8 wenig bekannte Vorzüge von Zwiebeln

Zwiebeln fördern die Ausleitung von Schadstoffen und helfen so in der Vorsorge gegen verschiedene Krankheiten.
8 wenig bekannte Vorzüge von Zwiebel

Zwiebeln sind fast in jedem Haushalt vorzufinden, da diese sehr vielseitig sind und für verschiedenste Gerichte verwendet werden können.

Die Zwiebel ist schon seit mehr als 7 Jahrtausenden wesentlicher Bestandteil der Ernährung. Sie schmeckt nicht nur gut, sondern hat auch zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften.

Sie ist reich an Vitamin C, B6, B1, K und H, beinhaltet aber auch Folsäure, Schwefel, Flavonoide und Ballaststoffe. Außerdem zeichnet sie sich durch wichtige Mineralstoffe aus:

  • Chrom
  • Magnesium
  • Kalium
  • Phosphor
  • Kalzium

Entdecke heute mit uns 8 gesundheitsfördernde Eigenschaften der Zwiebel, die dich bestimmt überraschen werden.

1. Vorbeugung von Blutgerinnseln

Halbierte Zwiebel

Außer den Flavonoiden enthalten Zwiebeln auch Quercetin. Dieses Antikoagulans besitzt folgende Eigenschaften:

  • Es stabilisiert die Cholesterinwerte,
  • wirkt entzündungshemmend,
  • ist ein starkes Antikoagulans,
  • hilft bei Allergien,
  • stärkt das Herz,
  • schützt den Verdauungstrakt und
  • beugt Blutgerinnseln vor.

Lesevorschlag: 7 natürliche Antihistaminika, die bei Allergien helfen

2. LDL-Cholestrin wird verringert und HDL-Cholesterin erhöht

Wie bereits erwähnt, hilft Quercetin, die Cholesterinwerte zu stabilisieren.

Es hat sich erwiesen, dass das schlechte Cholesterin damit reduziert werden kann, während die Produktion des guten Cholesterins gefördert wird.

Außerdem schützen die reichhaltigen Antioxidantien das Herz.

3. Krebshemmende Wirkung

Gehackte Zwiebel

Die Antioxidantien der Zwiebel haben auch krebshemmende Eigenschaften. Ihre Antioxidantien können gegen das Wachstum von Tumoren vorbeugen.

Es gibt sogar Studien, die die Zwiebel mit einer Reduzierung bestimmter Krebsarten in Zusammenhang gebracht haben, beispielsweise Darmkrebs, Speiseröhrenkrebs, Prostatakrebs oder Magenkrebs.

4. Zwiebeln verbessern den Gemütszustand und den Schlaf

Zwiebeln sind reich an Folsäure, eine Substanz, die Durchblutung des Gehirns fördert. Folglich wird das Gehirn auch besser mit Sauerstoff und wichtigen Nährstoffen versorgt.

Damit wird auch die Serotonin- und Dopaminerzeugung gefördert. Du kannst mit Zwiebeln also deinen Gemütszustand, die Schlafqualität und den Appetit verbessern.

5. Sie schützen die Haut- und Haargesundheit

Kleingehackte Zwiebel

Vitamin C hilft fördert die Bildung von Kollagen, das für den Organismus sehr wichtig ist. Kollagen unterstützt die Zellerneuerung, die Elastizität und sorgt für eine junge, strahlende Haut.

Darüber hinaus werden damit die Haare stärker, dichter und glänzender.

6. Zwiebeln fördern die Giftstoffausleitung

Die in der Zwiebel enthaltenen Aminosäuren helfen Schadstoffe aus dem Organismus auszuleiten. So werden Schwermetalle, wie Blei, Kadmium und Arsen, leichter durch die Leber ausgeschieden.

Wenn sich diese in der Leber ansammeln, kann es zu unerwünschten Erkrankungen kommen. Dies kannst du durch entgiftende Nahrungsmittel in deiner Ernährung verhindern.

Vergiss also nicht, Zwiebeln zu essen!

7. Schutz der Darmgesundheit

Gesunder Darm Zwiebel

Zwiebeln sind nicht nur in der Vorsorge gegen Darmkrebs hilfreich, sie schützen den Darm vor verschiedenen Beschwerden.

Die darin enthaltenen Ballaststoffe fördern die nützlichen Bakterien im Darm und beugen gegen Durchfall vor.

Damit können übrigens auch Magengeschwüre, die sehr schmerzhaft sein können, vermieden werden.

Lies auch: Alarmzeichen für Diabetes

8. Die Blutzuckerwerte werden reduziert

Dies ist insbesondere für Diabetiker sehr interessant. Das in der Zwiebel enthaltene Chrom hilft bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels. 

Auch die Schwefelverbindungen sind dabei behilflich, denn sie regen die Insulinproduktion an. Wir alle können deshalb von Zwiebeln profitieren.

Die Vorzüge der Zwiebel sind zahlreich, du solltest sie deshalb regelmäßig in deine Ernährung einbauen.

Rohe Zwiebel sind am gesündesten, denn beim Kochen verlieren sie wichtige Eigenschaften.

Wenn du einen empfindlichen Magen hast solltest du mit Zwiebeln jedoch aufpassen, da sie Blähungen oder Übersäuerung verursachen könnten.