Blütengemüse Artischocke: Gut für die schlanke Linie!

14 Februar, 2019
Das Blütengemüse Artischocke hat einen hohen Gehalt an Ballaststoffen, Flavonoiden sowie Vitaminen und Mineralien. Deshalb solltest du während einer Diät unbedingt ein paar von diesen schönen und essbaren Blütenblättern mit auf deinen Speiseplan setzen.

Das Blütengemüse Artischocke hat durch seine vielen positiven Eigenschaften schon viele Menschen überzeugt. Immer mehr setzen es auf ihren Speiseplan. Denn dadurch tun sie zugleich ihrer Gesundheit und der schlanken Linie etwas Gutes.

Der wissenschaftliche Name der Artischocke lautet Cynara scolymus L. Sie gilt inzwischen quasi als Wunderpflanze dank ihrer interessanten ernährungswissenschaftlichen Eigenschaften.

Aber immer schon waren Artischocken Teil der Gastronomie. Denn sie sind einfach zuzubereiten und man kann sie mit vielen anderen Zutaten kombinieren. Darüber hinaus bietet das Blütengemüse Artischocke auch verschiedene Anwendungen als Naturheilmittel. So kann man es zur Vorbeugung sowie Behandlung einiger Krankheiten verwenden.

Vor allem stechen folgende positiven Eigenschaften der Artischocken hervor: Sie sind sehr kalorienarm. Und sie enthalten viele Ballaststoffe, Antioxidantien sowie Vitamine und Mineralien.

Daher sind sie sowohl als Gemüse als auch als Extrakt eine gute Option, um die schlanke Linie zu pflegen, ohne die Gesundheit dabei zu vernachlässigen. Hast du sie schon mal probiert?

Blütengemüse Artischocke: Eigenschaften und Wirkungen, die du kennen solltest

Zubereitung von Artischocken-Tee

Das Blütengemüse Artischocke hat einen hohen Gehalt an Inulin, Flavonoiden und an essentiellen Mineralien. Deswegen war es auch schon im Altertum ein sehr geschätztes Lebensmittel. Der regelmäßige Verzehr trägt dazu bei, den Nährstoffbedarf des Körpers zu decken. Außerdem fördert er zugleich den Stoffwechsel.

Zudem enthalten Artischocken auch Cynarin und Luteolin. Diese tragen zur Verbesserung der Leberfunktionen bei. So wird eine optimale Verdauung der Fette erreicht.

Darüber hinaus wirken Artischocken auch als natürliches Harntreibungsmittel. Und sie erleichtern die Ausscheidung von im Gewebe zurückgehaltenen Flüssigkeiten.

Doch das ist noch nicht alles: Durch den Gehalt an Vitamin A und C stärkt das Blütengemüse Artischocke auch die Abwehrkräfte. Und es wirkt hemmend auf einige negative Auswirkungen von Entzündungen. Gleichzeitig verbessert es durch die Ballaststoffe die Darmtätigkeit. Dadurch können Verstopfungen vermindert werden.

Weitere positive Eigenschaften der Artischocke

Du siehst also schon: Bei so vielen positiven Eigenschaften ist es kein Wunder, dass sich das Blütengemüse Artischocke von anderen Lebensmitteln abhebt! Doch das war noch nicht alles. Denn es stimmt, dass viele es vor allem als Verbündeten während einer Diät verwenden. Aber darüber hinaus hat es tatsächlich noch etliche weitere positive Eigenschaften, die erwähnenswert sind:

  • So wirken Artischocken als natürliche Appetitzügler.
  • Auch helfen sie bei krankhaften Leberveränderungen wie Gelbsucht und Fettleber.
  • Außerdem beugen sie Gallensteinen vor bzw. können bei der Behandlung derselben helfen.
  • Das Blütengemüse Artischocke vermindert die Symptome von Nahrungsmittelallergien. Das liegt an seiner Fähigkeit zur hepatischen Regeneration.
  • Und es hat senkende Wirkung auf einen hohen Cholesterin- und Triglyceridspiegel.
  • Darüber hinaus gilt es als starkes Harntreibungsmittel und vermindert Wasseransammlungen im Körper.
  • Artischocken wirken regulierend auf den Mineralsalzhaushalt des Körpers und beugen Bluthochdruck vor.
  • Sie fördern die Ausscheidung von überschüssiger Harnsäure bei Gicht.
  • Auch helfen sie bei Verstopfung.
  • Schließlich verbessern sie auch die Stoffwechselaktivität und beugen Fettleibigkeit sowie Diabetes vor.

Warum sind Artischocken gut für die schlanke Linie?

