5 seltene Symptome von Brustkrebs

· 1 Juli, 2015
Bei jungen Patienten verhält sich der Krebs oft sehr aggressiv, weshalb eine frühe Diagnose besonders wichtig ist.

Brustkrebs gehört zu den weltweit am häufigsten diagnostizierten Krebserkrankungen und betrifft hauptsächlich Frauen, aber auch Männer können daran erkranken. In unserem heutigen Artikel geht es um seltene Symptome von Brustkrebs.

Das Risiko, Brustkrebs zu entwickeln, nimmt mit dem Alter zu. Aber die Chancen auf eine vollständige Genesung steigen signifikant, wenn die Diagnose frühzeitig gestellt wird.

Zu dieser Erkrankung erhobene Daten haben gezeigt, dass die Mehrzahl der Patienten älter als 40 Jahre ist. Deshalb werden ab diesem Alter regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen besonders empfohlen.

Allerdings gibt es auch Fälle, bei denen jüngere Menschen erkranken. Leider sind diese Patienten häufig von aggressiveren Tumoren betroffen.

Unabhängig vom Alter der Person ist eine frühe Diagnose der Schlüssel zu einer rechtzeitig eingeleiteten und erfolgreichen Therapie.

Deshalb empfehlen Experten aus dem Gesundheitswesen, sich mit häufigen und selteneren Symptomen zu beschäftigen, die in den verschiedenen Phasen der Erkrankung auftreten können.

So kann man diagnostische Maßnahmen frühzeitig einleiten.

Symptome von Brustkrebs sind unter anderem durch folgende Veränderungen zu erkennen:

  • Knoten und Protuberanzen in der Brust,
  • eine veränderte Gewebestruktur,
  • Veränderungen der Haut oder Brustwarzen sowie
  • die Absonderung übelriechenden Sekrets.

Die Amerikanische Krebsgesellschaft versichert aber darüber hinaus, dass es einige seltene Symptome von Brustkrebs gibt, mit denen man sich an einen Spezialisten wenden sollte.

Obwohl sie dem Laien wie unspezifische Symptome anderer Erkrankungen erscheinen mögen, können diese Symptome ebenfalls auf eine Brustkrebserkrankung hinweisen. Der Spezialist kann abklären, ob es sich um Symptome von Brustkrebs handelt. 

Seltene Symptome von Brustkrebs

Juckreiz, Hautrötung und Schmerzen

In den Tagen vor und während der Menstruation ist es normal, dass die Brüste etwas sensibler oder leicht schmerzhaft sind. Auch Juckreiz ist nicht ungewöhnlich.

Falls diese Symptome allerdings auch nach der Menstruation weiter anhalten, sollte man nach einer Ursache suchen. Sie können bereits ein Hinweis auf Brustkrebs sein.

Im Allgemeinen treten diese Beschwerden aufgrund einer durch den Krebs hervorgerufenen Entzündungsreaktion auf, die zu einem Anschwellen der Brüste, zu Juckreiz und Schmerzen führt.

Ähnliche Ursachen haben in diesem Zusammenhang ein schuppige Haut, blaue Flecken und Zellulitis im Brustbereich. In diesem Fall ist sofortiges Handeln nötig, da diese Art von Tumor schnell wächst.

Rückenschmerzen

Wir wissen, dass Rückenschmerzen vielerlei Ursachen haben können, und die letzte, an die wir hierbei denken, ist Brustkrebs.

Experten berichten, dass Brustkrebspatienten über Schmerzen im oberen Rücken geklagt haben. Diese Schmerzen zwischen den Schulterblättern sind aufgetreten, bevor andere Symptome von Brustkrebs bemerkt wurden.

Es ist sehr wichtig zu wissen, dass einige bösartige Tumore vom tiefliegenden Brustgewebe ausgehen und sich so auf die Wirbelsäule oder die Rippen auswirken können.

Solche Schmerzen können auch dann auftreten, wenn sich bereits Metastasen gebildet haben, sich der bösartige Tumor also im Körper ausbreitet.

Erhöhte Sensibilität und Schmerzen in den Achseln

Symptome von Brustkrebs in den Achseln

Einer der ersten Bereiche des Körpers, die auf einen sich entwickelnden Brustkrebs hindeuten können, sind die Achseln.

Die hier liegenden Lymphknoten können Studien zufolge einen Brustkrebs ähnlich anzeigen, wie dies bei Hals- und Rachenlymphknoten und einem grippalen Infekt der Fall ist.

Entzündete, schmerzhafte Lymphknoten im Achselbereich können ein früher Hinweis auf Brustkrebs sein, noch lange bevor dieser in der Brust zu spüren ist.

Man sollte zunächst beide Achseln miteinander vergleichen und auf Anomalien und Beschwerden achten. Sollte es einen sichtbaren Unterschied geben, muss unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

Man muss dabei im Hinterkopf behalten, dass diese Symptome nicht immer bedeuten, dass die Person an Krebs erkrankt ist.

Sekretion und Veränderungen der Brustwarze

In der Nähe der Brustwarze macht sich der Brustkrebs häufig besonders bemerkbar. Die Präsenz von Krebszellen im Drüsengewebe kann die Brustwarze in Aussehen und Sensibilität beeinflussen.

Die Brustwarze kann sich auch ungewöhnlich anfühlen oder weicher sein. Ein weiterer, deutlicher Hinweis auf eine Erkrankung ist die Absonderung einer Flüssigkeit, blut- oder milchartig, wenn sich die Frau nicht in der Stillzeit befindet.

Ovale Brüste

Viele Frauen, bei denen Brustkrebs diagnostiziert wurde, haben deutliche Änderungen in der Form ihrer Brüste bemerkt.

So wurde z.B. berichtet, dass eine Brust ihre natürliche, runde Form behalten hat, während die andere immer ovaler wurde.

Es gibt auch Fälle, in denen die Patientinnen von einer Zunahme des Drüsengewebes in einer Brust sprechen, sodass diese ein gänzlich anderes Aussehen einnimmt.

Derartige Ungleichheiten fallen besonders auf, wenn ein BH verwendet wird. In solchen Fällen wird die Selbstuntersuchung der Brüste und das Aufsuchen eines Spezialisten empfohlen.