3 Vorschläge, wie du mit Brustkrebs umgehen kannst

Die Heilungsrate von Brustkrebs nimmt stetig zu und nähert sich mittlerweile der Mehrheit der Fälle an - vor allem, wenn sich die Krankheit im ersten Stadium befindet. Heute wollen wir dir 3 Anregungen geben, wie du einer Brustkrebserkrankung begegnen kannst.
3 Vorschläge, wie du mit Brustkrebs umgehen kannst

Letzte Aktualisierung: 10. März 2021

Brustkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten bei Frauen auf der ganzen Welt. Glücklicherweise ist es auch eine der am besten erforschten Krebsarten. Die Behandlungen werden ständig verbessert und die Heilungsrate liegt bei fast 90 % in Fällen einer Früherkennung. Doch wie kannst du mit Brustkrebs umgehen, wenn er bei dir diagnostiziert wird?

Tatsache ist, dass keine Frau darauf vorbereitet ist, diese Diagnose zu erhalten. Vor allem, wenn man bedenkt, dass weniger als ein Viertel der Frauen, die sie entwickeln, irgendeinen Risikofaktor haben – genetisch oder anderweitig.

Vorschläge, die dabei helfen sollen, mit Brustkrebs umzugehen

Vorschläge, die dabei helfen sollen, mit Brustkrebs umzugehen
Brustkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten in der Bevölkerung. Die Krankheit ist jedoch sehr gut erforscht und es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten.

Möglichkeiten zur Vorsorge gegen Brustkrebs.

Die Nachricht einer Brustkrebserkrankung kommt immer als entmutigende und beunruhigende Überraschung. Sie kann sich zudem negativ auf die physische und psychische Gesundheit der betroffenen Frauen auswirken.

Es ist von Anfang an das Beste, so ruhig wie möglich zu bleiben. Es kann schwierig sein, mit Brustkrebs umzugehen – nicht nur mit der Diagnose selbst, sondern auch mit der Behandlung und allem, was die Krankheit sonst noch mit sich bringt. Einige nützliche Empfehlungen können Frauen jedoch in dieser Situation helfen.

Informiere dich so gut wie möglich

Einer der Faktoren, die Frauen bei einer Krebsdiagnose am meisten belasten, ist die Unsicherheit. Aus diesem Grund kann es sehr hilfreich sein, so viele Informationen wie möglich über die Erkrankung, die Behandlung und die Perspektiven zu haben. Auf diese Weise fühlt man sich bei allen Entscheidungen, die man treffen muss, ein wenig wohler.

Für Krebspatienten ist es wichtig, einen Spezialisten zu finden, der zuhört und geduldig und ausführlich auf alle Fragen und Bedenken eingeht. Man sollte sich daher vor jedem Termin eine Liste von Fragen notieren, die man stellen möchte. Diese können sich etwa auf die Art des Krebses beziehen, den Sie haben, wie weit er fortgeschritten ist, welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt, die Chancen, ihn zu überwinden usw.

Außerdem ist es eine gute Idee, einen Freund oder ein Familienmitglied um Begleitung bei den ersten Terminen zu bitten. So ist es einfacher, alles zu verstehen und sich zu merken, was der Arzt sagt. Wenn die erste Zeit überstanden ist, ist der beste Weg, mit Brustkrebs umzugehen, das Vertrauen in das behandelnde Ärzteteam.

Begib dich in ihre Hände und befolge ihre Empfehlungen genau.

Suche nach psychologischer und emotionaler Unterstützung

Eine Brustkrebsdiagnose zu erhalten, kann niederschmetternd sein. Doch emotionale Unterstützung kann dabei helfen, die Verzweiflung zu überwinden.

Neben dem Durchlaufen einer Behandlung und dem Vertrauen in das Spezialistenteam gibt es noch weitere wichtige Aspekte, die Frauen helfen können, eine Diagnose zu bewältigen. Einer davon ist die psychologische Unterstützung.

Tatsächlich glauben viele Patientinnen, dass es ihnen gut geht und dass sie mit dem, was mit ihnen geschieht, allein fertig werden können. Doch früher oder später brechen sie zusammen. Daher ist die Hilfe eines Spezialisten in diesen Momenten und während des gesamten Behandlungsprozesses entscheidend. Tatsächlich ist psychologische Unterstützung auch danach noch von Vorteil.

Die Unterstützung von geliebten Menschen, der Familie, dem sozialen Umfeld und sogar von Arbeitgebern und Kollegen ist von grundlegender Bedeutung im Umgang mit Brustkrebs. Denn diese Personen können Patienten eine Art emotionalen Schutz bieten, der äußerst hilfreich sein kann. Es ist wichtig, sich zu erlauben, ihre Liebe und Fürsorge zuzulassen.

Erfahre mehr über seltenere Symptome von Brustkrebs.

Aktiv und positiv bleiben, um mit Brustkrebs besser umzugehen

Die Bewältigung einer Krebserkrankung kann lang und kompliziert sein. Eine positive Einstellung ist sehr hilfreich, um diese Zeit so gut wie möglich zu überstehen.

Durch die Forschung wurden große medizinische Fortschritte auf diesem Gebiet erzielt und die Chancen, Brustkrebs zu besiegen, sind gut. Es ist wichtig, sich immer vor Augen zu halten, dass diese schwierige Zeit der Weg zur Heilung ist. Und wenn sie vorbei ist, wirst du wieder gesund sein.

Außerdem ist es wichtig, sich auch auf andere Dinge zu konzentrieren. Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind, sollten sich darüber bewusst sein, dass es in ihrem Leben um viel mehr geht als um ihre Krankheit. Der Krebs sollte nicht das Einzige sein, woran du denkst, auch wenn du dich erst dazu durchringen musst.

Eine sinnvolle Beschäftigung ist zweifelsohne eine gute Ablenkung. Außerdem sollte man versuchen, seinen Tagesablauf so weit wie möglich aufrechtzuerhalten. Hilfreich ist es auch, sich mit Hobbys und Aktivitäten zu beschäftigen, die einen glücklich machen.

Zweifellos wird es während der Behandlung Tage geben, an denen du dich erschöpft und kraftlos fühlst. Doch auch wenn du keine Lust hast etwas zu tun, solltest du dich bemühen, Aktivitäten zu finden, die dir Spaß machen. Auf diese Weise kannst du dein Leben trotz der Krankheit angenehm gestalten und gleichzeitig deine Genesung fördern.

Es könnte dich interessieren ...
Wissenswertes über Brustkrebs-Screenings
Besser Gesund LebenLesen Sie es in Besser Gesund Leben
Wissenswertes über Brustkrebs-Screenings

Wieso sind Brustkrebs-Screenings überhaupt wichtig? Erfahre heute mehr über dieses Thema und die wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen.