Aufgeblähter Bauch? Diese Lebensmittel schaffen Abhilfe!

Wenn du dich aufgebläht fühlst, ist es sehr wichtig, dass du nicht aufhörst, Wasser zu trinken, um überschüssige Flüssigkeit und Giftstoffe auszuscheiden. Achte aber darauf, dass es wenig Natrium enthält. Hier findest du weitere Tipps und einige Lebensmittel, die zur Linderung deiner Beschwerden beitragen können.
Aufgeblähter Bauch? Diese Lebensmittel schaffen Abhilfe!

Letzte Aktualisierung: 01. Januar 2022

Sicherlich hast du auch schon einmal die Situation erlebt, dass sich dein Bauch fast wie ein Ballon anfühlt. Aber wodurch entsteht ein aufgeblähter Bauch überhaupt? In den meisten Fällen hast du vermutlich zu viel oder das Falsche gegessen. Aber was du vielleicht nicht weißt, ist, dass es Lebensmittel gibt, die helfen können, deinen Bauch auf sanfte Weise zu entleeren. Nach kurzer Zeit ist dein aufgeblähter Bauch verschwunden und du fühlst dich wesentlich besser.

Zunächst einmal solltest du wissen, dass ein aufgeblähter Bauch oder Blähungen durch die Ansammlung von Gasen oder Flüssigkeiten verursacht werden. Sie können durch verschiedene Situationen entstehen, beispielsweise durch den Verzehr schwer verdaulicher Lebensmittel oder durch bestimmte Gesundheitszustände.

Laut der U.S. National Library of Medicine gibt es jedoch auch andere gesundheitlich bedingte Ursachen, die zu Blähungen führen. Dazu gehören das Reizdarmsyndrom, Verstopfung, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und bestimmte Medikamente. Ganz zu schweigen vom prämenstruellen Syndrom.

Blähungen und Ernährung

Wenn du dir sicher bist, dass die Ursache für deine Blähungen vor allem in der Ernährung zu suchen ist, sollte sich die Lösung auch auf die Ernährung konzentrieren. Denke immer daran, dass du einen Arzt aufsuchen solltest, wenn die Symptome anhalten, sich verschlimmern oder neue Probleme auftreten.

Aufgrund der hormonellen Veränderungen neigen Frauen stärker zu Flüssigkeitseinlagerungen. Nachfolgend findest du eine Liste von Lebensmitteln, die Blähungen oder einen aufgeblähten Bauch verursachen können. Außerdem sagen wir dir, welche Lebensmittel gegen Blähungen helfen können.

Aufgeblähter Bauch und Blähungen: Diese Lebensmittel führen häufig dazu

aufgeblähter Bauch - Milch
Säuglingsmilch sollte nach Möglichkeit mit Vitamin D angereichert sein.

Einige dieser Lebensmittel sind für eine ausgewogene Ernährung notwendig. Allerdings kann dein aufgeblähter Bauch auf auf den Verzehr derartiger Nahrungsmittel zurückzuführen sein. In diese Kategorie gehören unter anderem folgende Lebensmittel:

  • Molkereiprodukte
  • Hülsenfrüchte
  • Kohl
  • Kohlensäurehaltige Getränke
  • Fetthaltige Lebensmittel
  • Scharfe Lebensmittel
  • Salz

Aufgeblähter Bauch: Diese Lebensmittel verschaffen dir Erleichterung

Unter den vielen Lebensmitteln, die wir Tag für Tag zu uns nehmen, gibt es auch solche, die helfen, Flüssigkeitsansammlungen oder Gase im Bauch zu verhindern.

  • Früchte wie Pfirsiche, Birnen, Ananas oder Äpfel
  • Mageres Fleisch, das gedünstet, gebraten oder gekocht wird
  • Kräuter wie Petersilie, Oregano oder Basilikum
  • Reis
  • Gemüse wie z.B. Kürbis
  • Aubergine
  • Zucchini (ohne Schale oder Kerne)
  • Aufgüsse aus Zitronenverbene, Minze, Linde und Boldo können ebenfalls helfen, Bauchschwellungen zu reduzieren.

Obwohl diese Lebensmittel tatsächlich hilfreich sein können, um einen geschwollenen Bauch wieder zu entleeren, solltest du wissen, dass du sie im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung zu dir nehmen und mit anderen gesunden Lebensmitteln ergänzen solltest.

Daher darfst du keine restriktive Diät durchführen, bei der du dich nur mit diesen Lebensmitteln ernährst. Stattdessen solltest du sie in einen ausgewogenen Ernährungsplan einbauen, der deinen Körper mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt.

