7 Anzeichen für emotionale Vergiftung

· 31 August, 2015
Nimm dir regelmäßig Zeit für dich selbst und versuche, negative Gefühle abzustreifen. Wer emotional vergiftet ist, läuft Gefahr, alles auf die Spitze zu treiben und Wörter und Taten anderer Personen falsch zu interpretieren.

Emotionale Vergiftung hat Folgen. Fühlst du das folgende auch manchmal? Ich fühle mich verletzlich und werde schnell wütend.

Ich habe manchmal das Bedürfnis, alles liegen und stehen zu lassen und zu verschwinden.

In kürzester Zeit verliere ich das Interesse und Gleichgültigkeit macht sich in mir breit. Zuerst habe ich Lust, ein Projekt durchzuführen, doch kurz danach ist mir das schon zu langweilig.

Mein Leben gleicht einer Achterbahn. Lachen und Weinen begleiten mich und bringen mich in unerwarteten Situationen aus dem Gleichgewicht. Es fällt mir schwer, Sorgen und Probleme der Vergangenheit und Gegenwart loszulassen, Unsicherheit bestimmt mein Leben.

Ich reagiere häufig überproportional und bin nicht fähig, meine Gedanken und Gefühle klar auszudrücken, was mir große Probleme bereitet.

Außerdem fühle ich mich mit nichts und niemandem wohl, ich ersticke jedoch gleichzeitig an dem Bedürfnis, von jemandem an die Hand genommen zu werden…

Kannst du dich mit dieser Beschreibung identifizieren oder kennst du jemanden, auf den sie zutrifft? Die beschriebene Person könnte eine emotionalen Vergiftung haben, das sind emotionale Probleme mit Stress, Angstgefühlen und Depressionen.

depression

Die Auswirkungen einer Alkoholintoxikation sind allgemein bekannt. Die Wahrnehmung ist verzerrt, der Herzschlag verlangsamt sich, die Reaktionsfähigkeit ist vermindert usw.

Doch kannst du auch die Anzeichen erkennen, die darauf hinweisen dass du von Gefühlen und Emotionen erdrückt und vergiftet wirst?

Wenn du emotional stark überlastet bist, ist es nötig, dich von diesen negativen Gefühlen zu befreien. Es gibt zwar verschiedenste Ursachen für diese Situation, wichtig ist jedoch immer, dass du dir jeden Tag Zeit nimmst, um in dich zu hören. 

1. Du denkst ständig, dich verteidigen zu müssen?

Wer an einer emotionalen Vergiftung leidet, hat stets das „Selbstschutz-Programm“ aktiviert, um sich vor Dingen zu schützen, die möglicherweise schaden könnten.

Wer von Gefühlen erdrückt wird, interpretiert Worte und Handlungen oft als Angriff, auch wenn dies überhaupt nicht zutrifft. Dabei ist man sich vielen Dingen überhaupt nicht bewusst und reagiert extrem.

Dies ist der Fall, weil das Selbstwertgefühl zerstört ist, was sehr verletzlich macht. Die Emotionen blockieren uns und wir werden uns selektiv nur über Negatives bewusst, wobei bereits Kleinigkeiten zu übertriebenen Reaktionen führen können.

Worte und Taten anderer werden verdreht, die Folge ist eine unangebrachte Überreaktionen. Dies ist ein Schutzmechanismus vor Gefahren, die sich nur im eigenen Gehirn abspielen.

Lies dazu auch folgenden Beitrag: Emotionale Manipulation in einer Beziehung vermeiden

Tränen

2. Deine Wahrnehmung ist verzerrt

Wenn du deine Umwelt durch die Brille deiner Emotionen betrachtest, siehst du viele Dinge verzerrt und hörst weder dich selbst noch die anderen.

Vielleicht denkst du, dass es Zeitverschwendung ist. Wenn du jedoch deine inneren Konflikte nicht behandelst, können dir diese zahlreiche Probleme bescheren.

Nervosität, Ungeduld und unkontrollierte, emotionale Reaktionen haben ihren Ursprung häufig darin, dass wir nur wenig über uns selbst nachdenken und darüber, wie wir unsere Umwelt erfahren und behandeln.

3. Du bist zu kritisch – eine emotionale Vergiftung

Der Umgang mit einer emotional vergifteten Person ist deshalb sehr schwierig, weil diese eine Schranke durch ihre Unnachgiebigkeit aufbaut. Sie ist mit nichts zufrieden, auch nicht mit sich selbst.

