Ätherisches Oreganoöl gegen Erkältungen

Ätherisches Oreganoöl ist für die Gesundheit der Atemwege vorteilhaft. Daher findet es häufig Verwendung in der Volksmedizin, um Erkältungen und Grippe zu behandeln. In unserem heutigen Artikel erfährst du, wie es hergestellt wird und welche Vorteile es bietet.
Ätherisches Oreganoöl gegen Erkältungen

Letzte Aktualisierung: 29. Januar 2021

Oregano ist eine aromatische Pflanze, die zur Familie der Minzen gehört. Ätherisches Oreganoöl ist aufgrund seiner antiviralen, antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften sehr beliebt. Traditionell wird das Öl für die Gesundheit der Atemwege und zur Behandlung von Erkältungen und Grippe verwendet.

Das Öl wird aus verschiedenen Teilen der Pflanze gewonnen und kommt in unterschiedlichen Formen zum Einsatz. Du erhältst in Reformhäusern Oreganoöl als Nahrungsergänzungsmittel oder als ätherisches Öl für äußerliche Anwendungen oder Aromatherapie.

Erfahre im Folgenden, wie du es verwendest und welche Vorteile und Kontraindikationen es bietet, um die Symptome von Erkältungen und Grippe zu behandeln.

Ätherisches Oreganoöl und seine Vorteile

Oregano enthält mehrere Verbindungen mit Eigenschaften, die für die menschliche Gesundheit von Vorteil sind, wie Rosmarinsäure, Thymol und Carvacrol. Diese Zusammensetzung ist die Grundlage für die positiven Effekte.

Oregano ist mehr als nur ein kulinarisches Gewürz
Oregano ist mehr als nur ein kulinarisches Gewürz, es kommt auch in der Naturmedizin zur Anwendung.

1. Ätherisches Oreganoöl ist ein Antibiotikum

Laut einer laufenden Studie kann Oregano Bakterien wie Staphylococcus aureus bekämpfen; eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen und Hautinfektionen. Darüber hinaus kann das Öl auch dazu beitragen, einige antibiotikaresistente Bakterien zu bekämpfen.

2. Es hilft bei der Senkung des Cholesterinspiegels

Eine andere wissenschaftliche Studie weist darauf hin, dass ätherisches Oreganoöl den Cholesterinspiegel senken könnte. Die Probanden, die es erhielten, konnten den guten Cholesterinspiegel verbessern und den schlechten m Vergleich zu jenen, die nur eine Ernährungsberatung erhielten, reduzieren.

3. Ätherisches Oreganoöl ist ein Antioxidans

Eine Studie mit ähnlichen Kräutern zeigte, dass Oregano im Vergleich zu Thymian, Johanniskraut und Majoran drei- bis dreißigmal mehr Antioxidantien enthält. Der Gehalt an Antioxidantien ist höher als der einiger Obst- und Gemüsesorten.

4. Es verbessert die Darmgesundheit

Oregano kann die durch Parasiten verursachten Darmsymptome wie Schwellungen, Schmerzen und Durchfall verbessern.

Einer Studie zufolge konnten alle Teilnehmer invasive Organismen reduzieren und ein hoher Prozentsatz der Probanden wurde geheilt. Außerdem könnte das Öl auch bei dem Leaky-Gut-Syndrom hilfreich sein.

5. Es hat entzündungshemmende Eigenschaften

Eine weitere laufende Studie zeigt, dass ätherisches Oreganoöl dank dem Wirkstoff Carvacrol Entzündungen reduzieren kann. Trotz der Fortschritte sind dennoch weitere Forschungen erforderlich.

6. Ätherisches Oreganoöl kann Pilzinfektionen lindern

Studien haben gezeigt, dass Oreganoöl gegen fünf verschiedene Arten von Candida wirksam ist, einem Pilz, der den Mund- und Intimbereich befällt. Es gilt als noch wirksamer als andere bewährte Öle.

7. Es hilft, Schmerzen zu lindern

Eine aktuelle Studie fand heraus, dass das Öl eine ähnliche Wirkung hat wie häufig verwendete Schmerzmittel, zum Beispiel Morphium. Diese Eigenschaft ist ebenfalls auf die Substanz Carvacrol zurückzuführen. Allerdings sind auch hier weitere Studien nötig, um seine volle Wirksamkeit zu belegen.

