Symptome von Brustkrebs rechtzeitig erkennen

13 Januar, 2015
Sowohl Frauen als auch Männer können an Brustkrebs erkranken, auch wenn Frauen aufgrund hormoneller Bedingungen häufiger davon betroffen sind. Eine frühzeitige Diagnose und eine rasche Behandlung sind bei dieser Krankheit ausschlaggebend.

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung von Frauen. Brustkrebs existiert auch bei Männern, ist aber wesentlich seltener. Wenn man den Brustkrebs rechtzeitig entdeckt, sind die Heilungs- und Überlebenschancen sehr hoch. Hier kannst du lesen, auf welche Symptome du achten musst, um Brustkrebs rechtzeitig zu entdecken.

Mindestens 60.000 Frauen erkranken in Deutschland jedes Jahr an Brustkrebs. Unter allen Krebserkrankungen der Frauen gehen 28% auf Brustkrebs zurück. Es macht also Sinn, sich eingehend mit dem Thema auseinanderzusetzen. Wird der Krebs rechtzeitig entdeckt, ist die Chance sehr groß, dass die Therapie anschlägt und der Körper den Krebs besiegt. Je älter die Frau, desto größer ist ihr Risiko, an Brustkrebs zu erkranken. Das durchschnittliche Alter bei der Erkrankung an Brustkrebs liegt bei rund 60 Jahren. Da es jede Frau aber auch schon früher treffen kann, ist es wichtig, die Symptome zu kennen:

Knoten in der Brust

Ist der Knoten schmerzlos und lässt sich nicht verschieben, ist Alarm angesagt. Charakteristisch ist vor allem, dass diese Knoten schmerzlos sind. Die Symptome von Brustkrebs verursachen nur äußerst selten Schmerzen! Also: auch ohne Schmerz ist jedes Symptom abklärungsbedürftig!

Rötung oder Schwellung

Tritt die Rötung oder Schwellung nicht durch eine nachgewiesene Entzündung der Brustwarze oder Milchstau beim Stillen auf, ist umgehend eine ärztliche Abklärung nötig. Denn jede Rötung oder Schwellung der Brust, die nicht auf eine Entzündung oder einen Milchstau zurückzuführen ist, kann die Diagnose Brustkrebs bedeuten!

Brusatkrebs2

Einseitige Vergrößerung der Brust

Meist sind die linke und die rechte Brust nicht genau gleich groß. Ist aber ein Unterschied plötzlich feststellbar oder bildet sich dieser allmählich heraus, sollte man die Ursache sofort abklären lassen. Ein Tumor braucht Platz – und dadurch wächst die Brust an.

Verhärtung der Brust

Ist die Brust verhärtet, dabei aber nicht entzündlich warm und nicht schmerzhaft, so handelt es sich um ein weiteres, abklärungsbedürftiges Symptom von Brustkrebs.

Veränderte Brustwarzen

Deine Brustwarzen haben sich in irgendeiner Art und Weise verändert? Eine der beiden (oder auch beide?!) ist plötzlich wie eingesunken oder sondert ein wässriges oder auch blutiges Sekret ab? Das ist ein dringendes Warnsignal!

Dellen oder Grübchen

Die Brust hat plötzlich Dellen bekommen oder kleine Grübchen? Das ist nicht normal und du solltest unbedingt und schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen, damit er deine Brust oder Brüste eingehend untersuchen kann!

Hautauffälligkeiten

Die Haut an oder um die Brust herum verändert sich, wird manchmal schuppig, manchmal rötet sie sich oder manchmal kann sie auch wie eine Apfelsine aussehen. Es müssen nicht alle drei Merkmale gleichzeitig auftreten. Wenn du eine solche Hautveränderung im Bereich deiner Brust feststellst, solltest du so schnell wie möglich zum Arzt, um abzuklären, ob dahinter eine harmlose Hauterkrankung oder eine ernsthafte Brustkrebserkrankung steckt!

Knoten oder Schwellungen in der Achselhöhle

Oft wird das unter der Dusche festgestellt: unter den Achseln sind kleine Knoten zu ertasten oder eine Schwellung zu beobachten. Ein Arzt sollte abklären, ob es sich dabei nur um entzündete Talg- oder Schweißdrüsen handelt, oder doch eine Brustkrebserkrankung dahinter steckt!

Brustkrebs Schleife

Früherkennung ist wichtig

Es ist sinnvoll, die in Deutschland ab dem 30. Lebensjahr angebotene Untersuchung zum „Brustkrebs-Screening“ anzunehmen. Studien beweisen zwar, dass durch falsche Diagnosen zu oft Gewebeproben entnommen werden, aber dies sollte niemanden daran hindern, die Früherkennung zu nutzen.

Frage deinen Frauenarzt, wie du selbst deine Brust und Achselhöhlen unter der Dusche nach verdächtigen Symptomen abtasten kannst. So kannst du selbst kleinste Veränderungen erkennen, denn jede Frau kennt ihre eigene Brust selbst am besten!

Vorbeugung

Wenn man sich die Statistiken ansieht, ist eins klar: ein gesunder Lebensstil verhindert Krebs am effektivsten. Dabei ist es unerheblich, um welchen Krebs es sich handelt. Wer regelmäßig Alkohol trinkt, hat ein um 30% erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken. Übergewichtige Frauen ein um 2,5-fach erhöhtes Risiko. Bewegungsmangel steigert das Risiko um satte 25%, Rauchen gar um 30%. Wer viel rotes Fleisch ist und zu wenig Vitamin D3 durch Sonneneinstrahlung aufnimmt, erkrankt auch häufiger.

Fazit:

Du solltest die in diesem Artikel aufgeführten Symptome kennen und deine Brust regelmäßig, etwa alle 2 Wochen, selbst gründlich abtasten. Beim kleinsten Verdacht suche bitte ärztlichen Rat. Je eher, desto besser. Um Krebs vorzubeugen, hast du selbst den Schlüssel in der Hand: ändere deinen Lebensstil, bewege dich an der frischen Luft, iss weniger rotes Fleisch, normalisiere dein Gewicht, trinke weniger Alkohol und höre auf, zu rauchen!

Auch interessant