Wenn dies auf dich zutrifft, lässt du dir vielleicht keinen Spielraum und möchtest alles kontrollieren, ohne äußere oder innere Einflüsse zuzulassen. Versuche, mit dir selbst und mit deinen Mitmenschen großzügiger und gutmütiger zu sein.

4. Deine Unsicherheit macht dir zu schaffen

Bei einer emotionalen Vergiftung lenken meist die eigenen Unsicherheiten das Leben. Dadurch reagierst du übertrieben und verteitigst dich auch dann, wenn dich niemand angreift.

Es mangelt dir an Selbstvertrauen und Selbstsicherheit, das macht dich bereits bei kleinen Ereignissen verletzlich. Du fühlst dich vielleicht machtlos und ohne Kraft, unfähig klar zu verstehen was in dir vorgeht, wie du bist und wozu du fähig bist.

Deshalb glaubst du, dass du jemanden an deiner Seite benötigst, der diese Mängel ausgleicht, dich beschützt und deinen Alltag lenkt, denn du selbst fühlst dich dazu unfähig. In diesem Fall ist es notwendig, Unabhängigkeit und eine emotionale Identität erneut aufzubauen.

5. Du fühlst dich ausgelaugt und ermattet

Eine emotionale Überlastung kann zu großer Erschöpfung und Energielosigkeit führen. Du fühlst dich ausgelaugt und matt, hast keine Kraft und bist nicht fähig, dich selbst zu motivieren.

Wenn Lebenslust und Vitalität verloren gehen, schließen sich viele ein, um sich vor den eigenen Gefühlen zu schützen – dabei wird auf einen wichtigen Teil des Selbst verzichtet.

Alles fällt schwer, sowohl physisch als auch geistig, Entscheidungen treffen wird zu einem Ding der Unmöglichkeit. Du hast keine Kraft, dich den täglichen Aufgaben zu stellen.

Mit-erhobenem-Kopf-schlafen

6. Deine emotionale Blockade verhindert jedes Vorwärtskommen

Wenn dich deine eigenen, negativen Emotionen blockieren, bist du unfähig, Gefühlsreaktionen zu kontrollieren oder zu filtern. Dadurch verlierst du die Fähigkeit, zu kommunizieren, Entscheidungen zu treffen und vorwärts zu kommen.

Oft sind deshalb Reaktionen unangebracht oder man findet keine Antwort.

Die emotionale Vergiftung hindert dich daran, vor dem Sprechen denken zu können und nimmt dir die Fähigkeit zum Perspektivenwechsel. Deine Aufmerksamkeit und dein Gedächtnis sind zu selektiv, was sich bei Streitigkeiten noch schlimmer auswirkt.

Die gehörten Worte verzerrst du und du ziehst deine eigenen Schlüsse, die deinen Frust und deine Probleme verstärken.

Der Kopf muss immer kühl bleiben, das Herz warm und die Hand lang. So die weisen Worte von Konfuzius. Eine Reaktion in „kochendem“ Zustand bedeutet, dass du von deinen Emotionen beherrscht wirst und du deinem Impuls freien Lauf lässt.

Du bist jedoch nicht du selbst, wenn du in diesem Augenblick handelst.

Wir empfehlen dir auch diesen Artikel: 7 Tipps, um Stress abzulegen

7. Deine Emotionen halten dich gefangen

Du hast Angst, dich von deinen negativen Emotionen, die dich erst seit kurzem oder vielleicht auch schon lange begleiten, zu verabschieden? Auch wenn du daran leidest, wirst du sie deshalb nicht los.

Du hast Angst vor einer emotionalen Leere, den schließlich und endlich geben dir deine Gefühle Halt, auch wenn sie negativ sind und dir schaden. Diese Sichtweise ist auf die Erschöpfung und Blockade zurückzuführen, die durch die emotionale Vergiftung verursacht werden.

  • Whelton, W. J., & Greenberg, L. S. (2005). Emotion in self-criticism. Personality and Individual Differences. https://doi.org/10.1016/j.paid.2004.09.024
  • Brans, K., Koval, P., Verduyn, P., Lim, Y. L., & Kuppens, P. (2013). The regulation of negative and positive affect in daily life. Emotion. https://doi.org/10.1037/a0032400