7 Tipps gegen Nasenbluten

· 5 April, 2019
Solange Nasenbluten nicht durch einen Schlag oder eine andere Art von Verletzungen verursacht ist, gilt es nicht als gefährlich. Und es lässt sich mit ein paar Hausmitteln schnell stoppen. Hier findest du einige Tipps gegen Nasenbluten.

Du hast plötzlich Nasenbluten und weißt nicht, wie du es stoppen kannst? Du stehst nicht allein mit diesem Problem da! Deshalb stellen wir dir in diesem Artikel 7 Tipps gegen Nasenbluten vor. Damit kannst du dem Ganzen schnell Abhilfe schaffen – sei es zu Hause, bei der Arbeit oder unterwegs!

Warum kommt es überhaupt zu Nasenbluten?

Tipps gegen Nasenbluten

Nasenbluten kann verschiedene Ursachen haben. Aber grundsätzlich wird es durch das Platzen der Blutgefäße innerhalb der Nasenhöhle ausgelöst. Tatsächlich ist diese Art von Blutungen recht häufig. Denn die Blutgefäße sind in diesem Bereich überaus empfindlich.

In den meisten Fällen stellt Nasenbluten kein Risiko für die Gesundheit dar. Das gilt, solange die Blutung gering ist und nicht durch einen Schlag oder einen Unfall verursacht wurde. Die Hauptursachen für Nasenbluten sind:

  • Sehr kalte oder zu trockene Luft, die die Nasenschleimhaut und die Gefäße reizt.
  • Reizung durch Allergien oder Erkältungen. Auch durch Erkrankungen der Nasennebenhöhlen.
  • Sehr starkes Schnäuzen, das zu Rissen in den Blutgefäßen der Nase führen kann.
  • Verletzungen in der Nase. Ebenso Fremdkörper, die in der Nase stecken geblieben sind. Auch Nasenbohren.
  • Einatmen durch die Nase von stark reizenden Chemikalien oder anderen Produkten
  • Übermäßige Verwendung von Sprays mit abschwellender Wirkung
  • Krümmung der Nasenscheidewand, gebrochene Nase

Ein Lesetipp: 7 praktische Tricks, um eine verstopfte Nase in wenigen Minuten zu befreien

7 Tipps gegen Nasenbluten

Grundsätzlich solltest du zunächst vermeiden, dass es überhaupt zum Nasenbluten kommt. Dazu kannst du beispielsweise dafür sorgen, dass die Räume, in denen du dich aufhältst, gut gelüftet sind.

Außerdem solltest du darauf achten, keinen übermäßigen Gebrauch von Nasensprays zu machen. Zudem ist auch sehr starkes Schnäuzen nicht vorteilhaft.

Solltest du trotzdem mal Nasenbluten, gilt Folgendes: Solange die Blutung nicht durch einen Unfall, einen Schlag oder Ähnliches verursacht ist, solltest du dich zunächst möglichst aufrecht hinsetzen. Als nächstes drückst du mit Zeigefinger und Daumen auf den unteren (weicheren) Teil deiner Nase.

Atme langsam durch den Mund und lasse deinen Kopf für einige Minuten nach vorne hängen. Tu dies solange, bis die Blutung aufhört. Außerdem gibt es noch folgende Tipps gegen Nasenbluten, die dir weiterhelfen können:

1. Kalte Tücher

Weiche ein Tuch in möglichst kaltem Wasser ein. Du kannst auch Eiswürfel verwenden. Dann legst du es dir auf den Nacken und die Stirn. Das Nervensystem reagiert darauf und die Blutgefäße ziehen sich zusammen. Ebenso kannst du das kalte Tuch auf den weichen Teil der Nase drücken. Auch so kannst du denselben Effekt erzielen.

Ein weiteres Hausmittel, das du vielleicht von deiner Oma oder Mutter schon kennst: Du kannst dir einen Eiswürfel in den Mund stecken. Auch dadurch ziehen sich die Blutgefäße schneller zusammen. Und so kannst du das Nasenbluten stoppen.

2. Apfelessig

Auch Apfelessig hat eine zusammenziehende und damit blutstillende Wirkung. Du kannst damit die beschädigten Blutgefäße reparieren und dadurch die Blutung beenden. Apfelessig ist ein sehr wirksames natürliches Mittel zur Wundheilung.

  • Um mit Apfelessig gegen dein Nasenbluten vorzugehen, muss du nur einen Wattebausch mit dem Essig tränken. Daraufhin steckst du diesen vorsichtig in das Nasenloch.
  • Dabei solltest du keinen Druck ausüben. Lasse den Wattebausch einfach fünf Minuten lang im Nasenloch stecken. Sollte die Blutung danach andauern, kannst du den Vorgang noch einmal wiederholen.

