Aufbau des Gehirns: die Gehirnlappen

16 November, 2019
Das menschliche Gehirn lässt sich in Gehirnlappen aufteilen, die verschiedene Funktionen aufweisen. Doch fast alle kognitiven Fähigkeiten spielen sich in verschiedenen Gehirnregionen ab, die durch Teamarbeit eine adäquate Integration der Information ermöglichen. 

Die Großhirnrinde wird in Gehirnlappen (Lobi) eingeteilt, die verschiedene Funktionen erfüllen. Es handelt sich um eine funktionale und anatomische Unterteilung des Gehirns, die uns hilft, die Bereiche zu lokalisieren, in denen die verschiedenen kognitiven Prozesse stattfinden.

Es ist sehr einfach, ein Gehirn zu unterteilen. Auf den ersten Blick erkennt man die beiden Hemisphähren, die durch eine Fissur sehr leicht zu unterscheiden sind. Doch innerhalb jeder Hemisphäre finden wir auch leicht unterschiedliche Bereiche, die durch Fissuren und Furchen voneinander abgetrennt werden. 

Beim Studium der verschiedenen Gehirnbereiche wurde festgestellt, dass jeder eine Reihe von ganz bestimmten Aufgaben erfüllt. In der Folge wurden die entsprechenden Gehirnlappen definiert. So sitzen im Frontallappen beispielsweise die Emotionen und die Fähigkeit des logischen Denkens.

Wissenschaftler unterscheiden sechs verschiedene Gehirnlappen: 

  • Stirnlappen (Lobus frontalis)
  • Scheitellappen (Lobus parietalis)
  • Hinterhauptlappen (Lobus occipitalis)
  • Schläfenlappen (Lobus temporalis)
  • Insellappen (Lobus insularis)
  • Limbischer Lappen (Lobus limbicus)

Erfahre in unserem heutigen Beitrag mehr zu diesem Thema.

Wissenswertes über den Aufbau der Gehirnlappen

Wie bereits erwähnt, werden die Gehirnlappen zuerst anatomisch definiert. Das bedeutet, dass jeder einen ganz spezifischen Bereich im Gehirn einnimmt. Diese Bereiche werden durch Furchen und Fissuren voneinander getrennt, die charakteristisch für unser Denkorgan sind.

Wissenswertes über den Aufbau der Gehirnlappen

Der Frontallappen oder Stirnlappen befindet sich im vorderen Gehirnbereich. Wie bereits am Namen zu erkennen ist, füllt er die vordere Schädelgrube direkt hinter der Stirn. Es handelt sich um eine der größten Gehirnstrukturen.

Als Occipitallappen oder Hinterhauptlappen wird der hinterste Teil des Großhirns bezeichnet, der sich am Hinterhauptbein oberhalb des Kleinhirnzelts befindet. Zwischen dem Hinterhauptlappen und dem Frontallappen befindet sich der Parietallappen oder Scheitellappen.

Die Temporallappen oder Schläfenlappen befinden sich ebenfalls zwischen Frontal- und Hinterhauptlappen, doch jeweils auf der linken und rechten Seite.

Die Position des Insellappens und des Limbischen Lappens ist allerdings etwas komplizierter. Der Insellappen, auch Inselrinde, Insula oder Insel, ist ein Teil der Großhirnrinde und liegt etwas versteckt hinter dem Temporallappen. Der Limbische Lappen oder Limbischer Lobus erstreckt sich entlang der Verbindungen des Frontal-, Parietal- und Temporallappens. Diese mediale Fläche der Großhirnrinde umschließt bogenförmig den Balken und das Diencephalon.

Wir empfehlen dir auch diesen Beitrag: Handarbeiten und Basteln: gut für dein Gehirn

Welche Aufgaben haben die Gehirnlappen?

Zwar handelt es sich nicht um eine exakte, millimetergenaue Teilung, doch trotzdem werden den verschiedenen Gehirnlappen spezifische Bereiche wie Sprache, Bewegung oder logisches Denken zugeordnet. 

