8 natürliche Diuretika, die bei Flüssigkeitsretention helfen

17 Oktober, 2015
Die Rosskastanie zählt zu den besten natürlichen Diuretika: Die darin enthaltenen Flavonoide stimulieren die Ausleitung überschüssiger Flüssigkeit und verbessern auch Krampfadern- und Phlebitisbeschwerden.

Natürliche Diuretika sind jene Nahrungsmittel und Kräuter, welche die Harnausscheidung durch die Nieren (Diuresis) fördern. Sie sorgen also dafür, dass Flüssigkeitseinlagerungen ausgeleitet werden.

Wenn es ohne offensichtlichen Grund zu Schwellungen kommt, kann dies daran liegen, dass Flüssigkeit eingelagert wird. Dies kann insbesondere für das Herz-Gefäß-System gefährlich werden.

Flüssigkeitsretention kann durch zu viel Salz in der Nahrung, hormonelle Probleme, genetische Faktoren oder im Allgemeinen durch eine falsche Ernährung gefördert werden.

Wer jedoch regelmäßig natürliche Diuretika einnimmt, kann dies verhindern und so auch ernsteren Folgeproblemen oder Stoffwechselbeschwerden vorbeugen. Wenn du die besten natürlichen Diuretika kennenlernen möchtest, lies diesen Artikel!

1. Fenchel

Diuretika - Fenchel

Diese mediterrane Wildpflanze besitzt hervorragende Eigenschaften, von denen du profitieren kannst, indem du Fenchel als Gewürz, Tee oder Tinktur verwendest.

Er wirkt stark diuretisch, leitet jedoch nicht nur eingelagerte Flüssigkeiten aus, sondern reguliert auch den Verdauungsprozess.

Wir empfehlen auch diese einmonatige Kur gegen Flüssigkeitsretention

2. Grüner Tee

Grüner Tee ist sehr beliebt und ein altbekanntes Heilmittel. Er ist insbesondere aufgrund der hohen Konzentration an Antioxidantien sehr hilfreich, welche die Ansammlung von Körperfett verhindern.

Grüner Tee wirkt jedoch auch diuretisch und reinigend, was wichtig ist, um den Flüssigkeitshaushalt des Organismus zu regulieren und Schadstoffe auszuleiten.

3. Ananas

Hier handelt sich um eine typische tropische Frucht, die weltweit sehr beliebt ist, da sie einen einzigartigen, süßen Geschmack aufweist.

Ungefähr 85% der Ananas bestehen aus Wasser. Diese Frucht ist kalorienarm, jedoch reich an Ballaststoffen, Vitamin C und Bromelain – Wirkstoffe, die alle sehr wichtig sind, um Flüssigkeitseinlagerungen zu reduzieren.

Die Ananas enthält auch viel Kalium und reguliert so die Natriumvorräte im Organismus – auch dies fördert die Ausleitung von Flüssigkeiten und verbessert die Funktionstüchtigkeit verschiedener lebenswichtiger Organe.

4. Kirschenstiele

Kirschenstiele - Diuretika

Kirschen enthalten bis zu 70% Wasser und einen wichtigen Anteil an Vitaminen der B-Gruppe. Sie zeichnen sich auch durch Magnesium aus, en Mineral, das für einen guten Gemütszustand sehr wichtig ist.

Kirschenstengel enthalten viel Kalium und werden deshalb schon seit langem als natürliches Diuretikum verwendet. Sie liefern ebenfalls wichtige Flavonoide sowie Antioxidantien, welche für die Ausleitng von eingelagerten Flüssigkeiten ausschlaggebend sind.

5. Melone

Die Melone ist sehr erfrischend, da sie viel Wasser enthält (ungefähr 90%). Sie zeichnet sich jedoch auch durch zahlreiche Vitamine, Ballaststoffe und andere wichtige Wirkstoffe aus, welche Flüssigkeitseinlagerungen reduzieren.

Melonen enthalten auch Betacarotin, welches der frühzeitigen Alterung vorbeugt, da es oxidative Schäden verhindert.

6. Rosskastanie

Diese Pflanze wird sehr geschätzt, da sie bei Krampfadern, Hämorrhoiden und Phlebitis hilft.

Insbesondere werden die Früchte und Samen verwendet, doch die ganze Pflanze kann genutzt werden.

Auch bei Flüssigkeitsretention hilft die Rosskastanie ausgezeichnet, da sie wichtige Flavonoide wie Quercetin und Rutin enthält. Diese Antioxidantien stimulieren die Niere und helfen somit, überschüssige Flüssigkeit auszuleiten.

7. Schachtelhalm

Schachtelhalm als Diuretikum

Die wunderbaren Eigenschaften dieser Heilpflanze wurden lange ignoriert, meist wurde Schachtelhalm nur als Unkraut angesehen.

Inzwischen ist jedoch die ausgezeichnete diuretische Wirkung des Schachtelhalms kein Geheimnis mehr. Er ist eine ausgezeichnete Quelle für Kalium, Magnesium und Aluminium.

Der regelmäßige Konsum von Schachtelhalm soll die Harnproduktion um bis zu 30% steigern und somit wird auch die Ausscheidung verschiedener Substanzen gefördert. Weiters kann damit Nierensteinen vorgebeugt werden.

Mehr über dieses Heilkraut kannst du hier nachlesen: Schachtelhalm – Eigenschaften und Anwendung

8. Zwiebel

Diese Knolle ist reich an Mineralstoffen und Spurenelementen: Sie enthält Calcium, Magnesium, Chlor, Kobalt, Eisen, Kalium u.a. Außerdem ist die Zwiebel reich an Vitamin A, B, C und E.

Ungefähr 91% der Zwiebel bestehen aus Wasser, deshalb wirkt sie auch stark diuretisch.

Der regelmäßige Konsum von Zwiebeln, insbesondere in rohem Zustand, soll die Nierenfunktion stimulieren und damit helfen, Flüssigkeiten auszuleiten und verschiedenen Krankheiten vorzubeugen.

Auch interessant