3. Zwiebel

Zu den praktischen Tipps gegen Nasenbluten gehört auch dieser. Es geht um ein altes und hilfreiches Hausmittel. Dabei wirken die Dämpfe von gekochten Zwiebeln hemmend auf die Blutung.

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 2 Tassen Wasser (500 ml)

So geht`s

  • Das Ganze ist wirklich einfach: Du musst nur eine Zwiebel halbieren und diese dann in einem halben Liter Wasser kochen. Dann stellst du dich vor den Topf und atmest den Dampf langsam für ein paar Minuten ein.
  • Eine weitere Möglichkeit, mit Zwiebeln Nasenbluten zu stoppen, geht so: Du schneidest sie in Scheiben  und hältst diese so nah wie möglich an die Nase.
  • Außerdem kannst du auch eine Zwiebel mit einer Saftpresse auspressen und dann ein paar Tropfen der Flüssigkeit an den Rändern der Nasenlöcher auftragen.

Noch eine Leseempfehlung: Hausmittel gegen Sinusitis

4. Tipps gegen Nasenbluten: Zitrone

Auch Zitrone hat eine zusammenziehende und damit blutstillende Wirkung. Darüber hinaus hat sie wundheilende Eigenschaften. Dadurch kannst du so Entzündungen vermeiden. Wenn die Ursache für das Nasenbluten beispielsweise ein in die Nase geratener Fremdkörper ist, dann kann die Zitrone zur Heilung der beschädigten Blutgefäße beitragen.

Zutaten

  • Saft von 1 Zitrone
  • 1 Wattebausch

So geht`s:

Zitrone als Mittel gegen Nasenbluten

  • Zuerst presst du eine Zitrone aus. Dann tränkst du einen Wattebausch in dem Saft.
  • Stecke diesen nun vorsichtig in das blutende Nasenloch. Dabei solltest du keinen Druck ausüben.
  • Es kann sein, dass du dabei ein leichtes Brennen spürst. Trotzdem solltest du den getränkten Wattebausch mindestens 20 Minuten im Nasenloch stecken lassen.

5. Tipps gegen Nasenbluten: Cayennepfeffer

Auch Cayennepfeffer ist ein natürliches Mittel, um Nasenbluten innerhalb von Sekunden zu stoppen. Dabei solltest du aber sehr vorsichtig mit der Menge sein. Denn Cayennepfeffer ist ziemlich stark und kann eventuell die Nase reizen.

Zutaten

  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)

So geht`s:

  • Zunächst gibst du den Cayenne in eine Tasse warmes Wasser.
  • Dann trinkst du die Mischung wie einen Tee. Oder du tränkst einen Wattebausch damit und steckst diesen in das betreffende Nasenloch.

6. Salzwasser

Für dieses Hausmittel kannst du eine Kochsalzlösung in der Apotheke kaufen. Oder du bereitest sie selbst zu Hause zu.

Zutaten

  • 1 Handvoll grobes Salz
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)

So geht`s:

  • Gib eine Handvoll grobes Salz in eine Tasse warmes Wasser und rühre gut um.
  • Dann nimmst du eine Pipette oder ähnliches, um ein paar Tropfen von der Salzlösung in die blutende Nase zu träufeln. Du wirst sehen: In wenigen Augenblicken wird das Nasenbluten aufhören. Denn das Salzwasser hat heilende Wirkung.

7. Tipps gegen Nasenbluten: Brennnesseltee

Brennnessel ist eine Pflanze mit vielen medizinischen Eigenschaften. Deshalb empfehlen wir dir, immer etwas davon zu Hause zu haben.

Zutaten

  • 1 Tasse Wasser (250 ml)
  • 3 Esslöffel getrocknete Brennnesselblätter (45g)

So geht`s:

  • Zuerst gibst du die getrockneten Brennnesselblätter in eine Tasse kochendes Wasser. Dann lässt du das Ganze etwas ziehen.
  • Nach etwa fünf Minuten abseihen. Nun tränkst du einen Wattebausch mit der Flüssigkeit. Diesen steckst du dann vorsichtig in das betroffene Nasenloch.

Bei all diesen Tipps gegen Nasenbluten solltest du immer eins bedenken: Wenn du das Nasenbluten nicht mit diesen Hausmitteln stoppen kannst und es länger als einige Minuten andauert, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Denn nur dieser kann dir dabei helfen, die Ursache der anhaltenden Blutung festzustellen. Das Gleiche gilt, wenn du sehr häufig an Nasenbluten leidest.

  •  Valleix, F. L. I.(2008) Guida del medico pratico o sunto generale di patologia interna e terapeutica applicata.Ebook p.14, Ebook, doi:12534/493845B
  • Ballero, M., Bruni, A., Sacchetti, G., & Poli, F. (1997). Le piante utilizzate nella medicina popolare nel comune di Tempio Pausania (Sardegna settentrionale). Acta Phytotherapeutica, 2, 23–29.