Chakren in Einklang bringen

· 8 Mai, 2015
Wenn diese jedoch aus dem Gelichgewicht geraten, erkrankt das ganze System.

Chakren sind Energiezentren, die durch subtile Energiekanäle verbunden sind. In diesen Zentren befinden sich Lebenskraft und Gesundheit.

Wenn diese jedoch aus dem Gelichgewicht geraten, erkrankt das ganze System. Hier erfährst du, wie die Chakren wieder in Einklang gebracht werden können.

Wissenswertes über Chakren

Dieses Thema ist sehr umfangreich, deshalb können wir hier nur das Wichtigste kurz behandeln. Das Wort „Chakra“ kommt aus dem Sanskrit und bedeutet überdies „Energierad“ oder „Rad des Lichtes“.

Diese Zentren werden durch Energieströme verbunden und stellen dann den Kontakt zum Universum dar.

Basis oder Wurzel

Die Farbe dieses Chakras ist dunkelrot, es liegt direkt auf dem Damm zwischen Anus sowie Genitalien.

Dieses Energiezentrum wird durch Angst blockiert und führt dann zu Ischiasschmerzen, Eierstock-, Gebärmutter- oder rektalem Krebs, Verstopfung, Prostata-Problemen, Krampfadern, Hämorrhoiden, Krebs und Immunerkrankungen.

Es verursacht auch Frustration, emotionale Instabilität, Depression sowie ein geringes Selbstwertgefühl.

Sexuelles Chakra oder Milz

Die Farbe ist orange und es liegt in den inneren weiblichen Geschlechtsorganen, der Blase, dem Becken, dem Darm sowie dem Gesäß. Eine Blockade verursacht Lenden- sowie Beckenspannungen, Ischias, chronische Müdigkeit,  Impotenz, Diabetes, Krebs, Reizungen, Nieren- und Blasenentzündungen.

Auf emotionaler Ebene können Angst, Furcht, Eifersucht, Misstrauen sowie Besorgnis die Folge sein.

Solarplexus

Diesem Chakra wird die Farbe Gelb zugeteilt, es liegt unterhalb des Nabels, auf der Leber, dem Pankreas, der Gallenblase, der Milz, den Nieren, dem Magen, dem Dünndarm sowie den Rippen.

Es kann eine Blockierung der Atemwege, Ungleichgewicht sowie Immunprobleme, Bulimie, Anorexie, Diabetes, Sodbrennen, Magengeschwüre, Gallensteine, Hepatitis, Zirrhose und Arthritis verursachen.

Außerdem führt es zu Viktimisierung, Stress, Wut, Frustration, Schuld, Zweifel sowie dem ständigen Bedürfnis nach Anerkennung.

meditieren

Herz

Dieses Chakra ist grün und wird durch Trauer und Schmerz blockiert. Die Lunge, Wirbelsäule, Brust, Speiseröhre sowie das Nervensystem werden diesem Chakra zugeteilt.

Die durch eine Blockade verursachten Probleme sind Herz- sowie Atemwegserkrankungen, Brustkrebs, Angina, Lungenhochdruck und Schmerzen in der Wirbelsäule. Passivität, Depressionen, Taubheit und Schmerzen sind die emotionalen Folgen.

Kehle

Das Kehlenchakra ist azurblau und schließt den Mund, Kehlkopf, das Zahnfleisch, die Luftröhre, die Schilddrüse, die Halswirbelsäule, die Zähne sowie Schultern ein.

Ein Ungleichgewicht verursacht Halsschmerzen, Zahnfleischbluten, Heiserkeit, Allergien, Grippe sowie chronische Infektionen. Emotionale Probleme sind Besessenheit, Depressionen, Ängste, Phobien, Unentschiedenheit sowie Stagnation.

Drittes Auge oder Braue

Die Farbe dieses Chakra ist Indigo-Blau und beinhaltet Nase, Ohren, Auge, Zirbeldrüse sowie Hypophyse, das Nervensystem und das Gehirn. Die Blockierungsprobleme sind Kopfschmerzen, Gehirntumore, Blindheit, Taubheit, Krämpfe, Schlaganfall sowie Probleme mit der Wirbelsäule.

Die emotionalen Auswirkungen sind Angst, Phobien, Verwirrung, Albträume, Schizophrenie und Depression.

