Co-Abhängigkeit in der Beziehung: 5 Anzeichen

Bist du dir nicht sicher, ob deine Beziehung von Co-Abhängigkeit geprägt ist oder was das überhaupt heißt? Finde hier Aufschluss anhand 5 untrüglicher Zeichen.
Co-Abhängigkeit in der Beziehung: 5 Anzeichen

Letzte Aktualisierung: 30. Mai 2021

Es gibt so viele schwierig zu durchschauende Fachbegriffe für beziehungstechnische Phänomene. Was ist also eine Co-Abhängigkeit und was nicht? Es ist ganz wichtig, dass du darüber Bescheid weißt, um sie möglicherweise in deiner eigenen Beziehung zu entdecken. Willst du mehr darüber wissen?

Es ist nicht das Gleiche, ein emotional abhängiger Mensch zu sein, wie sich in einer co-abhängigen Beziehung zu befinden. Auch wenn der Begriff abhängig in beiden Definitionen vorkommt, handelt es sich doch um unterschiedliche Phänomene. Deshalb wollen wir heute auf die Co-Abhängigkeit eingehen, die relativ häufig vorkommt. Nichtsdestotrotz ist es schwierig, sie zu erkennen.

Was bedeutet Co-Abhängigkeit in der Beziehung?

Die Seite einer therapeutischen Einrichtung in Spanien, die sich dem Studium und der Analyse von emotionaler Abhängigkeit widmet (Grupo de Análisis y Estudio de la Dependencia Emocional (GAEDE)), erklärt auf sehr einfache Art und Weise, was eine co-abhängige Beziehung ist. Sie kennzeichnet sich dadurch, dass beide Partner jeweils völlig von dem anderen besessen sind und sich in Sorge um ihn aufreiben.

In anderen Worten, eine co-abhängige Beziehung entsteht dann, wenn beide Partner voneinander emotional abhängig sind. So bestärken sie sich jeweils gegenseitig und diese Art von Beziehungen können sehr lange andauern.

Manchmal tritt die emotionale Abhängigkeit bei einem Menschen erst zutage, wenn er eine Beziehung eingeht. Solche Menschen haben nicht gelernt, sich auf gesunde Art und Weise auf einen Partner einzulassen und sich mit ihm zu verbinden.

Paar Kaffee Herz

Ein Partner geht an deiner Seite, aber laufen musst du alleine.

Anzeichen für Co-Abhängigkeit

Auch wenn co-abhängige Beziehungen lange halten, sind sie nicht gesund. Im Gegenteil, sie sind aufreibend und erzeugen toxische Verhaltensweisen, die für keinen von beiden gut sind.

Glücklicherweise ist es möglich, aus diesem Verhaltensschema herauszukommen und eine andere Art von Beziehung einzugehen. Deshalb achte genau auf die Anzeichen, die verraten könnten, dass du dich in einer co-abhängigen Beziehung befindest.

1. Du opferst dich auf, um den Partner glücklich zu machen

Vergiss den Glaubenssatz, dass Liebe Aufopferung bedeutet. Beides hat nichts miteinander zu tun. Wenn für dich Dinge wie das Ausgehen mit Freunden, Familientreffen, Hobbys und persönliche Weiterbildungen oder auch Veränderungen wie einen Arbeitsplatzwechsel in den Hintergrund geraten oder du sie sogar aufgibst, ist das ein untrügliches Zeichen für eine ungesunde Beziehung. Vergiss nie, du selbst zu sein, auch wenn du dein Leben mit jemandem teilst.

2. Du hast Angst davor, dass dein Partner wütend  auf dich wird

Mit Samthandschuhen anfassen ist ein Ausdruck dafür, dass man sich übervorsichtig jemandem gegenüber verhält. Ist das bei dir und deinem Partner der Fall? Vielleicht aus Angst, dass er wütend wird? Wenn du immer auf der Hut bist und versuchst, nichts zu sagen, was ihn aufregen könnte oder wenn du dir für seine schlechte Laune die Schuld gibst, dann ist Vorsicht geboten! Gut möglich, dass du dich in einer co-abhängigen Beziehung befindest.

