Abstoßung von Piercings: Ursachen, Behandlung und Prävention

Leidest du unter der Abstoßung deines Piercings? Hier findest du einige Pflegetipps zur Behandlung, um eine erneute Abstoßung zu vermeiden.
Abstoßung von Piercings: Ursachen, Behandlung und Prävention

Geschrieben von Ana Luzardo

Letzte Aktualisierung: 16. September 2022

Die Abstoßung von Piercings ist eine Komplikation, die bei diesen Ringen oder Schmuckstücken auftreten kann, die in einen zuvor zu diesem Zweck gepiercten Körperteil eingesetzt wurden.

Diese Komplikation ist nicht so häufig wie andere. Die häufigsten sind Keloide, Infektionen und Dermatitis. Dennoch besteht die Möglichkeit, dass der Körper das Piercing abstößt. Wir erklären, warum das so ist, wie man die Abstoßung von Piercings behandelt und wie man sie vermeiden kann.

Abstoßung von Piercings: Was ist das?

Dein Körper hat ein Selbstverteidigungssystem, das Immunsystem. Es funktioniert, indem es fremde Substanzen, sogenannte Antigene, erkennt. Wenn diese von verschiedenen Zelltypen erkannt werden, löst das die Produktion von Antikörpern in den B-Lymphozyten aus.

Diese Zellen wiederum erinnern sich, sodass sofort Antikörper gebildet werden, wenn die Fremdkörper erneut in den Körper gelangen. Doch diese Stoffe allein können die fremden Erreger nicht vernichten. Hier kommen die T-Lymphozyten und Phagozyten ins Spiel.

Wenn du eine Verletzung hast, wird dieses ganze System ausgelöst. Daher passiert dies auch, wenn du dir ein Piercing stechen lässt. Der Körper weiß nicht, dass du dies aus freien Stücken getan hast, und die Symptome der Abstoßung des Piercings sind auf eine Schutzabsicht zurückzuführen.

Lies auch diesen Artikel: Wie reagiert das Immunsystem auf Viren?

Welche Symptome treten bei der Abstoßung eines Piercings auf?

Die Abstoßung kann Wochen, Monate und in seltenen Fällen sogar Jahrzehnte nach dem Piercing auftreten. Um zu erkennen, ob dein Körper das Piercing abstößt, solltest du dir die Stelle genau ansehen und prüfen, ob sie eines dieser Anzeichen aufweist:

  • Der Schmuck hat sich von seinem ursprünglichen Platz entfernt.
  • Das Gewebe zwischen den Eintritts- und Austrittslöchern ist dünner geworden. Außerdem haben sich die Löcher vergrößert.
  • Der Schmuck beginnt anders zu hängen.
  • Die Haut zwischen den Eintritts- und Austrittslöchern ist schuppig, schält sich, ist rot und entzündet, schwielig oder sieht hart aus.
  • Du kannst den Schmuck durch die Haut hindurch sehen.
Abstoßung von Piercings - Frau mit Ohrpiercings
In die Haut eingesetzter Schmuck kann vom Immunsystem als Fremdkörper erkannt werden, was eine Abstoßungsreaktion auslöst.

Warum kommt es zur Abstoßung von Piercings?

Wenn die Haut verletzt wird, durchläuft sie einen Heilungsprozess, der mit einer Entzündung beginnt und mit der Bildung von Narbengewebe endet. Dabei versucht der Körper oft, den Schmuck herauszudrücken, um das Loch zu schließen.

Ein Teil der Wundheilung besteht darin, dass sich die Haut selbst wieder zusammenfügt. Aus diesem Grund schließen sich die Löcher, wenn du den Schmuck herausnimmst. Es gibt zwar keine spezifische Ursache dafür, aber man nimmt an, dass es bestimmte Faktoren gibt, die dies begünstigen.

  • Die Genetik ist ein solcher Faktor, denn manche Menschen sind eher dazu veranlagt, fremde Stoffe abzustoßen.
  • Die Größe und Form des Schmucks ist ein weiterer Einflussfaktor, da schlecht sitzender Schmuck oft die erste Ursache des Problems ist.
  • Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Material, aus dem der Schmuck gefertigt ist. Titan zum Beispiel ist besser für Menschen mit empfindlicher Haut geeignet.
  • Außerdem soll auch die Position des Piercings einen Einfluss haben. Die Stellen, an denen die meisten Piercings abgestoßen werden, sind der Bauchnabel und die Augenbrauen.