Lesetipp: Stress: Entspannung durch das Bemalen von Steinen

Krone

Diesem Chakra wird die Farbe Violett zugeteilt, es schließt die Oberseite des Kopfes ein. Die Auswirkungen einer Blockade sind chronische Müdigkeit, Licht- sowie Geräuschempfindlichkeit, Hautprobleme und Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Gefühlsmäßige Auswirkungen sind Verlust des Lebenssinns, Verlust der Verbindung zum Göttlichen, Angst, Depression, ein geschlossener Geist sowie Unzufriedenheit.

kundalini-yoga

Wie weiß ich, ob die Chakren blockiert sind?

Dafür wird ein Test durchgeführt, der zeigt, ob eines oder mehrere Chakren blockiert sind und den Energiefluss behindern. Beantworte einfach die folgenden Fragen für jedes Chakra. Wenn die meisten Antworten negativ sind, dann kann es sein, dass du dieses Chakra befreien musst.

Erstes Chakra (Wurzel)

Fühlst du dich lebendig und gesund? Fühlst du dich wie zu Hause? Hast du den starken Wunsch zu leben? Liebst du deinen Körper und denkst du, dass er ein wunderbarer Schatz ist? Bist du ein Mensch voller Energie sowie Bewegung?  Wagst du Dinge?

Zweites Chakra (sexuell)

Hast du einen gesunden Sexualtrieb? Hast du genügend Sex? Kannst du dich sexuell ausdrücken? Kannst du Vergnügen empfangen sowie geben?

Drittes Chakra (Solarplexus)

Weißt du, was du willst und hast du überdies Vertrauen in dich selbst? Kannst du Entscheidungen auf eigene Faust treffen? Kennst du deine Gefühle? Kannst du steuern, was du fühlst? Hast du das Gefühl, emotional ausgeglichen zu sein?

übung-yoga-relaxingmusic

Viertes Chakra (Herz)

Hast du gesunde Beziehungen? Liebst du dich selbst? Liebst du deine Mitmenschen? Hast du Mitgefühl mit allem Lebendigen? Akzeptierst du andere, wie sie sind? Arbeitest du überdies gut mit anderen zusammen? Bist du zugänglich?

Fünftes Chakra (Kehle)

Kannst du dich leicht ausdrücken? Hast du ein glückliches Leben? Übernimmst du Verantwortung für dein Leben? Löst du deine Probleme selbst? Hast du das Gefühl für deine Bemühungen gut belohnt zu werden? Glaubst du, genügend Risiken einzugehen? Magst du überdies Herausforderungen?

Sechstes Chakra (Drittes Auge)

Bist du geistig stark? Hast du die Fähigkeit, dir Dinge zu erarbeiten? Hast du kreative Ideen? Tust du, was du kannst, um deine Träume zu verwirklichen?  Visualisierst du deine Ziele?

Siebtes Chakra (Krone)

Fühlst du etwas Großes und Wunderbares? Hast du das Gefühl mit Gott und dem Universum verbunden zu sein? Glaubst du, dass das Leben einen Zweck hat?

Lesetipp: 5 natürliche Mittel zur Muskelentspannung

Mantras zur Heilung aller Chakren

Während einer Meditationssitzung kannst du die Phrasen oder Mantras (Worte oder Silben), die mehrmals wiederholt werden (am bekanntesten ist „OM!“), verwenden. Für jedes Chakra gibt es einen Ausspruch und ein spezifisches Mantra.

  • Für das erste Chakra: „Ich bin eins, mit allem, was ich bin. Ich bin sicher, geliebt zu werden.“ Das Mantra dafür ist LAM.
  • Für das zweite Chakra: „Ich liebe und ehre heute mich und das Leben.“ Das Mantra ist MAM.
  • Und für das dritte Chakra: „Ich bin der Schöpfer meiner Realität und das reizt mich.“ Das Mantra ist RAM.
  • Für das vierte Chakra: „Ich bin die Liebe und die bedingungslose Akzeptanz.“ Das Mantra ist AMI.
  • Für das fünfte Chakra: „Ich bin das Selbst in meinem Leben. Die Macht der Wahl ist mein.“ Das Mantra ist JAM.
  • Und für das sechste Chakra: „Es ist sicher für mich, die Wahrheit zu sehen.“ Das Mantra ist OM (AUM).
  • Für das siebte Chakra: „Ich bin eins mit der Gegenwart.“ Es wird kein Mantra verwendet, da in Ruhe meditiert wird.
  • Grilley, P. (2007). Chakra theory and meditation. Miscellaneous.
  • Meadow, M. J. (1993). Yogic chakra symbols: Mirrors of the human mind/heart. Journal of Religion & Health. https://doi.org/10.1007/BF00995818