3. Du sorgst für deinen Partner, fühlst dich selbst aber nicht umsorgt

Das kommt in co-abhängigen Beziehungen häufig vor, weil es einfach nie genug ist. Du opferst dich dermaßen auf, dass du das Gleiche von deinem Partner erwartest, der diesen Erwartungen niemals standhalten kann.

Aber weißt du was? Vielleicht möchte er sich gar nicht aufopfern oder ist nicht in der Lage dazu, das in dem Maße zu tun wie du. Die Lösung dafür ist, dass du anfängst, dich um dich selbst zu kümmern. Erst dann schau, wie es deinem Partner geht, und nimm dich dabei in deinem Tun zurück.

4. Du hast Angst, dass dein Partner dich verlässt

Es gibt überhaupt keinen Grund dafür, alles läuft gut. Aber in dir machen sich quälende Gedanken breit, dass dein Partner dich verlassen könnte, und sie werden immer stärker. Das ist nicht gut für dich und führt dazu, dass du Dinge für den anderen tust, um zu verhindern, dass er dich verlassen könnte. Es könnte sogar so weit kommen, dass du selbst dem zuvorkommen willst und die Beziehung beendest, nur um dann gleich wieder einer weitere co-abhängige Partnerschaft einzugehen. Diesem Teufelskreis gilt es zu entkommen.

Beleidigtsein nach einem Streit

Das Gefühl haben, dass der andere nicht genug für einen tut, ist ein häufiges Anzeichen für eine Co-Abhängigkeit und wirkt sich langfristig kontraproduktiv aus.

5. Du versuchst, den anderen zu verändern

Es ist gut möglich, dass du mit deinem Tun versuchst, deinen Partner zu verändern, auch wenn dir das nicht bewusst wird. Dies kommt durch deinen Kontrollzwang, der wiederum aus deiner Angst, verlassen zu werden, herrührt.

Du möchtest alles so genau kontrollieren, dass dein Verhalten toxisch wird. Und es hilft dir in keinster Art und Weise weiter. Wie Silvia Congost sagt: Es ist möglich zu lieben, ohne uns selbst zu zerstören und ohne zu versuchen, unseren Partner zu ändern.” 

Co-Abhängigkeit: Beziehungen sollten glücklich machen

Konntest du dich in dem Gesagten irgendwo wiederfinden? Glaubst du, du kannst ohne den anderen nicht leben? Denkst du, dein Leben hat keinen Sinn ohne ihn? Diese Art von Beziehungen kommt häufiger vor, als man denkt, und sie tun niemandem gut.

Deshalb ist es so wichtig, die Anzeichen zu beachten, denn das ist der erste Schritt heraus aus diesen Verhaltensmustern und Verbindungen. Wenn die Partnerschaft zu einem notwendigen Bedürfnis wird, läuft etwas falsch.

Wenn du nicht glücklich in deiner Beziehung bist oder sie dich in irgendeiner Form fertig macht, kannst du dir Hilfe suchen. Es sind immer mehr Menschen, die auf die Arbeit mit Psychologen vertrauen, um ihre toxischen Verhaltensmuster zu lösen. Liebe sollte Glück, Begehren und ein friedliches Miteinander bedeuten.

Es könnte dich interessieren ...
Wie du eine toxische Beziehung beendest
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Wie du eine toxische Beziehung beendest

Eine toxische Beziehung bringt dich nicht weiter, du solltest sie lieber früher als später beenden. Das ist nicht einfach...

 



  • Gayol, G. N. (2013). El guión de la codependencia en relaciones de pareja: diagnóstico y tratamiento. Editorial El Manual Moderno.
  • Mansilla Izquierdo, Fernando. (2002). Codependencia y psicoterapia interpersonal. Revista de la Asociación Española de Neuropsiquiatría, (81), 9-19. Recuperado en 26 de noviembre de 2020, de http://scielo.isciii.es/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S0211-57352002000100002&lng=es&tlng=es.
  • Moscas, O. A. G., & López, M. M. (2012). La dinámica familiar como génesis de la codependencia. Revista de Psicología GEPU3(1), 263-281.