8. Es kann beim Abnehmen helfen

Der Forschung zufolge könnte Oreganoöl bei der Gewichtsabnahme helfen, weil Carvacrol die Kette von Ereignissen umkehren könnte, die Fettzellen bilden. Allerdings gibt es noch keine schlüssigen Beweise beim Menschen.

Unser Lesetipp für dich: 6 ätherische Öle gegen Sinusitis

Wie man ätherisches Oreganoöl anwendet, um eine Erkältung zu behandeln

Dank der Eigenschaften des Öls kann es helfen, Bakterien zu bekämpfen, Verstopfungen in den Atemwegen zu lindern, während es auch entzündungshemmend wirkt. Im Falle einer Erkältung sind die beiden häufigsten Anwendungsmöglichkeiten die Inhalation und das Gurgeln.

Bei verstopfter Nase

  1. Stelle einen Topf Wasser auf den Herd und bringe es zum Kochen. Nimm den Topf anschließend vom Herd und gib zwei bis drei Tropfen Oreganoöl hinzu.
  2. Atme den Wasserdampf ein und bedecke dabei deinen Kopf mit einem Handtuch. Sei jedoch vorsichtig, denn der Dampf ist sehr heiß.
  3. Nach 6 bis 12 Minuten wäschst du dir das Gesicht mit kaltem Wasser.
  4. Vermeide Zugluft während und nach der Inhalation.

Bei Halsschmerzen

  1. Gib ein bis zwei Tropfen ätherisches Oreganoöl in ein Glas mit warmem Wasser.
  2. Gurgele damit etwa eine halbe Minute lang.
  3. Wiederhole diesen Vorgang mehrmals. Dies wird dir helfen, die Entzündung zu lindern.

Verwende ätherisches Oreganoöl, um Bronchitis und Husten zu behandeln

Eine weitere Eigenschaft des Oreganoöls ist seine schleimlösende Wirkung. Deshalb lindert es auch die Symptome von Bronchitis. Wir empfehlen dir folgende zwei Behandlungsmöglichkeiten:

Dampfinhalation

Wie bereits zuvor erklärt, bringst du Wasser zum Kochen und atmest danach den Dampf ein.

Ätherisches Oreganoöl zum Aufreiben auf die Brust

  1. Vermische in einer kleinen Schüssel 1 bis 2 Teelöffel Kokosnussöl mit 5 bis 8 Tropfen Oreganoöl.
  2. Reibe damit deine Brust ein.
Ätherisches Oreganoöl kann für die Dampfinhalation verwendet werden

Du kannst ätherisches Oreganoöl in einem Dampfbad zur Inhalation verwenden oder direkt auf deine Brust auftragen.

Gegenanzeigen von Oreganoöl

Achte darauf, keine übermäßige Dosis Oreganoöl einzunehmen. Du solltest wissen, dass es eine hohe Konzentration an Thymol aufweist. Wenn du zu viel einnimmst oder es längere Zeit verwendest, kann dieser Wirkstoff nachteilige Wirkungen haben.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählen Haut- und Augenallergien, Übelkeit und Erbrechen, Dyspepsie und Hautausschläge. Es gibt immer noch keine wissenschaftlichen Untersuchungen, die den Gebrauch bei schwangeren Frauen und Kindern unterstützen. Es ist daher am besten, dieses Öl in beiden Fällen zu vermeiden.

Das könnte dich auch interessieren: Herstellung und Anwendung von ätherischem Lavendelöl

Abschließende Bemerkungen

Ätherisches Oreganoöl hat einige vorteilhafte Eigenschaften. Es enthält viele Antioxidantien, ist jedoch noch nicht ausreichend wissenschaftlich erforscht. 

Oreganoöl kann verwendet werden, um einige häufig auftretende Gesundheitsprobleme (Erkältungen und Grippe) zu lindern. Du musst dabei jedoch auf die richtige Dosierung achten. Halte dich immer an die Empfehlungen des Herstellers und lasse dich von deinem Arzt beraten.