Weitere Empfehlungen

aufgeblähter Bauch - Wasser

An Tagen, an denen sich dein Bauch aufgebläht anfühlt, solltest du nicht aufhören, Wasser zu trinken. Denn dies hilft dir, überschüssige Flüssigkeit auszuscheiden. Glaube nicht an den Mythos, dass du bei einem aufgeblähten Bauch kein Wasser trinken solltest. Wenn du Mineralwasser trinkst, sollte es jedoch natriumfrei sein. Idealerweise solltest du auf Wasser ohne Kohlensäure zurückgreifen.

Darüber hinaus empfiehlt sich der Verzicht auf sehr salzige Lebensmittel. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass zu viel Natrium deine Situation noch verschlimmern kann, da es dazu führt, dass sich in deinem Körper mehr Flüssigkeit ansammelt. Verwende andere Methoden zum Würzen und Aromatisieren deiner Mahlzeiten, wie z. B. Gewürze, die einen angenehmen Geschmack verleihen, aber kein zusätzliches Natrium enthalten.

Außerdem solltest du dich regelmäßig bewegen. Bereits ein einfacher Spaziergang trägt dazu bei, die überschüssige Flüssigkeit zu mobilisieren, die dann effektiv ausgeschieden werden kann.

Abschließende Empfehlungen

Es ist nicht unmöglich, eine schöne Figur zu bekommen. Allerdings erfordert dies eine gewisse Anstrengung. Du musst deinen Körper kennen lernen und wissen, wie er auf verschiedene Lebensmittel reagiert. An dieser Stelle möchten wir dir nochmals daran erinnern, dass du nicht auf Lebensmittel verzichten solltest, die für eine gesunde Ernährung wichtig und notwendig sind, nur weil sie Blähungen verursachen könnten.

Am besten ist es, wenn du einen Ernährungsberater konsultierst. Ein Fachmann kann dir erklären, wie du die Lebensmittel, die Beschwerden verursachen, ersetzen kannst oder dich beraten, wie du sie konsumieren kannst, um unangenehme Beschwerden zu vermeiden.

Mit einfachen Änderungen bei der Zubereitung von Speisen kannst du viele Beschwerden verhindern. Kümmel ist zum Beispiel ein hervorragendes Gewürz, um viele Lebensmittel verträglicher zu machen. So kommst du in den Genuss aller Vorteile dieser Produkte, ohne unter unangenehmen Blähungen zu leiden.

Abschließend sollten wir noch erwähnen, wie wichtig es ist, dein Essen gut zu kauen, um einen aufgeblähten Bauch zu vermeiden. Die Mahlzeit sollte wie ein Ritual sein, mit Ruhe und Harmonie, um die mit der Verdauung verbundenen Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

Befolge diese Tipps und fange an, mehr von den in diesem Artikel vorgestellten Lebensmitteln zu essen. Schon nach kurzer Zeit wirst du dich viel besser fühlen. Einen Versuch wäre es doch wert, oder nicht?

Es könnte dich interessieren ...
Ich kann nicht aufhören zu essen: Gründe und was man tun kann
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Ich kann nicht aufhören zu essen: Gründe und was man tun kann

Wenn du das Gefühl hast, dass du nicht aufhören kannst zu essen, ist dein Problem wahrscheinlich vorwiegend emotional. Lies weiter...



  • Cho, I. H., Mauer, L., & Irudayaraj, J. (2014). In-situ fluorescent immunomagnetic multiplex detection of foodborne pathogens in very low numbers. Biosensors and Bioelectronics. https://doi.org/10.1016/j.bios.2014.02.012
  • Francavilla, R., Cristofori, F., Stella, M., Borrelli, G., Naspi, G., & Castellaneta, S. (2014). Treatment of celiac disease: From gluten-free diet to novel therapies. Minerva Pediatrica.
  • Salazar, B., & Montoya, O. (2003). Importancia de los probióticos y los prebióticos en la salud humana. Revista de La Fac. de Química Farmacéutica, U. de Antioquia, Colombia. https://doi.org/10.1007/s00464-002-9114-1
  • MedlinePlus. Distensión abdominal. https://medlineplus.gov/spanish/ency/article/003123.htm
  • J Clin Invest. 2017 May 1; 127(5): 1932–1943. Published online 2017 Apr 17. Increased salt consumption induces body water conservation and decreases fluid intake. doi: 10.1172/JCI88530