitis. Br J Nutr. 2010 Jan;103(2):266-73. doi: 10.1017/S0007114509991541. Epub 2009 Aug 13. PubMed PMID: 19674492.
  • Revista Española de Nutrición Humana y Dietética. Efectos del consumo del beta-glucano de la avena sobre el colesterol sanguíneo: una revisión. 2016; 20(2): 127 – 139. http://scielo.isciii.es/pdf/renhyd/v20n2/revision1.pdf
  • Clemens R, van Klinken BJ. Oats, more than just a whole grain: an introduction. Br J Nutr. 2014; 112(Suppl 2): S1-3. doi: 10.1017/S0007114514002712.
  • Ortega RM, Aparicio Vizuete A, Jimenez Ortega AI, Rodriguez Rodriguez E. Wholegrain cereals and sanitary benefits. Nutr Hosp. 2015; 32(Suppl 1): 25-31. doi: 10.3305/nh.2015.32. sup1.9475.