4 Schlafrituale für dein Baby

· 16 April, 2019
Ein erholsamer Schlaf ist für dein Baby sehr wichtig. Du kannst ihm dabei helfen, einen guten Schlafrhythmus zu erlernen, wenn du regelmäßig Schlafrituale in die Praxis umsetzt.

Du kannst deinem Neugeborenen ein wundervolles Geschenk machen, indem du mit ihm ein paar Schlafrituale praktizierst. Dadurch wird dein Baby lernen, friedlich und geborgen ein- und durchzuschlafen und so seinen ersten Schritt in ein eigenständiges Leben tun.

Ein gesunder und erholsamer Schlaf ist für die weitere Entwicklung deines Babys sehr wichtig.

Ein Neugeborenes kann nicht zwischen Tag und Nacht unterscheiden. Daher ist es so wichtig, dass du von Anfang an feste Schlafenszeiten mit ihm einübst. Das Ziel ist es, dass dein Kind im Laufe der Zeit lernt, dass es in der Nacht schlafen soll und während des Tages wach sein wird.

Es gibt keine Gebrauchsanleitung dafür, wie genau dein Baby das lernen wird; jedes Kind ist anders und lernt auf seine eigene Weise. Dennoch gibt es einige grundlegende Regeln und bewährte Schlafrituale, die dir und deinem Kind bei diesem Lernschritt hilfreich sein werden.

Vier Schlafrituale für dein Baby

1. Füttere ein leichtes Abendessen

Schlafrituale - Essen

Der erste Schritt für einen erholsamen Schlaf ist ein leichtes Abendessen, welches du am besten zwischen 20:00 und 21:00 Uhr fütterst. Es sollte nur eine leichte Mahlzeit sein, die dein Kind schnell verdauen kann. Dadurch kann dein Baby rechtzeitig schlafen gehen und wird mit genügend Energie versorgt sein, sodass es erholt am nächsten Morgen aufwachen wird.

Lies diesen Artikel: 8 verbotene Lebensmittel für Babys

2. Eines der bewährtesten Schlafrituale: das warme Bad am Abend

Die Zeit in der Badewanne ist perfekt für dein Baby, sich zu entspannen und sich im warmen Wasser richtig wohl zu fühlen. Wenn du noch ein wenig Kamille oder Lavendel in das Wasser gibst, dann wird dein Kind wunderbar schlafen können.

3. Vorbereitung des Zimmers

Schlafrituale - Bett

Nach dem Abendessen und dem warmen Bad ist es an der Zeit, dein Baby in sein Bett zu bringen. Du solltest darauf achten, dass das Zimmer kühl genug ist, damit dein Kind gut atmen kann und angenehm und erholt schlafen kann.

Lies auch diesen Artikel: So lernt dein Baby durchschlafen

4. Schlaflieder und in den Schlaf wiegen

Nun bist du mit deinem Neugeborenen in seinem Zimmer. Bevor du es in sein Bett legst, solltest du es noch ein paar Minuten im Arm halten, schmusen, hin und her wiegen und ihm so viel Wärme und Geborgenheit geben.

Du wirst diese Momente der Nähe sicherlich jeden Tag aufs Neue genießen. Und natürlich wird dein Baby jeden Tag wachsen und sich weiter entwickeln und seine Bedürfnisse werden sich laufend verändern.

Sobald dein Kind etwas älter ist, kannst du damit beginnen, kurze Gutenachtgeschichten vorzulesen. Alle Kinder lieben Geschichten.

Sobald dein Baby schläft, solltest du das Licht ausmachen. Decke es noch einmal gut zu, so dass es genügend gewärmt ist. Platziere ein kleines Nachtlicht im Zimmer, damit dein Kind keine Angst hat, sollte es doch einmal in der Nacht aufwachen. Völlige Dunkelheit kann beängstigend sein.

Weitere Tipps und Schlafrituale für einen friedlichen Babyschlaf

Ein kuscheliger und bequemer Schlafanzug für dein Baby

Schlafrituale - Baby

Wenn du deinem Kind einen wohligen und angenehmen Schlaf ermöglichen möchtest, dann solltest du dies auch bei der Wahl seines Schlafanzuges bedenken. Er sollte bequem und aus 100% Baumwolle hergestellt sein, denn diese ist weich, angenehm zu tragen und zudem noch hypoallergen.

Achte auch darauf, dass er nicht zu eng anliegt und dass er der jeweiligen Jahreszeit angemessen ist. Außerdem solltest du alle Etiketten entfernen, die dein Baby im Schlaf stören könnten.

Achte auf eine gleichbleibende Temperatur im Raum

Ein Neugeborenes kommt in diese Welt, nachdem es neun Monate in einer warmen und sehr geborgenen Umgebung verbracht hat – deiner Gebärmutter. Daher ist es sehr wichtig, dass du stets darauf achtest, dass die Raumtemperatur möglichst gleichbleibend angenehm für dein Baby ist, während es schläft.

Außerdem solltest du darauf achten, dass dein Baby keine Zugluft abbekommt, das würde seinen Schlaf sicherlich stören. Andererseits sollte der Raum aber auch nicht zu warm sein, das behindert die Atmung des Kindes.

Du siehst also, wie wichtig es ist, dass der Schlafraum deines Kindes die optimale Temperatur hat. So hilfst du deinem Baby sehr dabei, dass es einen gesunden und erholsamen Schlafrhythmus erlernt.

Aromatherapie und Massage sind weitere schöne Schlafrituale

Schlafrituale - Massage

Aromatherapie nutzt bestimmte Düfte und Öle, die sich positiv auf den physischen und psychischen Zustand von Menschen auswirken. So kann eine der positiven Wirkungen von Aroma-Ölen sein, dass du dich energie- und kraftvoll oder aber auch völlig entspannt und geborgen fühlst.

Für dein Baby solltest du ein entspannendes Öl auswählen, das einen guten Schlaf ermöglicht. Außerdem sind diese Öle sehr gut für eine Massage geeignet.

Achte aber bei der Auswahl der Öle für dein Baby darauf, dass sie nicht zu stark sind und auf jeden Fall organisch und absolut natürlich gewonnen wurden. Andernfalls könnten sie allergische Reaktionen auslösen oder tränende Augen und laufende Nase verursachen. All das solltest du unbedingt vermeiden, sodass dein Kind einen geruhsamen Schlaf hat.

Denke immer daran…

Kind mit Teddy

Wenn du diese vier Schlafrituale mit deinem Kind einhältst und es mit einer wundervollen Babymassage verwöhnst, dann wird das deinem Baby dabei helfen, sicher und beschützt einzuschlafen.

Durch die Nähe zu dir wird es sich geliebt fühlen und dann wohlig zufrieden einschlafen können.

Solltest du aber irgendetwas Ungewöhnliches feststellen, dann zögere nicht, sofort einen Kinderarzt aufzusuchen. Grundsätzlich wird dein Baby aber schlafen und wach sein, so wie es sein Körper verlangt.