Es könnte dich interessieren ...
Diabetische Neuropathie: wie ätherische Öle helfen können
Besser Gesund LebenLesen Sie es in Besser Gesund Leben
Diabetische Neuropathie: wie ätherische Öle helfen können

Ätherische Öle können beim Krankheitsbild diabetische Neuropathie als begleitende Maßnahmen eingesetzt werden können. Lies weiter...



  • Preuss, H. G., Echard, B., Dadgar, A., Talpur, N., Manohar, V., Enig, M., Bagchi, D., & Ingram, C. (2005). Effects of Essential Oils and Monolaurin on Staphylococcus aureus: In Vitro and In Vivo Studies. Toxicology mechanisms and methods, 15(4), 279–285. doi: 10.1080/15376520590968833
  • Sienkiewicz, M., Wasiela, M., & Głowacka, A. (2012). Aktywność przeciwbakteryjna olejku oreganowego (Origanum heracleoticum L.) wobec szczepów klinicznych Escherichia coli i Pseudomonas aeruginosa [The antibacterial activity of oregano essential oil (Origanum heracleoticum L.) against clinical strains of Escherichia coli and Pseudomonas aeruginosa]. Medycyna doswiadczalna i mikrobiologia, 64(4), 297–307.
  • Ozdemir, B., Ekbul, A., Topal, N. B., Sarandöl, E., Sağ, S., Başer, K. H., Cordan, J., Güllülü, S., Tuncel, E., Baran, I., & Aydinlar, A. (2008). Effects of Origanum onites on endothelial function and serum biochemical markers in hyperlipidaemic patients. The Journal of international medical research, 36(6), 1326–1334. doi: 10.1177/147323000803600621
  • Zheng, W., & Wang, S. Y. (2001). Antioxidant activity and phenolic compounds in selected herbs. Journal of agricultural and food chemistry, 49(11), 5165–5170. doi: 10.1021/jf010697n
  • Force, M., Sparks, W. S., & Ronzio, R. A. (2000). Inhibition of enteric parasites by emulsified oil of oregano in vivo. Phytotherapy research : PTR, 14(3), 213–214. doi: 10.1002/(sici)1099-1573(200005)14:3<213::aid-ptr583>3.0.co;2-u
  • Zou, Y., Xiang, Q., Wang, J., Peng, J., & Wei, H. (2016). Oregano Essential Oil Improves Intestinal Morphology and Expression of Tight Junction Proteins Associated with Modulation of Selected Intestinal Bacteria and Immune Status in a Pig Model. BioMed research international, 2016, 5436738. doi: 10.1155/2016/5436738
  • Silva, F. V., Guimarães, A. G., Silva, E. R., Sousa-Neto, B. P., Machado, F. D., Quintans-Júnior, L. J., Arcanjo, D. D., Oliveira, F. A., & Oliveira, R. C. (2012). Anti-inflammatory and anti-ulcer activities of carvacrol, a monoterpene present in the essential oil of oregano. Journal of medicinal food, 15(11), 984–991. doi: 10.1089/jmf.2012.0102
  • Pozzatti, P., Scheid, L. A., Spader, T. B., Atayde, M. L., Santurio, J. M., & Alves, S. H. (2008). In vitro activity of essential oils extracted from plants used as spices against fluconazole-resistant and fluconazole-susceptible Candida spp. Canadian journal of microbiology, 54(11), 950–956. doi: 10.1139/w08-097
  • Aydın, S., Öztürk, Y., Beis, R. and Hüsnü Can Başer, K. (1996), Investigation of Origanum onites, Sideritis congesta and Satureja cuneifolia Essential Oils for Analgesic Activity. Phytother. Res., 10: 342-344. doi: 10.1002/(SICI)1099-1573(199606)10:4<342::AID-PTR832>3.0.CO;2-W
  • Jung, C. Y., Kim, S. Y., & Lee, C. (2018). Carvacrol Targets AXL to Inhibit Cell Proliferation and Migration in Non-small Cell Lung Cancer Cells. Anticancer research, 38(1), 279–286. doi: 10.21873/anticanres.12219
  • Cho, S., Choi, Y., Park, S., & Park, T. (2012). Carvacrol prevents diet-induced obesity by modulating gene expressions involved in adipogenesis and inflammation in mice fed with high-fat diet. The Journal of nutritional biochemistry, 23(2), 192–201. doi: 10.1016/j.jnutbio.2010.11.016