5 unterstützende Maßnahmen gegen Harninkontinenz

5 Juli, 2019
Die richtige Ernährung und verschiedene Übungen können bei Harninkontinenz helfen. Auch wenn andere Maßnahmen wichtig sind, kannst du diese damit unterstützen.

Bei Harninkontinenz kommt es zu unfreiwilligen und plötzlichen Abgängen von Harn, was verschiedenste Ursachen haben kann. Es kann sich um ein leichtes oder auch um ein sehr unangenehmes und störendes Problem handeln. Zusätzlich zu anderen Maßnahmen gegen Harninkontinenz empfehlen wir dir heute verschiedene Gewohnheiten, die dir bei diesem Problem helfen können.

Die Behandlung hängt von den jeweiligen Ursachen ab, doch es gibt verschiedene grundlegende Maßnahmen, die helfen, die Situation besser zu kontrollieren. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren. 

Unterstützende Maßnahmen gegen Harninkontinenz

Der Verlust der Kontrolle über die Harnentleerung kann verschiedenste Ursachen haben. Es handelt sich nicht um eine Krankheit als solche, sondern vielmehr um ein Symptom. Unfreiwillige und plötzliche Harnabgänge können durch Husten, Niesen, Lachen oder andere Anstrengungen erfolgen.

Bei manchen Betroffenen werden die Harnverluste zu einem ernsten Problem, denn sie sind nicht fähig, den Harn so lange zurückzuhalten, wie der Gang zur Toilette braucht. 

Doch ganz unabhängig von der Ursache oder vom Schweregrad gibt es verschiedene Gewohnheiten, mit denen man die Situation besser kontrollieren kann. Entdecke sie!

1. Die richtige Ernährung gegen Harninkontinenz

Die richtige Ernährung gegen Harninkontinenz
Bestimmte Lebensmittel, wie scharfe Gewürze oder gezuckerte Speisen, fördern den Harndrang.

Zu den Schlüsseln im Kampf gegen Harninkontinenz gehört die entsprechende Ernährung. Zwar ingorieren dies viele, doch bestimmte reizende Lebensmittel können den Harndrang fördern und sollten deshalb reduziert werden. 

Verzichte im Rahmen des Möglichen auf scharfe, saure und zuckerreiche Lebensmittel. Auch Kaffee und andere koffeinhaltige Getränke oder Speisen solltest du meiden.

Entdecke auch diesen Beitrag: Harnwegsinfekte schnell und natürlich behandeln

2. Blasentraining gegen Harninkontinenz

Einfache Techniken können helfen, die Muskeln zu stärken, die bei dem Prozess der Harnentleerung zum Einsatz kommen. Damit wird bezweckt, eine gewisse Regelmäßigkeit zu erreichen. Das Training beginnt deshalb damit, bestimmte Uhrzeiten festzulegen, um auf die Toilette zu gehen.

Du musst dabei versuchen, den Harndrang so lange wie möglich zu ertragen, bis sich der Körper daran gewöhnt, sich an die geplanten Uhrzeiten zu halten. Dabei musst du natürlich langsam und schrittweise vorgehen: plane zuerst jede Stunde, dann alle zwei Stunden ein und versuche, mit der Zeit einen Abstand von vier Stunden zu erreichen, ohne dass es in dieser Zeit zu unfreiwilligen Harnabgängen kommt.

Eine andere einfache Technik stärkt die Fähigkeit, den Harn zurückzuhalten. Dabei geht es darum, das Harnlassen kurz hinauszuzögern, wenn du die dringende Notwendigkeit eines Toilettenganges verspürst. Zuerst wartest de 5 Minuten lang, dann 10 und so lernst du allmählich, dein Bedürfnis und deine Blase zu kontrollieren.

3. Beckenbodentraining gegen Harninkontinenz

Beckenbodentraining gegen Harninkontinenz
Kegelübungen sind sehr vorteilhaft, um den Beckenboden zu stärken und so gegen Harninkontinenz vorzugehen.

Übungen zur Stärkung des Beckenbodens sind eine ausgezeichnete Ergänzung gegen Harninkontinenz. 
Meist sind sie die erste Maßnahme, die man bereits bei leichten Harnabgängen trifft.Diese Übungen werden auch als Kegelübungen bezeichnet und können einfach jeden Tag zu Hause praktiziert werden. 

Wie funktionieren diese Übungen?