Der Frontallappen

Dieser Gehirnbereich wird mit der Persönlichkeit und der Entscheidungsfindung assoziiert. Er spielt in der Kontrolle von Impulsen, sowie dem Sozial- und dem Sexualverhalten eine Rolle. Wissenschaftler haben erkannt, dass auch die Emotionen vom Frontallappen ausgehen.

Der Parietallappen

Der Parietallappen spielt bei der Informationsverarbeitung eine wichtige Rolle. Außerdem ist er wesentlich für die räumliche Wahrnehmung. Das bedeutet, dass er es uns ermöglicht, die Größe, Form und Distanz zwischen verschiedenen Gegenständen zu erkennen.

Andererseits ist der Scheitellappen ebenfalls für das Verständnis der geschriebenen Sprache grundlegend. Er soll uns unter anderem die Fähigkeit verleihen, mathematische Probleme zu lösen.

Die Temporallappen

Die Temporallappen sind für die Sprache und das auditive Gedächtnis zuständig. Außerdem werden sie mit der Gesichtserkennung und dem Sprachverständnis assoziiert. Das heißt, dass die Temporallappen eng mit dem auditiven System verbunden sind. Außerdem handelt es sich um die am häufigsten durch Epilepsie beeinträchtigte Gehirnstruktur.

Occipitallappen

Der Hinterhauptlappen spielt eine wichtige Rolle beim Sehen. Er ist dafür verantwortlich, Bilder zu erkennen und zu interpretieren. Außerdem ermöglicht er es uns, Farben zu unterscheiden und Bewegung und Raum wahrzunehmen.

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Liebe und Gehirn: Wie reagiert das Gehirn, wenn du verliebt bist?

Andere Gehirnlappen: Insula und Limbischer Lappen

Die Inselrinde integriert Information in verschiedene Systeme unseres Organismus. Sie spielt ebenfalls bei vielen emotionalen Prozessen, dem Geschmacksinn, dem Geruchssinn usw. eine wichtige Rolle. Außerdem wird die Insula mit der Schmerzwahrnehmung und der Empathie assoziiert. 

Der Limbische Lappen ist für den Überlebenssinn grundlegend. Er steht mit grundlegenden Funktionen wie Hunger, Sexualinstinkt, Gedächtnis und auch der Aufmerksamkeit in Verbindung.

Kurze Zusammenfassung

Unser Gehirn ist eine der komplexesten Strukturen, die es gibt. Das Studium der Gehirnlappen ermöglicht es uns, unsere kognitiven Fähigkeiten zu erforschen und die verschiedenen Gehirnstrukturen und deren Funktionen besser zu kennen. In der Zukunft wird uns dies helfen, neue und bessere Behandlungs- und Diagnosetechniken zu entwickeln.

  • MacLean, P. D. (1990). The triune brain in evolution : role in paleocerebral functions. Plenum Press. Retrieved from https://books.google.es/books?hl=es&lr=&id=4PmLFmNdHL0C&oi=fnd&pg=PA1&dq=MacLean,+P.D.,+“The+Triune+Brain+in+Evolution:+Role+in+paleocerebra+functions&ots=y8ofFp_V43&sig=CW0ZXWMRagoBt0sqREuxsYODpjU&redir_esc=y#v=onepage&q=MacLean%2C P.D.%2C “The Triune Brain in Evolution%3A Role in paleocerebra functions&f=false
  • Lóbulo temporal: características, anatomía y funciones – Lifeder. (n.d.). Retrieved September 27, 2019, from https://www.lifeder.com/lobulo-temporal/
  • Shura, R. D., Hurley, R. A., & Taber, K. H. (2014). Insular Cortex: Structural and Functional Neuroanatomy. The Journal of Neuropsychiatry and Clinical Neurosciences, 26(4), iv-282. https://doi.org/10.1176/appi.neuropsych.260401
  • Lobulo frontal | CNS Traumatic Brain Injury Rehabilitation. (n.d.). Retrieved September 27, 2019, from https://www.neuroskills.com/language/espanol/lobulo-frontal/