Alopezie im Kindesalter: Ursachen und Arten

4 Oktober, 2020
Alopezie im Kindesalter ist eine Erkrankung, die zu übermäßigen Haarausfall führt. Um dieses Problem richtig zu behandeln, muss sowohl die Art der Alopezie als auch die mögliche Ursache bestimmt werden. Alles Wissenswerte zu diesem Thema.

Alopezie im Kindesalter ist übermäßig starker Haarausfall, der bei Kindern unter 12 Jahren auftreten kann. Zu Beginn wird das Problem meist gar nicht bemerkt oder erkannt. Das liegt daran, dass viele Eltern Haarausfall als ein normales Symptom der Wachstumsphase erachten.

Dennoch kann es in einigen Fällen durchaus sichtbar werden. Insbesondere dann, wenn das Volumen der Haare des Kindes abnimmt und kahle Stellen auftreten. Aber welche Ursachen hat eine Alopezie im Kindesalter? Welche Arten gibt es? In unserem heutigen Artikel informieren wir dich über die wichtigsten Aspekte dieser Erkrankung.

Welche Ursachen hat Alopezie im Kindesalter?

Nach Informationen, die von der American Hair Loss Association veröffentlicht wurden, betreffen 3 % der Kinderarztbesuche das Thema Alopezie im Kindesalter. Für viele Eltern führt dieses Problem zu großer Besorgnis. Das liegt nicht nur an dem Zusammenhang mit verschiedenen gesundheitlichen Problemen, sondern auch an den emotionalen Auswirkungen auf das davon betroffene Kind.

Glücklicherweise ist Alopezie im Kindesalter nur vorübergehender Natur und lässt sich häufig durch professionelle Intervention wieder beheben. Dennoch ist es sehr wichtig, zunächst eine korrekte Diagnose zu stellen, um die richtige Behandlung festlegen zu können. Mit anderen Worten, ein Spezialist muss den Grund und auch die Art des Haarausfalls bestimmen.

In vielen Fällen ist Alopezie im Kindesalter die Folge infektiöser Prozesse der Kopfhaut oder genetischer Faktoren. Darüber hinaus gibt es aber auch weitere mögliche Auslöser, die den kindlichen Haarausfall verursachen können. Dazu gehören unter anderem folgende:

  • Erkrankungen – Hypothyreose, Lupus erythematosus, Krebs und andere
  • Stoffwechselveränderungen
  • Nährstoffdefizite (beispielsweise ein Zink- oder Eisenmangel)
  • Traktionen
  • Emotionale Auslöser (die Scheidung der Eltern, Mobbing, Angststörungen usw.)
Alopezie im Kindesalter - Kind bürstet sich die Haare

Alopezie im Kindesalter: Arten

Alopezie im Kindesalter wird in zwei Kategorien unterteilt: Cicatriciale Alopezie und non-cicatriciale Alopezie. In der ersten Kategorie liegt eine Schädigung der Haarfollikel vor, die einen dauerhaften und nicht reversiblen Effekt verursacht. Demgegenüber sind die Auswirkungen einer nicht vernarbenden Alopezie reversibel. Welche unterschiedlichen Arten der Alopezie im Kindesalter gibt es?

Occipital-Alopezie (am hinteren Bereich der Kopfhaut)

Wie in einem Artikel, der im Annals of Dermatology veröffentlicht wurde, beschrieben wird, tritt occipitale Alopezie während der ersten Lebensmonate aufgrund der Entwicklung des Follikelzyklus auf, der in der fetalen und neonatalen Phase stattfindet.

Während der 20. Schwangerschaftswoche hat die Kopfhaut bereits Follikel, die sich in der Wachstumsphase befinden. Im Laufe der Monate erreichen diese Follikel die Ausfallphase. Daher kann man bei der Geburt einen abrupten Haarverlust beobachten. In diesem Fall ist keine Behandlung erforderlich, da das Haar von selber wieder wachsen wird.

Angeborene dreieckige Alopezie

Dreieckige Alopezie beginnt in der Gebärmutter. Sie ist gekennzeichnet durch einen dreieckig geformten Flecken, auf dem sich keine Haare befinden. Dieser Flecken erscheint normalerweise auf beiden Seiten der Temporalregion und weitet sich nicht auf andere Bereiche aus. Diese Form der Alopezie im Kindesalter ist permanent. Mit anderen Worten, es gibt keine Behandlung dafür.

Telogenes und anages Effluvium

Wenn Kinder unter dieser Art des Haarausfalls leiden, verlieren sie sehr viele Haare. Im Allgemeinen tritt der Haarverlust in Verbindung mit folgenden Zuständen auf:

Die Behandlung beinhaltet die Diagnose der dahinterliegenden Ursache und die Lösung dieses Problems. Telogenes und anagenes Effluvium sind die häufigsten Variationen des diffusen Haarausfalls bei Kindern.

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

5 Gewohnheiten gegen Haarausfall

Alopecia areata (kreisrunder Haarausfall)

Hierbei handelt es sich um einen chronischen entzündlichen Prozess, der  vom Immunsystem ausgeht. Die Haare fallen aufgrund eines abrupten Stopps der Follikel in bestimmten Bereichen von selber aus. Betroffene Bereiche können der Kopf oder der Körper (Arme oder Beine) sein.

