6 Lebensmittel, die in der Ernährung deines Kindes nicht fehlen sollten

25 April, 2019
Auch wenn es nicht die Lieblingsspeisen deines Kindes sind, sollten sie nicht in seiner Ernährung fehlen. Werde bei der Verwendung dieser Zutaten kreativ, damit es deinem kleinen Schatz an nichts mangelt! 

Als Mutter oder Vater muss man in der Küche kreativ werden, damit es dem kleinen Schatz an nichts mangelt. Denn in der Ernährung deines Kindes sollten bestimmte Nahrungsmittel nicht fehlen, auch wenn sie nicht unbedingt auf der Lieblingsliste stehen.

Doch es gibt immer Möglichkeiten auch diese Zutaten schmackhaft zu machen und in die Ernährung deines Kindes einzubauen. Du findest auf unserer Liste beispielsweise auch Hühnereier, die du sehr vielfältig zubereiten kannst und deinem Kind sicher schmecken werden. Doch nicht mit allen Nahrungsmitteln ist das so einfach.

Wichtig ist eine vielseitige Ernährung, in der folgende Nahrungsmittel keinesfalls fehlen sollten:

Vielseitige Ernährung deines Kindes

Vielseitige Ernährung deines Kindes

Die Ernährung deines Kindes sollte möglichst vielseitig sein, damit es alle wichtigen Nährstoffe aufnimmt. Wir haben eine Liste mit Nahrungsmitteln zusammengestellt, die unbedingt auf dem Speiseplan stehen sollten. Doch natürlich gibt es viele andere, die auch nicht fehlen sollten.

Das Wohlbefinden und die Gesundheit deines Kindes steht an erster Stelle, deshalb solltest du dir zum Kochen Zeit nehmen und liebevoll gesunde Gerichte zubereiten. Denn so wirst du ein gesundes, glückliches Kind haben.

Also, Musik an und bereite mit folgenden Nahrungsmitteln leckere und gesunde Gerichte für dein Kind zu. Sie liefern wichtige Vitamine, Mineralien und andere Nährstoffe.

1. Hafer

Du kannst Hafer einfach und in verschiedensten Varianten in die Ernährung deines Kindes aufnehmen. Bereite ihm damit ein leckeres Früstück oder eine Nachmittagsjause zu. Hafer enthält wichtige Ballaststoffe und Vitamine und ist ganz einfach in der Zubereitung.

Du kannst Haferflocken mit Milch aufkochen und mit frischem Obst servieren. Auch in einem natürlichen Mixgetränk schmeckt Hafer lecker. Du hast sicher weitere Ideen, um dieses Getreide zu verarbeiten, damit es deinem Kind schmeckt.

Wir empfehlen dir einen Brownie mit Hafer, Kakao, Nüssen und etwas Honig. Dein Kind kann sicher nicht widerstehen. Du versorgst es damit mit Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien.

Schon gelesen? Vor- und Nachteile der Handynutzung unserer Kinder

2. Linsen und andere Hülsenfrüchte in der Ernährung deines Kindes

Hülsenfrüchte im Allgemeinen und Linsen im Speziellen sind eine perfekte Alternative zu tierischem Protein. Sie enthalten außerdem wichtige Ballaststoffe und regulieren die Darmpassage. Zudem enthalten sie langsam verdauliche Kohlenhydrate, die deinen kleinen Schatz lange satt halten werden.

Bereite Püree, Suppen oder Eintöpfe mit Hülsenfrüchten zu. Wenn dein Kind daran keine große Freude hat, empfehlen wir dir vegetarische Hamburger aus Hülsenfrüchten.

Wenn du willst, dass dein Kind von allen Vorteilen der Hülsenfrüchte perfekt profitiert, gib ihm dazu einen Orangensaft oder serviere als Nachtisch ZitrusfrüchteDurch das darin enthaltene Vitamin C wird das Eisen der Hülsenfrüchte vom Organismus besser aufgenommen.

3. Hühnereier

Die Frage, wie viele Hühnereier sich wöchentlich empfehlen, wird immer wieder gestellt. Manche Ernährungsexperten begrenzen die Einnahme nicht, doch viele erachten ein Ei täglich als gesundes Maß, solange es keine Gegenanzeigen gibt.

Hühnereier enthalten Cholin, eine Substanz, die für die Gehirnentwicklung sehr wichtig ist. Außerdem liefern sie Zink und Protein. Sie können sehr vielfältig zubereitet werden, es wird dir deshalb sicher nicht schwer fallen, ein leckeres Rezept für dein Kind zu finden.

Du kannst Eier in Pfannkuchen, Kuchen, Frech Toast und vielen anderen Rezepten verarbeiten. Auch das klassische Spiegel- oder Rührei sowie ein gekochtes oder das typische weiche Frühstücksei schmeckt sehr lecker. 

4. Grünes Blattgemüse und orange Gemüsesorten

Eine gute Möglichkeit ist, das Gemüse nach der Farbe zu wählen. Denn so kannst du visuell sehr attraktive Speisen zubereiten. Du solltest jedoch auf jeden Fall grünes Blattgemüse und oranges Gemüse nicht vergessen.

Wir empfehlen beispielsweise Zucchini, Spinat und Brokkoli, die du in Suppen, Eintöpfen, Saucen oder Bratlingen „verstecken“ kannst, wenn sie deinem Kind anders nicht schmecken.

