Was Blähungen über deine Gesundheit verraten

Du hast bestimmt auch schon an Magenbeschwerden und Blähungen gelitten. In unserem heutigen Beitrag erfährst du mehr über die Ursachen vermehrter Gasbildung im Darm.

Blähungen sind die Folge von Gasbildung im Darm, zu der es bei der Verdauung von Lebensmitteln kommt. In der Folge entstehen unangenehme Beschwerden, die jedoch nicht weiter ernst sind. Bei einer ungesunden Ernährung, fehlenden Nährstoffen und Bewegungsmangel können die Blähungen deine Gesundheit jedoch konstant belasten.

Mögliche Ursachen für Blähungen sind: rasches Essen, vermehrtes Luftschlucken (wenn man zum Beispiel beim Essen viel spricht), zu große Mengen, eine gestörte Darmbewegung oder der verminderte Abtransport des Gases über das Blut.

Blähungen sind normalerweise harmlos und werden nicht als Krankheit, sondern als Alarmsignal betrachtet, dass etwas im Verdauungssystem nicht richtig funktioniert.

Die unangenehmen Beschwerden können auch entstehen, wenn man zu viele zucker- oder zellulosehaltige Nahrungsmittel verspeist. Diese Kohlenhydrate sind schwer verdaulich. Lebensmittel wie Blumenkohl, Linsen oder Brokkoli können denselben Effekt erzielen, doch in diesem Fall handelt es sich um rein natürliche Gase.

Wann können Blähungen zu einem Problem werden?

Bauchschmerzen und deine Gesundheit

Blähungen sind normalerweise kein Grund zur Sorge, trotzdem lohnt sich ein Arztbesuch, wenn du häufiger daran leidest, denn deine Gesundheit steht an erster Stelle. Spätestens wenn die Flatulenz den Alltag beeinträchtigt, ist ein Arztbesuch notwendig. Abhängig von den Symptomen kann eine entsprechende Behandlung eingeleitet werden.

Entdecke auch diesen Beitrag: Epigastralgie oder Oberbauchschmerzen

Warum sammelt sich Luft im Bauchbereich an?

Verschiedene Gewohnheiten können Blähungen fördern, einige davon haben wir bereits erwähnt:

  1. Schnelles Essen,
  2. Kaugummikauen,
  3. Bonbons oder auch
  4. ein künstlicher Zahnersatz.

Blähungen können jedoch auch durch den Gemütszustand beeinflusst werden, denn wenn jemand nervös ist, schluckt er meist mehr Luft, ohne sich darüber bewusst zu sein.

Noch eine Leseempfehlung: Bessere Laune mit diesen 9 Lebensmitteln

Alarmsignale für deine Gesundheit

Essen und deine Gesundheit

  • Wenn die Blähungen nach der Einnahme eines Arzneimittels auftreten,
  • intensive, konstante Bauchschmerzen, insbesondere bei älteren Menschen,
  • Appetitlosigkeit, Brechreiz, Schwindel oder Durchfall,
  • Verstopfung und Gewichtsverlust,
  • Farbveränderungen des Stuhls, Fettstuhl,
  • Beschwerden beim Essen,
  • Sodbrennen,
  • Magenbeschwerden.

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Die 5 wirkungsvollsten Tees gegen Verstopfung

Ursachen

  • Wenn man nicht richtig kaut, gelangen die Nahrungsmittel nur mit Schwierigkeiten in den Grimmdarm, wo sie durch eine enorme Anzahl von Bakterien verdaut werden. Je schwieriger dieser Prozess ist, desto mehr Gase bilden sich.
  • Süßstoffe wie Fruktose und Lebensmittel mit Konservierungsstoffen benötigen sehr lange, um richtig verdaut zu werden.
  • Wenn zu wenig Laktose (Milchzucker) vorhanden ist, wird die Verdauung von Milchprodukten schwieriger.
  • Hektik, Stress und Nervosität beeinträchtigen die Verdauung und führen zu vermehrter Gasbildung.
  • Wenn du an Verstopfung leidest, werden durch den gestauten Stuhl vermehrt Gase gebildet.

Vorsorge für deine Gesundheit

Ernährung für deine Gesundheit

Es geht darum, der Gasbildung vorzubeugen und so Blähungen zu verhindern. Veränderte Ernährungsgewohnheiten sind in diesem Fall grundlegend, um erfolgreich zu sein. Wir empfehlen dir, folgende Maßnahmen in die Praxis umzusetzen:

  • Verzichte auf Bonbons.
  • Iss nur einmal in der Woche Pasta.
  • Bevorzuge reifes Obst.
  • Reduziere den Konsum von Käse und Joghurt.
  • Schränke Tomaten, Karotten und Sellerie in deiner Ernährung ein.
  • Verzichte auf Frittiertes und bevorzuge gekochte oder ofengebackene Gerichte.
  • Verzichte auf sehr zuckerreiche Speisen.

Zucker ist für deine Gesundheit schlecht: Befreie deinen Körper von Zucker!

Lebensmittel, auf die du verzichten solltest:

  • Hülsenfrüchte empfehlen sich nur in Cremesuppen. Verzichte auf Linsen, Kichererbsen oder Bohnen.
  • Auch bestimmte Gemüsesorten fördern die Gasbildung. Reduziere Kohl, Gurken, Salat und Brokkoli in deiner Ernährung.
  • Mehl und Getreideflocken sind nicht förderlich.
  • Verzichte auf Milchprodukte, insbesondere auf Milch.
  • Auch Radieschen, Kartoffeln und rohe Zwiebeln sind nicht zu empfehlen.
  • Reduziere oder verzichte auf Erfrischungsgetränke,
  • Schokolade und
  • Rotwein.

Behandlung von Blähungen

Gymnastikball für deine Gesundheit

Bewegung ist auf jeden Fall von großem Nutzen, um die Verdauung zu fördern. Damit können nicht nur Blähungen, sondern auch Schmerzen und Schwellungen reduziert werden.

Ein Ernährungsberater oder Arzt kann dir spezielle Nahrungsergänzungsmittel mit Probiotika empfehlen, um den Verdauungsprozess zu verbessern.

Wenn es zu sehr starken Schmerzen kommt und sich diese mehrmals am Tag wiederholen, kannst du auch auf Arzneimittel zurückgreifen, die dir dein Arzt verschreibt.

Selbstmedikation ist fehl am Platz, damit kannst du die Ursachen nicht beheben. Lasse dich von einem Arzt untersuchen, wenn Blähungen immer wieder auftreten.

Kategorien: Kuriositäten Tags:
Auch interessant