Im Allgemeinen tritt Alopecia areata vor dem 20. Lebensjahr auf und lässt sich behandeln. Die Hauptursachen dafür sind emotionale Anspannung oder intensive Stressmomente. Beispielsweise Prüfungszeiten, emotionaler oder physischer Missbrauch, die Scheidung der Eltern usw.

Alopezie im Kindesalter - Kind fasst sich in die Haare

Alopezie im Kindesalter infolge von Traktionen

Allerdings können auch Pferdeschwänze, Zöpfe und straffe Frisuren zu Haarausfall bei Kindern führen. In diesem Fall ist der permanente Zug auf bestimmte Bereiche der Haare dafür verantwortlich. Außerdem kann dieser Haarverlust in einigen Fällen irreversibel sein. Daher ist es wichtig, dass du vermeidest, zu viel Zug auf die Haare auszuüben. Stattdessen solltest du sie offen und locker fallen lassen.

Alopezie im Kindesalter aufgrund von Trichotillomanie

Aufgrund von schweren Angststörungen kann es bei Kindern dazu kommen, dass sie sich die Haare ausreißen, was zu Alopezie führt. Die Behandlung besteht aus psychologischer Betreuung, welche das Ziel hat, die Ursachen des Problems zu identifizieren. Darüber hinaus wird dieses Verhalten als nervöser Tic betrachtet und tritt häufiger im Nacken und am Pony auf.

Lies auch diesen Artikel:

Haarausfall bekämpfen mit diesen 9 Tipps

Alopezie durch Ringelflechte

In diesem Fall wird die Alopezie durch das Vorhandensein von Pilzen verursacht und führt zu lokalisiertem Haarausfall. Darüber hinaus kann sich Ringelflechte durch den Kontakt zu anderen Kindern übertragen. Dies kann beispielsweise in einer Kindertagesstätte oder der Schule passieren, wenn die Kinder die gleiche Haarbürste oder das gleiche Handtuch verwenden.

Du solltest auf die Verwendung von Hausmitteln verzichten. Stattdessen solltest du einen Dermatologen aufsuchen, welcher die geeignete Behandlung verordnen wird.

Alopezie infolge onkologischer Behandlungen

Diese Form der Alopezie tritt nicht nur auf dem Kopf, sondern auch im Gesicht und am Körper auf. Auch in diesem Fall solltest du auf Hausmittel verzichten. Wenn die onkologische Behandlung abgeschlossen ist, werden die Haare wieder wachsen.

Alopezie im Kindesalter: Was du sonst noch wissen solltest

Grundsätzlich tritt jede Art von Alopezie jeweils vermehrt in einer bestimmten Altersgruppe auf.

  • Occipitale und dreieckige Alopezie tritt häufiger bei Babys und kleinen Kindern auf.
  • Telogenes und anagenes Effluvium, Trichotillomanie, Tumore, Ringelflechte und Alopecia areata sind in der späteren Kindheit und der Adoleszenz häufiger.

Dennoch ist es in jedem Fall immer am besten, wenn du einen Kinderarzt oder Dermatologen aufsuchst, um eine korrekte Diagnose zu erhalten. Sobald ein Fachmann die Ursache der Alopezie identifiziert hat, wird er oder sie entscheiden, welche therapeutischen Optionen die wirksamsten sind.

  • Children’s Hair Loss. (n.d.). American Hair Loss Association. Retrieved on June 19, 2020 from https://www.americanhairloss.org/children_hair_loss/introduction.html
  • What you need to know about alopecia areata during childhood. (n.d.). National Alopecia Areata Foundation. Retrieved on June 19, 2020 from https://www.naaf.org/alopecia-areata/living-with-alopecia-areata/alopecia-areata-in-children
  • Gilhar, Amos, Amos Etzioni, and Ralf Paus. “Alopecia areata.” New England Journal of Medicine 366.16 (2012)
  • Cranwell W, Sinclair R. Common causes of paediatric alopecia. Aust J Gen Pract. 2018;47(10):692-696. doi:10.31128/AJGP-11-17-4416
  • Ho CH, Zito PM. Androgenetic Alopecia. [Updated 2019 May 18]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2019 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK430924/
  • Harvard Health Publishing. (April, 2019). Telogen Effluvium. Harvard University.
  • Kim MS, Na CH, Choi H, Shin BS. Prevalence and factors associated with neonatal occipital alopecia: a retrospective study. Ann Dermatol. 2011;23(3):288-292. doi:10.5021/ad.2011.23.3.288
  • Billero V, Miteva M. Traction alopecia: the root of the problem. Clin Cosmet Investig Dermatol. 2018;11:149-159. Published 2018 Apr 6. doi:10.2147/CCID.S137296
  • Möhrenschlager M, Seidl HP, Ring J, Abeck D. Pediatric tinea capitis: recognition and management. Am J Clin Dermatol. 2005;6(4):203-213. doi:10.2165/00128071-200506040-00001