Wie du mit der Abstoßung von Piercings umgehst

Wenn dein Körper ein Piercing abstößt, kann das ziemlich ärgerlich sein, weil du nicht das gewünschte Ergebnis erzielen konntest. Aber keine Sorge, denn es gibt Möglichkeiten, das Problem zu lösen. Dazu gehören folgende Maßnahmen:

  • Nimm das Schmuckstück zunächst heraus, wenn du merkst, dass es sich immer weiter an die Oberfläche bewegt.
  • Eine weitere Maßnahme, die du ergreifen kannst, besteht darin, eine andere Art von Schmuck auszuprobieren, mit einer anderen Größe und einem anderen Material. Es ist ratsam, sich für einen nicht reizenden Kunststoffring oder -stab zu entscheiden.
  • Verwende ein Öl oder eine Creme mit Vitamin E, um die Narbenbildung zu reduzieren.

Wenn du eine Abstoßung bemerkst, solltest du dich in jedem Fall von deinem Piercer oder deiner Piercerin beraten lassen. Außerdem sollte man fast immer ein Jahr warten, bevor man ein neues Piercing ausprobiert.

Dieser Artikel könnte dich ebenfalls interessieren: Leitfaden zum Industrial-Piercing und Nachsorge

Vorbeugung und Pflege

Abstoßung von Piercings - Piercer mit sterilem Werkzeug
Es ist wichtig, dass das Piercing von Fachleuten durchgeführt wird, um die Risiken zu verringern.

Bevor du dir ein Piercing stechen lässt, suche dir eine/n qualifizierte/n Piercer/in mit Erfahrung. Außerdem solltest du dich immer nach der Abstoßungsquote in dem Bereich erkundigen, in dem du das Piercing machen lassen möchtest. Denke daran, dass Piercings sichtbare Narben hinterlassen können.

Um das Risiko einer Abstoßung zu verringern, solltest du eine große Stärke oder Breite wählen. Außerdem solltest du die Stelle mit einer Salzwasserkompresse sauber halten. Weiche ein sauberes Mulltuch in der Lösung ein und lege es auf das neue Piercing.

Allerdings solltest das Piercing nur zweimal am Tag behandeln, da eine übermäßige Behandlung die Haut reizen kann, was die Heilung verzögert. Wasche deine Hände mit Wasser und antibakterieller Seife, bevor du das Piercing oder den Schmuck berührst oder reinigst.

Damit der Heilungsprozess erfolgreich verläuft und das Piercing nicht abgestoßen wird, ist es außerdem ratsam, sich gesund zu ernähren und Stress zu vermeiden. Das hilft dem Immunsystem, die Stelle ohne große Probleme zu heilen.

Weitere Faktoren, auf die du achten solltest, sind die Sauberkeit der Werkzeuge, die beim Piercen verwendet werden, und die Hygiene des Schmucks, den du tragen wirst.

Wann solltest du einen Arzt aufsuchen?

Wenn du Symptome einer Infektion oder einer allergischen Reaktion aufgrund der Abstoßung des Piercings feststellst, wie z. B. Fieber, Schüttelfrost, Hautausschlag, Kurzatmigkeit oder Schmerzen in der Brust, solltest du sofort einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen. Versuche nicht, das Piercing selbst zu entfernen, da du dadurch deine Haut weiter schädigen könntest.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Beule um ein Piercing: Was kannst du tun?
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Beule um ein Piercing: Was kannst du tun?

Eine Beule um ein Piercing wird als "hypertrophe Narbe" bezeichnet. Obwohl sie lästig ist und häufig auftritt, ist dies kein Grund zur Panik.



  • Sung, Calvin T., Brian C. Machler, and Sharon E. Jacob. “Piercing metal contact allergy: nothing gold can stay.” Dermatitis 29.4 (2018): 227-228.
  • Schuttelaar, Marie LA, et al. “Prevalence of contact allergy to metals in the European general population with a focus on nickel and piercings: The EDEN Fragrance Study.” Contact Dermatitis 79.1 (2018): 1-9.
  • Van Hoover, Cheri, Carol‐Ann Rademayer, and Cindy L. Farley. “Body piercing: motivations and implications for health.” Journal of midwifery & women’s health 62.5 (2017): 521-530.
  • Fornos Viéitez, Benedicto . Complicaciones de los piercings. Enfermería Dermatológica. 1. 2 (2007). 7-11,