Apfel und Hafer: die ideale Kombination für deine Gesundheit

· 26 Februar, 2019
Erfahre heute, warum Apfel und Hafer in Kombination beste Effekte für deine Gesundheit haben und ein ideales Frühstück sind.

Apfel und Hafer zum Frühstück ist eine äußerst gesunde Kombination, in Hinblick auf deine Blutwerte, dem Schutz vor Herzkrankheiten, Übergewicht und Verstimmungen auf psychischer Ebene. Erfahre, warum Apfel und Hafer für dich viel mehr können, als ein leckeres Frühstück abgeben.

Apfel und Hafer zum Frühstück

Wenn du Apfel und Hafer miteinander kombinieren möchtest, so empfiehlt sich das Frühstück. Mische dir daraus ein einfaches Müsli, das du mit tierischer oder pflanzlicher Milch genießen oder noch mit passenden Gewürzen wie Zimt oder Vanille verfeinern kannst.

Auch als Getränk sind Apfel und Hafer ein gutes Frühstück, zum Beispiel wenn du ein Milchmixgetränk herstellst, in dem du Apfel und Hafer in Form von Apfelmark und Schmelzflocken mit einem Milchgetränk vermischst. Auch frische Äpfel lassen sich dazu pürieren – und bitte immer mit der Schale!

Erfahre, warum Apfel und Hafer so gesund sind:

Wirklich wahr:

Äpfel bereichern deinen Speiseplan

ÄpfelGesundheitsvorteile von Äpfeln

Äpfel sind wahre Alleskönner! Sie sind nicht nur Vitaminlieferant, sondern auch Mineralstofflieferant, Ballaststoffträger, Verdauungshilfe, Heilmittel und Sattmacher in einem!

Studien haben herausgefunden, dass Polyphenole (eine Art sekundärer Pflanzenstoff) vor Darmkrebs schützen. Besonders viele Polyphenole sind zum Beispiel in frischen, knackigen Äpfeln.

Äpfel sind reich an Ballaststoffen. Sie sind in Äpfeln in Form löslicher und unlöslicher Ballaststoffe vorhanden. Lösliche Ballaststoffe sind die, die du nicht siehst, die aber deinem Darm und deiner Gesundheit trotzdem nützen.

Die Pektine im Apfel gehören zum Beispiel dazu. Noch mehr enthalten sie, wenn du sie nicht schälst, sondern mit Schale verzehrst (Bio-Qualität!).

Im Apfel stecken viele Mineralstoffe, es sind derer über 20! Besonders viel steckt von Magnesium und Kalium in den leckeren Früchten.

In einem Apfel stecken auch ungefähr 30 Vitamine! Sie alle aufzuzählen, wäre zu viel des Guten, aber allein die Zahl verdeutlicht dir sicherlich, wie gesund ein Apfel ist! Die wichtigsten Vitamine darin sind: Provitamin A, Vitamin B1, B2, B6, viel Vitamin C, Vitamin E und auch Niacin und Folsäure.

Wissenswert:

Ist ein grüner Apfel besser als ein roter Apfel?

Gesundheitsvorteile von Hafer

Hafer ist eine wertvolle Kohlenhydratquelle – und der wichtigste Brennstoff für unseren Muskelmotor sind und bleiben die Kohlenhydrate.

Die Kohlenhydrate, mit denen unser Muskelmotor am langfristigsten etwas anfangen kann sind natürlich nicht die aus Zucker, sondern die Kohlenhydrate, die in Getreideprodukten stecken. Kohlenhydrate machen außerdem lange satt und verhindern so, dass wir zwischen den Mahlzeiten unnötig snacken und naschen.

Ungefähr 15% Eiweiß stecken im Hafer, das ist gar nicht so wenig! Eiweiß gehört zu den drei „Makronährstoffen“ (Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett), die in unserer täglichen Nahrung unbedingt enthalten sein müssen, damit der Körper optimal versorgt ist.

Pflanzliches Eiweiß ist für deinen Körper hochwertiger als tierisches Eiweiß. Mit Hafer hast du also eine hochwertige pflanzliche Eiweißquelle in deiner Müslischale!

Haferflocken sind auch reich an Ballaststoffen. Damit wir nach einer Mahlzeit lange satt bleiben, muss der Ballaststoffgehalt der Mahlzeit hoch sein. So steigt der Blutzuckerspiegel nur langsam an, es wird wenig Insulin ausgeschüttet – der Abfall des Blutzuckerspiegels nach der Verdauung ist flach und somit schonend und sanft zum Organismus.

Sie sorgen nicht nur für einen günstigen Verlauf des Blutzuckerspiegels, sondern auch für eine gesunde Verdauung und daraus resultierend ein gutes Stuhlvolumen. Studien deuten außerdem darauf hin, dass ein ballaststoffreiches Frühstück sogar den Cholesterinspiegel senken kann.

Ballaststoffe in HaferHafer ist auch gut für die Psyche

Haferflocken enthalten viel Magnesium. Magnesium wirkt auf die Synapsen der Nervenzellen ähnlich wie andere, verschreibungspflichtige Antidepressiva und wird in vielen Fällen sogar von Ärzten zur unterstützenden Behandlung bei depressiven Verstimmungen empfohlen.

Außerdem kann der Körper aus den komplexen Kohlenhydraten des Hafers das Glückshormon Serotonin herstellen.

Hafer enthält viel Vitamin B1, das auch Thiamin genannt wird. Vitamin B1 wird auch als „Nervenvitamin“ bezeichnet, es beschleunigt die Reizübertragung zwischen den Nervenzellen und erhält das Nerven- und Herzmuskelgewebe.

Vitamin B1 ist außerdem das „Energieversorgungs-Vitamin“, ohne das keine Kohlenhydrate und Fette verstoffwechselt werden können!

Apfel und HaferKomplettpaket Apfel und Hafer

Nun, da du weißt, dass du mit Apfel und Hafer in Kombination

  • deine Cholesterinwerte senken,
  • dein Krebsrisiko mindern,
  • deine Psyche stabilisieren,
  • deinen Körpern mit wichtigen Mineralien und Vitaminen versorgen,
  • deine Darmflora aufbauen und
  • deine Verdauung regulieren kannst,

gibt es ab jetzt keinen Grund mehr für Brot mit Belag zum Frühstück!

Kaufe bitte Apfel und Hafer aus kontrolliert biologischem Anbau, denn nur so stellst du sicher, dass der positive Gesundheitseffekt nicht durch Pestizide, Fungizide, Herbizide und Wachse wieder zunichte gemacht wird. Ein Apfel ist nämlich dann besonders gesund, wenn du auch die Schale verzehrst.

  • Forwood, S. E., Walker, A. D., Hollands, G. J., & Marteau, T. M. (2013). Choosing between an Apple and a Chocolate Bar: The Impact of Health and Taste Labels. PLoS ONE. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0077500
  • Boyer, J., & Liu, R. H. (2004). Apple phytochemicals and their health benefits. Nutrition Journal. https://doi.org/10.1186/1475-2891-3-1
  • Health, H., & Hyson, D. A. (2011). A Comprehensive Review of Apples and Apple Components and Their Relationship. American Society for Nutrition. https://doi.org/10.3945/an.111.000513.408