  • Beginne damit, deine Beckenbodenmuskulatur 5 bis 10 Sekunden lang anzuspannen und dann wieder zu entspannen. Danach machst du gleich lang Pause. Es handelt sich um die Muskeln, die du benötigst, um beim Harnlassen kurz innezuhalten. Wenn du dir nicht sicher bist, wie du diese Übung ausführen kannst, versuche beim Toilettengang, den Prozess kurz zu unterbrechen.
  • Weitere Übungen, wie die Brücke oder das Beckenheben, können ebenfalls sehr hilfreich sein. Du musst dich dabei immer darauf konzentrieren, die richtigen Muskeln anzuspannen.

Hier findest du noch mehr Übungen zum Training deiner Beckenbodenmuskulatur: Kegel Übungen gegen Harninkontinenz und für ein besseres Sexualleben

4. Verzichte auf Tabak

Du weißt, wie schädlich Tabak für deine Gesundheit ist und solltest deshalb deine Harninkontinenz zum Anlass nehmen, ganz darauf zu verzichten. Die darin vorhandenen Schadstoffe schwächen die Beckenbodenmuskulatur und beeinträchtigen die Nerven der Blasen. 

Insbesondere die Wirkung des Nikotins kann dazu führen, dass sich die Blase zu sehr zusammenzieht, was den plötzlichen Harndrang fördert.

Andererseits möchten wir daran erinnern, dass Rauchen chronische Probleme verursachen kann, die ebenfalls unfreiwillige Urinabgänge zur Folge haben können. Beim Husten erhöht sich der Druck auf den Beckenboden, was bewirkt, dass sich Harnblase und Harnröhre senken. 

5. Vermeide Alkohol im Kampf gegen Harninkontinenz

Vermeide Alkohol im Kampf gegen Harninkontinenz
Alkoholische Getränke fördern den Harndrang und wirken sich negativ auf die Wände des Harntrakts aus.
Der übermäßige Konsum von alkoholischen Getränke führt zur Schwächung und Reizung der Wände der Blase, Harnleiter und Nieren. Aus diesem Grund solltest du bei Harninkontinenz wann immer möglich auf Alkohol verzichten.Denn damit wird die Blase auch überstimuliert und die Fähigkeit, den Harn zurückzuhalten, wird geschwächt. Da Alkohol den Körper auch austrocknet wird damit außerdem das Risiko für eine Harnwegsinfektion größer.

Was tun? Am besten verzichtest du komplett auf Alkohol, wenn du an Harninkontinenz leidest. Trinke lieber Wasser!

Abschließend möchten wir noch erwähnen, dass es grundlegend ist, einen Arzt aufzusuchen, wenn Symptome einer Harninkontinenz vorliegen. Nach der richtigen Diagnose wird der Arzt die beste Behandlung anweisen. Je früher du damit beginnst, desto besser die Prognose.

  • Imamura, M., Williams, K., Wells, M., & Mcgrother, C. (2015). Lifestyle interventions for the treatment of urinary incontinence in adults. Cochrane Database of Systematic Reviews. https://doi.org/10.1002/14651858.CD003505.pub5
  • Le, N. B. P. (2014). Urinary incontinence. In Urology at a Glance. https://doi.org/10.1007/978-3-642-54859-8_37
  • Gleason, J. L., Richter, H. E., Redden, D. T., Goode, P. S., Burgio, K. L., & Markland, A. D. (2013). Caffeine and urinary incontinence in US women. International Urogynecology Journal and Pelvic Floor Dysfunction. https://doi.org/10.1007/s00192-012-1829-5
  • Kargar Jahromi, M., Talebizadeh, M., & Mirzaei, M. (2014). The Effect of Pelvic Muscle Exercises on Urinary Incontinency and Self-Esteem of Elderly Females With Stress Urinary Incontinency, 2013. Global Journal of Health Science. https://doi.org/10.5539/gjhs.v7n2p71
  • M., M. (2018). Nonsurgical treatment methods in urinary incontinence. Gineco.Eu. https://doi.org/10.18643/gieu.2016.39
  • Kolcaba, K., Dowd, T., Winslow, E. H., & Jacobson, A. F. (2011). Kegel Exercises. American Journal of Nursing. https://doi.org/10.1097/00000446-200011000-00048
  • Bump, R. C., & McClish, D. K. (1992). Cigarette smoking and urinary incontinence in women. American Journal of Obstetrics and Gynecology. https://doi.org/10.1016/S0002-9378(11)91691-3