Grünes Blattgemüse liefert wichtige Nährstoffe für Knochen, Muskeln und Gehirn. Darüber hinaus profitierst du auch selbst davon, denn es enthält auch viele Antioxidantien, die dich jung halten.

Zu den orangen Gemüsesorten gehören beispielsweise Karotten und Süßkartoffeln. Beide sind ausgezeichnete Quellen für Beta-Carotin, das Augen und Haut gesund hält.

Wenn dein Kind diese Zutaten nicht mag, kannst du dich für oranges Obst entscheiden: Mangos, Orangen oder Melonen. Diese Sorten liefern gleichzeitig die Vitamine A und C sowie Kalium. 

Auch interessant: Ernährung bei Eisenmangelanämie

5. Lachs in der Ernährung deines Kindes

Lachs in der Ernährung deines Kindes
Lachs ist eine wichtige Quelle für Omega-3-Fettsäuren, die ein gesundes Nervensystem fördern und auch das Herz-Gefäß-System schützen. Deshalb sollte dieser Fisch in der Ernährung deines Kindes nicht fehlen.

Viele Kinder mögen keinen Fisch, doch wenn du weißt, dass über die Hälfte des Gewichtes eines trockenen menschlichen Gehirns aus Fettsäuren besteht und Lachs sehr gesunde Fettsäuren enthält, wirst du dir vielleicht besondere Mühen machen, um diesen Fisch in die Ernährung deines Kindes einzubauen.

Am besten ist Wildlachs, doch es ist immer Vorsicht geboten, denn mit Schwermetallen verseuchte Fische könnten gegenteilig für die Entwicklung des Kindes sein.

Du kannst Lachsfilet mit Kräutern zubereiten, am besten gegrillt. Auch auf einem belegten Brot oder in mexikanischen Tacos schmeckt der Fisch wunderbar. Eine andere Möglichkeit ist Lachs mit Panade oder im Backofen zuzubereiten. Dein Kind wird das lieben! 

6. Trockenfrüchte und Samen

Trockenfrüchte und Samen können ganz einfach ungesunde Snacks ersetzenWenn du Lust hast, kannst du damit auch Turrón (spanische Süßware) zubereiten und noch etwas Schokolade und Honig dazugeben. Das schmeckt sicher auch deinem Kind sehr lecker!

Außerdem kannst du daraus selbst Müsliriegel herstellen – eine gesunde Jause für deinen Liebling.

Auch zum Frühstück eignen sich Trockenfrüchte und Samen ausgezeichnet. Es gibt dann keine Ausrede mehr, dass keine Zeit verbleibt. 

Samen sind der Beginn des Lebens. Du kannst deinem Kind beispielsweise Mandelmiilch statt Kuhmilch geben. Diese Pflanzenmilch liefert wichtige Proteine, Eisen, Zink und einfach ungesättigte Fettsäuren. Oder gib deinem Kind in die Schule Trockenfrüchte als Jause mit, damit es zwischendurch Energie tanken kann.

Kaufe jedoch nur rohe, ungesalzene und ungezuckerte Nüsse und Samen, um ungesundes Fett und zu viel Salz oder Zucker zu vermeiden.

Und noch etwas: Wasser!

gesunde Ernährung deines Kindes
Ausreichend Flüssigkeit ist für die Gesundheit von Kindern (und Erwachsenen) grundlegend!

Wasser ist lebenswichtig und sollte nie fehlen! Zwar enthalten auch alle Lebensmittel Wasser (außer Öle und Fette), doch du solltest es deinem Kind trotzdem von klein auf angewöhnen, regelmäßig Wasser zu trinken. 

Rund 50 bis 70 % des kindlichen Körpers sind aus Wasser gebildet. Denke beispielsweise an das Blut, das viel Wasser enthält, an die Verdauungssäfte, die Feuchtigkeit in der Haut oder die Gelenkflüssigkeit. Wir alle brauchen ausreichend Wasser, um unsere Gesundheit zu erhalten. 

Du solltest Wasser auf jeden Fall allen anderen Getränken vorziehen. Wenn dein Kind Sport treibt oder wenn es draußen heiß ist, sollte es mehr als gewöhnlich trinken. Auch Obst und Gemüse liefern viel Wasser und sind deshalb eine perfekte Ergänzung.

Schon gelesen? Die schönsten Farben für das Kinderzimmer: 4 Tipps

Alchemist in der Küche für eine gesunde Ernährung deines Kindes

Deine Küche ist dein Labor, das dich zum Experimentieren, Kombinieren neuer Nahrungsmittel und zur Kreativität einlädt, um dein Kind möglichst vielseitig zu bekochen. Mache aus Spinat ein appetitliches Gericht, das schon auf den ersten Blick einladend aussieht! 

Gib nie auf, auch wenn nicht jedes Rezept erfolgreich ist. Doch vergiss nicht, dass die Gesundheit deines Kindes unter anderem von seiner Ernährung abhängt. Du kannst gleichzeitig gesunde Essgewohnheiten einführen, von denen dein Schatz das ganze Leben lang profitieren wird. 

 

  • Franch, M. Alonso, MP Redondo Del Río, and L. Suárez Cortina. “Nutrición infantil y salud ósea.” Anales de pediatría. Vol. 72. No. 1. Elsevier Doyma, 2010.
  • Hernández Rodríguez, Manuel. “Alimentación infantil. Infant feeding.” (1993).
  • Martínez Álvarez, J. R., et al. “Recomendaciones de alimentación para la población española.” Nutrición Clínica y dietética hospitalaria 30.1 (2010): 4-14.