Schlanke Linie mit Artischocken-Tee

Bei vielen Diäten empfiehlt man den Verzehr von Artischocken. Denn sie erleichtern die Fettverbrennung. Dies liegt an ihrer Fähigkeit, die Leber- und Stoffwechselfunktion zu verbessern. Und das beeinflusst wiederum direkt verschiedene Prozesse bei der Gewichtsabnahme.

Da es sich beim Blütengemüse Artischocke um ein Lebensmittel mit sehr wenig Kalorien handelt, ist der tägliche Verzehr in dieser Hinsicht auch kein Problem. Darüber hinaus verlängert es das Sättigungsgefühl. Und es fördert die Ausscheidung von Flüssigkeiten und Giftstoffen, die den Körper geschwollen erscheinen lassen.

Ein Lesetipp: 5 Symptome, die auf eine Flüssigkeitsretention hinweisen

Wie kannst du mit Artischocken deiner schlanken Linie und deiner Gesundheit etwas Gutes tun?

Um die positiven Wirkungen der Artischocken zu nutzen, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Hier zeigen wir dir ein traditionelles Rezept für die Zubereitung eines Tees. Damit kannst du sowohl deine schlanke Linie pflegen als auch etwas Gutes für deine Gesundheit tun.

Diesen Tee solltest du mehrmals täglich trinken. Unter anderem enthält er Ballaststoffe, die der Darmflora zuträglich sind.

Zutaten

  • 1 große Artischocke
  • 4 Tassen Wasser (1 Liter)
  • Saft einer Zitrone

Zubereitung

  • Nimm zunächst eine frische Artischocke und schneide sie in mehrere Stücke.
  • Dann gibst du das Wasser in einen Topf. Füge das geschnittene Gemüse hinzu und erhitze alles.
  • Wenn das Wasser den Siedepunkt erreicht hat, reduzierst du die Hitze auf ein Minimum. Lass die Artischockenstücke solange leise köcheln, bist sie weich sind.
  • Im Anschluss lässt du den Tee noch etwas ziehen. Vor dem Trinken abseihen.

Einnahme

Aufgeschnittene Artischocke

  • Trink eine Tasse dieses Artischocken-Tees auf nüchternen Magen. Und weitere 3 oder 4 Tassen über den Tag verteilt.
  • Dies solltest du mindestens 3 Mal pro Woche machen.

Hinweis: Du kannst die gekochten Artischockenstücke für ein anderes Rezept verwenden. Füge einfach etwas Olivenöl und Salz hinzu und genieße sie zum Abendessen!

Unerwünschte Wirkungen, die Artischocken verursachen können

Die positiven Wirkungen von Artischocken in der Ernährung hast du ja bisher ganz klar gesehen. Doch sie können in manchen Fällen auch unerwünschte Nebenwirkungen haben. Allerdings werden diese meist durch übermäßigen Verzehr verursacht.

Nur selten ist die Ursache eine andere, wie beispielsweise Unverträglichkeit oder Wechselwirkungen mit anderen Stoffen:

  • So kann es aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts zu Blähungen kommen.
  • Für stillenden Müttern ist der Verzehr nicht zu empfehlen.
  • Auch bei Gallenwegsobstruktionen sollte man auf das Blütengemüse Artischocke wegen seiner Wirkungen auf die Gallenblase verzichten.
  • Ebenso sollte man keine Artischocken essen, wenn man Medikamente gegen Bluthochdruck oder zur Behandlung von Herzerkrankungen einnimmt. In diesem und anderen Sonderfällen ist es besser, einen Arzt konsultieren.

Und? Hast du Lust bekommen, dich selbst von den vielen Vorzügen der Artischocke zu überzeugen? Dann probier sie doch einfach mal aus! Du wirst innerhalb weniger Tage feststellen, wie positiv sich der Verzehr auf Gewicht, Cholesterinspiegel und allgemein auf deine Gesundheit auswirkt.

  • Czygon, F. C. (2003). Die Artischocke – Sujet eines Nichtgourmets. Zeitschrift Fur Phytotherapie. https://doi.org/10.1016/j.cma.2009.06.016
  • Windhaber, R. (2003). Die artischocke – Arzneipflanze des jahres 2003. Zeitschrift Fur Phytotherapie. https://doi.org/10.1007/s11356-016-6545-0
  • Honermeier, B., & Göttmann, S. (2010). Blatterträge und Polyphenolgehalte der Artischocke (Cynara cardunculus L.) unter dem Einfluss unterschiedlicher Reihenweiten und Pflanzendichten. Journal Fur Kulturpflanzen.
  • Gebhardt, R., & Hanika, A. (1999). Hemmung der cholesterin-biosynthese durch blatterextrakte der artischocke in HepG2-zellen. In Zeitschrift fur Phytotherapie.