Diese 8 Gemüsesorten können Allergien verursachen

5 Mai, 2018
Allergien auf Lebensmittel sind eine übersteigerte Immunreaktion des Körpers. Sie können durch verschiedene Substanzen ausgelöst werden.

Wusstest du, dass es 8 Gemüsesorten gibt, die Allergien verursachen können?

Eine Lebensmittelallergie ist nichts anderes als eine übersteigerte Reaktion des Immunsystems. Menschen, die an Allergien auf Gemüse leiden, haben IgE (Immunglobulin E) Antikörper. Auch wenn keine Probleme vorhanden sind, können bestimmte Gemüsesorten die Produktion von IgE verursachen.

In Spanien wurde 2015 eine Studie über Allergien durchgeführt. Wie dieser Studie zu entnehmen ist, gehen 7,4% der Bevölkerung zu einem Allergologen, weil sie auf Pollen, Früchte oder Gemüse allergisch sind.

Die Symptome einer Allergie sind sehr vielfältig und können unterschiedlich stark auftreten. Außerdem können verschiedene Organe oder Körperteile davon betroffen sein.

Unabhängig davon, ob die Produkte frisch oder verarbeitet sind, reagieren manche Personen auf bestimmte Nährstoffe. Die allergischen Reaktionen äußern sich bei jedem anders. Anschließend findest du eine iste von Gemüsesorten, die Allergien verursachen können.

Diese Gemüsesorten können Allergien verursachen

1. Möhren

Möhren können Allergien verursachen

Ob du es glaubst oder nicht, manche Menschen sind auf Möhren allergisch. Wenn du eine Pollenallergie hast, gehörst du vielleicht auch dazu.

Der Grund dafür ist, dass die Proteine der Pollen denen der Möhren sehr ähnlich sind. Diese Proteine zerfallen beim Kochen nicht, deshalb kann es auch bei gekochten Möhren zu einer Kreuzreaktion kommen.

Diese Symptome können auftreten:

  • anaphylaktischer Schock (Atemnot, niedriger Blutdruck, Ohnmacht)
  • schneller Herzschlag
  • Panik
  • Verwirrtheit
  • Schwindel

Im schlimmsten Fall können die Symptome zu einem Koma oder zum Tod führen.

Sie treten direkt nach dem Essen auf. In diesem Fall muss sofort ein Arzt gerufen werden.

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren:

5 natürliche Heilmittel gegen Allergien

2. Salat

Salat ist ein häufiger Auslöser für Allergien. Auch hier kann es zu einem anaphylaktischen Schock kommen.

  • Außerdem können sich Bakterien auf den Salatblättern befinden, die Krankheiten verursachen.

Auch wenn du nicht allergisch auf Salat reagierst, solltest du ihn immer gründlich waschen. Abgekochtes Wasser oder Essigwasser eignet sich besonders gut dazu, Bakterien zu entfernen.

3. Sellerie

Sellerie kann Allergien verursachen

Eine Allergie auf Sellerie äußert sich ganz ähnlich wie eine Birkenpollenallergie. Roher oder gekochter Stangensellerie kann verschiedene Reaktionen auslösen. Sie reichen von Hautausschlag bis zum anaphylaktischen Schock.

Diese Reaktionen können außerdem in Verbindung mit UV-Licht auftreten:

  • Wiesengräser-Dermatitis
  • Kehlkopfschwellung

Bei allergischen Reaktionen musst du also auf Sellerie verzichten.

Lies hier weiter:

Allergien gegen Nahrungsmittel

4. Spinat

Viele leiden an einer Allergie auf Spinat, denn dieses Blattgemüse enthält viel Histamin, das im Körper als Hormon und Neurotransmitter wirkt.

Histamin wird im Körper vor allem bei Entzündungen ausgeschüttet. Wenn man große Mengen an Spinat zu sich nimmt, reagiert der Körper deshalb mit einer Allergie.

5. Zwiebeln

Zwiebeln können Allergien verursachen

Zwiebeln enthalten Schwefelverbindungen, welche die Durchblutung anregen, jedoch auch Allergien verursachen können.

Diese Symptome können direkt nach dem Essen auftreten:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Bauchkrämpfe
  • Entzündung der Atemwege
  • anaphylaktischer Schock (selten)

Hier ist noch ein interessanter Artikel für dich:

8 wenig bekannte Vorzüge von Zwiebeln

6. Knoblauch

Eine Allergie gegen Knoblauch ist sehr selten. Falls du zu den betroffenen Personen gehörst, solltest du aufpassen.

Denn eine Knoblauchallergie kann in einigen Fällen schwerwiegende Folgen haben. Meist treten diese Symptome auf:

  • Hautreizung
  • Schwellung der Zunge
  • Bauchschmerzen
  • Durchfall
  • Übelkeit und Erbrechen
  • anaphylalktischer Schock

7. Gewürze

Gewürze können Allergien verursachen

Pfeffer, Senf, Curry, Kreuzkümmel und Anis verursachen bei manchen Menschen Allergien.

Weil Gewürze oft in Mischungen verwendet werden, kann man diese Allergien schlecht nachweisen. Einige mögliche Symptome sind:

  • Schnupfen
  • Asthma
  • Hautausschlag (bei Hautkontakt)
  • Bindehautentzündung

Wenn du diese Gewürze nur selten benutzt, weißt du wahrscheinlich nicht, ob du allergisch bist. In diesem Fall solltest du sie meiden oder nur in kleinen Mengen verwenden.

Lies hier weiter:

7 Nahrungsmittel, die du bei Magenschmerzen vermeiden solltest

8. Spargel

Spargel gehört wie Zwiebeln und Knoblauch zur Familie der Liliengewächse.

In einer Studie über Spargelallergie wurden diese Symptome gefunden:

  • Schnupfen
  • Asthma
  • Hautausschlag (bei Hautkontakt)
  • anaphylaktischer Schock

Falls du diese Anzeichen bei dir bemerkst, nachdem du Spargel gegessen hast, solltest du sofort zum Arzt gehen.

Auf diese Weise kannst du verhindern, dass die Symptome sich verschlimmern.

Auch interessant