5 Tipps, wie deine neuen Schuhe bequemer werden

5 Juni, 2018
Du hast dir neue Schuhe gekauft, aber sie drücken und sind unbequem? Wir zeigen dir, wie du dieses Problem ganz einfach lösen kannst.

Schuhe kaufen ist etwas, das wir alle gerne tun. In den ersten Wochen sind die neuen Schuhe jedoch meist alles andere als bequem und werden zu einer regelrechten Qual für unsere Füße. Es kommt zu Schmerzen und Blasen und vielleicht bereust du den Kauf sogar im Nachhinein. Wenn du willst, dass deine neuen Schuhe bequemer werden, solltest du dir unbedingt unsere Ratschläge ansehen.

Viele Frauen tragen weiterhin ihre alten Schuhe, obwohl sie sich gerade erst ein neues Paar gekauft haben. Das liegt an den Schmerzen, Blasen und dem unangenehmen Gefühl, das die neuen Schuhe verursachen können.

Auch wenn das natürlich ungerecht ist. Wenn du etwas kaufst, solltest du auch Freude daran haben. Und es sollte dir keine Probleme bereiten, wenn du in der Arbeit oder auf einer besonderen Veranstaltung gut aussehen willst.

Um diesen heiklen Konflikt zu lösen, möchten wir dir hier ein paar Tipps geben, wie du dafür sorgen kannst, dass deine neuen Schuhe bequemer werden. Einfach ausprobieren und herausfinden, welcher Tipp der beste für deine Füße ist. Die Welt wartet auf dich und deine tollen Schuhe!

5 Tipps, wie deine neuen Schuhe bequemer werden

 Wie du Blasen vermeiden und dafür sorgen kannst, dass deine Schuhe bequemer werden

Die Hauptursache für den Schmerz ist, dass die neuen Schuhe sehr hart sind. Es dauert eine Weile, bis sie weicher werden und sich dem Fuß anpassen. Bis es soweit ist, solltest du jedoch bestimmte Vorkehrungen treffen.

1. Pflaster verwenden

Das klingt nach einem einfachen Ausweg, der jedem einfallen würde. Das heißt jedoch nicht, dass es nicht funktioniert. Ein Pflaster auf den Knöchel zu kleben, ist sehr effektiv, da dieser besonders von den neuen Schuhen betroffen ist.

Du solltest darauf achten, dass das Pflaster groß ist, damit es deinen Knöchel richtig bedeckt und vor der Reibung schützt. Andernfalls kann es verrutschen und der Effekt ist gleich null.

Wir empfehlen dir auch diesen Artikel: Unbequeme Schuhe und schmerzende Füße? Einfache Hausmittel helfen

2. Dicke Socken und Föhn

Dieser Trick ist einfach und nützlich. Zieh dir die Schuhe mit den dicksten Socken an, die du zu Hause hast.

Anschließend mit dem Föhn an die Stellen blasen, die am meisten drücken. Die heiße Luft sorgt dafür, dass sie weicher werden und sich dehnen. Wenn nötig, kannst du diesen Vorgang auch mehrmals wiederholen.

3. Babypuder

Mit Babypuder neue Schuhe bequemer machen

Eine weitere schnelle Möglichkeit, die funktioniert. Babypuder auf die Stellen am Fuß geben, wo sie weh tun, so dass die Reibung und die Bildung von Blasen verringert wird. Auch ein Deostift ist dafür geeignet.

4. Silikonstreifen

Wenn du willst, dass deine Schuhe bequemer werden, kannst du auch Silikonstreifen in einem Schuhladen oder orthopädischen Fachgeschäft kaufen und in deine Schuhe kleben. Auf diese Weise ist die Reibung zwischen Schuh und Fuß geringer.

Wir empfehlen dir auch: Wie du deine eigenen Schuhschränke bauen kannst

5. Mit Wasser einfrieren

Die letzte Methode ist etwas umstritten, da viele diesbezüglich ihre Zweifel haben. Es gibt jedoch Leute, die behaupten, dass es funktioniert. Einen Tüte mit heißem Wasser in die Schuhe legen. Du musst natürlich darauf achten, dass sie kein Loch hat.

Dann den Schuh über Nacht in das Gefrierfach legen. Das Wasser breitet sich im Schuh aus, wenn es zu Eis gefriert. Folglich weiten sich deine Schuhe jedes Mal ein bisschen mehr.

Eine einfachere, aber ebenfalls wirksame Methode ist es, die Schuhe immer wieder für kürzere Zeit anzuziehen, damit sie langsam weicher werden. Zieh sie eine oder zwei Stunden an, wenn du zu Hause oder in der Arbeit bist und du die Möglichkeit hast, die Schuhe zu wechseln. Auf diese Weise kannst du nach und nach die Tragedauer steigern und Verletzungen vorbeugen, bis die Schuhe bequemer werden.

Du kannst sie aber auch zum Schuster bringen, damit er sie mit einem Schuhspanner etwas weiter macht.

Die Wahl eines guten Schuhs

Wir müssen wohl nicht erwähnen, dass ein guter Schuh die passende Größe haben muss. Das bedeutet, dass zwischen dem großen Zeh und der Schuhspitze ein Abstand von mindestens einem Zentimeter sein sollte.

Außerdem solltest du darauf achten, dass die Schuhe von guter Qualität sind, da diese Schuhe bequemer sind und weniger Schmerzen verursachen. Das liegt an der Polsterung und Auskleidung. Wenn er eine weiche Sohle hat, umso besser.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob die Qualität eines Schuhs gut ist oder nicht oder dir auffällt, dass er irgendwo drückt, solltest du ihn lieber nicht kaufen. Es gibt bestimmt andere Alternativen und die Aussicht auf weniger Schmerzen in den ersten Tragewochen sollte definitiv ein Anreiz sein, danach zu suchen.

Auch interessant